<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

21.01.11Leser-Kommentar

Start-up-Accelerator

Start-up Bootcamp expandiert - auch nach Deutschland

Die Idee ist gut: Ein so genanntes Accelerator-Programm bietet Start-ups gegen einen überschaubaren Unternehmensanteil Gründungskapital, einen Arbeitsplatz und einen fruchtbaren Boden auf dem das noch junge Korn aufgehen kann. Das erste Startup Bootcamp in Dänemark bewies den Erfolg des Konzepts - und verordnet sich selbst eine Wachstumskur.

Drei Inkubatoren/Venture-Fonds taten sich letztes Jahr zusammen, um ein neues Inkubations-Konzept für Start-ups auszuprobieren. Unter dem Namen Startup Bootcamp fanden seit dem zwei Programme statt, eins in Kopenhagen, ein anderes in Madrid. Ziel dieser Initiative war es. eine handverlesene Anzahl an Start-ups innerhalb von 3 Monaten soweit zu bringen, dass sie vor einer Riege potentieller Investoren pitchen können. Unterstützt wurden die Gründungsteams hierbei mit einem gewissen Grundkapital, damit sie nicht verhungern müssen, einem Arbeitsplatz und regelmäßiger Resonanz von einer Vielzahl Mentoren. (Lesen Sie hierzu auch ein interessantes Interview mit einer Teilnehmerin)

Quer durch Europa!

Da das Projekt von den Initiatoren rund um den dänischen Gründervater Alex Farcet von den Veranstaltern als ein Erfolg gewertet wurde, entschloss man sich, das zu tun, was man auch von einem guten Start-up-Konzept erwartet - nämlich skalieren. Und so gelangt dieses Jahr auch Deutschland in den Genuss der Veranstaltung. Erklärtes Ziel ist es nämlich, in jedem Quartal ein Bootcamp zu veranstalten: Los geht's im Sommer in Madrid, im Herbst steht Kopenhagen auf dem Programm, Berlin ist die kalte Jahreszeit vorbehalten und im Frühling 2012 soll ein Bootcamp in London stattfinden.

Mentoren, Investoren, Gründer!

Zu diesem Zwecke suchen die Initiatoren natürlich noch fleißige Mentoren, die den ausgewählten Start-ups mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch interessierte Investoren sind beim Startup Bootcamp gern gesehen, denn die Start-ups brauchen Kapital und das Camp bietet einen exklusiven Zugang zu den Talenten. Zu guter Letzt sind die Veranstalter natürlich auch auf der Suche nach motivierten und kompetenten Teams mit neuen Ideen.

Termine und Fakten

Wer nun Lunte gerochen hat und selbst einmal am Startup Bootcamp teilnehmen möchte, der darf sich ab Februar für die Veranstaltung in Madrid bewerben. Anmeldeschluss ist der 15. Mai. Fürs Startup Bootcamp in Kopenhagen kann man sich übrigens ab Juli in Position bringen. Jedes Teammitgleid erhält 4000 Euro Taschengeld und einen Arbeitsplatz für 3 Monate. 10 Teams werden jedesmal für das Camp ausgewählt. Vorzugsthemen sind Web und IT. Teams sollten aus mindestens zwei Leuten bestehen. Die Bewerbung erfolgt über ein Online-Formular - keine Business-Pläne!

Erklärtes Ziel des Startup-Bootcamp-Programms ist bei all der Mühe nicht nur das Geldverdienen. Man scheint sich auch das höhere Ziel gesetzt zu haben, die relativ isolierten nationalen Start-up-Szenen ein wenig mehr zu einer europäischen zusammen zu führen. Ein recht guter Ansatz, hält man sich vor Augen, was man mit dem Potential gemischter Teams alles anstellen kann.

Kommentare

  • Oliver

    23.01.11 (14:31:45)

    "gegen einen ?berschaubaren Unternehmensanteil Gr?ndungskapital".

    Danke erst mal f?r den Bericht. Gibt es irgendwo eine Info wie hoch dieser Anteil f?r den Investor ausf?llt? Eigentlich geht es ja um einen Seedinvest von ca. 5000 Euro, oder? Mich w?rde einfach interessieren, welche Erwartungen die Investoren in diesem Bereich haben.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer