<< Themensammlung Gründung

26.05.10

Trend

Social Media-Werbung im Aufwind

Laut der Befragung "Trend im Prozent" des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. wird Online-Werbung im Social Media-Umfeld 2010 weiter zunehmen. Rund 200 Fragebögen von Beschäftigten aus Unternehmen der digitalen Wirtschaft sind in die Auswertung eingeflossen. Hier die wichtigsten Ergebnisse.

Die befragten Unternehmen gaben an, Social Media-Aktivitäten vor allem in der Markenkommunikation sowie der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Kunden (Konzerne, Unternehmen, Marken, Dienstleistungen etc.) umgesetzt zu haben. Verstärkt wurden auch Social Media-Maßnahmen in den Bereichen Customer Relationship Management (CRM) und Vertrieb/Sales realisiert. Neben Online-Werbung im Social Media-Umfeld sollen auch die Investitionen in Online-Werbung insgesamt und Mobile Werbung weiter zulegen. TV-, Radio- und Print-Werbung sehen die Befragten hingegen im Abwind.

Für erfolgreiche Social Media-Kampagnen sei Expertenwissen unerlässlich, geht aus der Studie hervor. Patrick Wassel (Tribal DDB), stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW, dazu: "Zukünftig wird es immer wichtiger, erfahrene Social Media-Experten in Unternehmen als direkte Ansprechpartner zu beschäftigen, die gemeinsam mit den anderen Abteilungen bereichsübergreifend die unterschiedlichen Ziele eines Unternehmens umsetzen".

Doch nicht nur Fachwissen, auch gesonderte Budgets für Social Media-Aktivitäten seine in Zukunft verstärkt notwendig. "Social Media-Kampagnen basieren auf anderen Mechanismen als klassische Online-Werbung oder Performance Marketing. Der Einsatz gesonderter Budgets und eindeutige Budget-Shifts sind daher notwendig, um erfolgreich Social Media-Aktivitäten in Unternehmen ganzheitlich konzipieren und umsetzen zu können", weiß Axel Schmiegelow (sevenload), Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW.

Die komplette Auswertung erhalten Mitglieder des BVDW im geschlossenen Bereich MyBVDW auf der Website unter www.bvdw.org oder auf Anfrage beim BVDW.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer