<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

06.08.09Leser-Kommentare

Veranstaltungs-Tipp

Sommer, Sonne, Start-ups gründen

Bei der INNOTECH-SummerSchool wird die heiße Jahreszeit genutzt, um eiskalt zu kalkulieren: Ist mein Start-up wirtschaftlich? Wie sieht es mit der Finanzierung aus? Was kann ich an meinem Konzept verbessern? In zahlreichen Workshops und Kursen haben angehende Gründer die einmalige Möglichkeit sich kompakt und intensiv mit ihren "Babys" auseinanderzusetzen.

Ein Bildungsurlaub allererster Güte bietet sich allen Gründungswilligen zwischen dem 14. und dem 18. August im Hamburger hit-Technopark. In einem fünftägigen Blockseminar wird mit Gleichgesinnten und unter fachkundiger Anleitung das eigene Start-up genau unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren geprüft. In verschiedenen Workshops werden Themengebiete wie Gründungsplanung, Finanzierung, Steuern, Controlling, Rechtliches, Versicherungsfragen und Marketing erörtert. Doch auch die Führungsstärke und die Persönlichkeit der Gründer selbst wird in den Seminaren Gegenstand der Betrachtungen.

Das Programm ist vor allem an Studenten gerichtet, doch auch Nicht-Studenten sind bei der Veranstaltung willkommen. Organisiert wird der Aufenthalt vom Lehrstuhl für Gründungsmanagement der Leuphana Universität Lüneburg, dem hit-Technopark sowie dem Hamburger Existenzgründer Programm hep. Im Unkostenbeitrag von gerade einmal 119 Euro sind bereits Kost und Logis enthalten. Den Veranstaltungsplan der SummerSchool findet sich auf der Internetseite der Initiative.<//font>

Kommentare

  • Ich

    06.08.09 (14:36:26)

    Ist dieses Angebot wirklich als "Bildungsurlaub" zertifiziert?
    Wenn ja, kann man hierf?r Bildungsurlaub beim Arbeitgeber einreichen...

    W?re nett zu wissen und falls nicht, bitte auch nicht diesen Begriff verwenden...Danke!

  • C. Herrmann

    07.08.09 (10:02:07)

    Lieber Ich!

    In der Tat handelt es sich hier nicht um den betriebsrechtlichen Begriff des Bildungsurlaubs, sondern um eine Analogie, die sich der Autor herausgenommen hat, um das besondere Ambiente der Veranstaltung zu untermalen. Da es sich bei einem regul?ren Bildungsurlaub um eine Leistung handelt, die Arbeitnehmern zusteht, um Bildungsangebote zu nutzen, die mit ihrer T?tigkeit beim Arbeitgeber zusammenh?ngen, war nach Ansicht des Autors der Abstand zwischen dem Gr?nder-Kontext des Artikels und dem klassischen Begriff ausreichend gro?, um verstanden zu werden.

    Dennoch vielen Dank f?r die Anmerkung und die Aufkl?rung f?r den Fall, dass dennoch Missverst?ndnisse aufgekommen sein sollten.

    C. Herrmann, f?rderland

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer