<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

08.10.10Kommentieren

Interview mit Gunnar Siewert, bookrix

"So ist die Grundidee entstanden, eine Art MySpace für Autoren zu schaffen"

Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse kommt hier das Interview mit Bookrix. Der Gründer des Münchener Start-ups, Gunnar Siewert, erzählt uns heute, die Idee eines Online-Leseportals Gestalt annahm und wie letztendlich auch damit Geld verdient werden soll. Viel Vergnügen!

Gunnar Siewert, bookrixGunnar Siewert, bookrix

Guten Tag Herr Siewert! Heute möchten wir uns über Ihr Start-up BookRix unterhalten, doch zuvor bitte ich Sie sich doch kurz vorzustellen. Welches Handwerk haben Sie gelernt? Und wie verdienen Sie Ihre Brötchen?

Gunnar Siewert: Ich komme ursprünglich aus der Musikbranche. Nach einem zweijährigen Studium der Jazz Gitarre habe ich unter anderem als Produzent gearbeitet und war 12 Jahre lang für BMG, später Sony BMG im Bereich Vertrieb und Promotion tätig. Seit Mai 2008 konzentriere ich mich auf BookRix und habe mich dabei vollständig aus der Musikbranche zurückgezogen. Der Grund: CEO bei BookRix zu sein, ist mehr als nur ein Vollzeitjob.

BookRix, Ihr Start-up, beschäftigt sich mit Büchern. Erklären Sie unseren Lesern doch kurz das Unternehmens-Konzept!

Siewert: BookRix ist eine lebendige Buch-Community. Wir verbinden Autoren und Leser. Auf BookRix kann jeder kostenlos seine eigenen Bücher online als ebook veröffentlichen und dank der großen Community viele Leser und somit potenzielle Buchkäufer erreichen. Darüber hinaus kann ich als Bookrix-Autor meine Bücher promoten, wobei die Community meine Bücher bewertet und diskutiert. Autoren erhalten so ein wertvolles Feedback.
Einzigartig ist die Möglichkeit, den spannenden Entstehungsprozess einzelner Bücher „live“ mitzuverfolgen und die Entwicklung eines Autors und seines Stils über einen längeren Zeitraum zu beobachten. Ganz im Sinne des Web 2.0, beziehen viele Autoren ihre Leser sogar in den Entstehungsprozess ihrer Werke mit ein.
Das Internet und die Digitalisierung des Mediums Buch verändert die Buchwelt dramatisch. Soziale Medien wie BookRix spielen dabei eine entscheidende Rolle. Wir stellen Autoren und Lesern die Tools sowie ein Umfeld zur Verfügung, damit ein moderner und digitaler Buchmarkt inklusive aller erdenklichen Vertriebswege entstehen kann.

„Bücher kostenlos lesen“ hört sich für den Konsumenten großartig an. Aber Investoren können das Wort „kostenlos“ nach unserer Erfahrung nicht leiden. Wie machen Sie mit BookRix dennoch Geld?

Siewert: Die Kernfunktionen bei BookRix, also das veröffentlichen von Ebooks sowie das online lesen sind kostenlos und werden dies auch definitiv bleiben. Unser Monetarisierungs-Konzept sieht u.a. vor, unseren Nutzern ab Frühjahr 2011 optional Dienstleistungen in Form von Vertriebswegen zur Verfügung zu stellen. Autoren können ihre Bücher u.a. via Print-On-Demand oder als Ebook über sämtliche Distribution-Channels direkt zum Kauf anbieten. BookRix wird für Autoren somit von einer Promotionplattform zu einem echten Vertriebsweg, mit dem Vorteil, dass eine breite Leser- und Käuferschaft bereits vor Ort vorhanden ist (allein in Deutschland fast 60.000 registrierte User). Dabei gilt: Unsere große Stärke ist unser Community-Umfeld, in dem diese Leistungen angeboten werden. Hier findet der Autor sofort seine Leser und Käufer. Und das ist bei anderen Anbietern nicht der Fall.

Gibt es eigentlich eine BookRix-Story? Wie ist das Unternehmen entstanden?

Siewert: Meine Frau hat ein Kinderbuch geschrieben und keinen Verlag gefunden. Wir haben uns im Internet nach Webseiten umgeschaut, auf denen man seine Bücher veröffentlichen und somit zumindest erste Leser erreichen kann, so wie etwa MySpace für Musiker. Gab es aber nicht. So ist die Grundidee entstanden, eine Art MySpace für Autoren zu schaffen, eine Website auf der man eigene Texte als Ebook veröffentlichen, neue Leser erreichen und die eigenen Texte promoten kann. Heute sind wir mit BookRix sogar schon ein Stückchen weiter. Jetzt wollen wir ein neuartiges Umfeld, einen modernen Buchmarkt schaffen, in dem JEDER die Chance hat Leser zu finden, um sein Buch auch zum Verkauf anzubieten, womit jeder die Chance hat ein erfolgreicher Autor zu werden. Denn für uns ist JEDER ein Autor! Und hierzu müssen wir natürlich auch die angesprochenen Vertriebswege zur Verfügung zu stellen.

Was waren die größten Stolpersteine beim Aufbau der Website?

Siewert: Als BookRix im Mai 2008 gelauncht wurde, waren Autoren noch nicht für das Thema Social Media sensibilisiert. Die Community ist zuerst langsam gewachsen. Die größte Herausforderung war es, zwei im Internet bereits vertretene Bereiche miteinander zu verknüpfen. Die virtuelle Literaturwelt und Social Media. Dazu gehörte es, die Autoren aus ihren Foren zu locken und sie an das Thema Social Media heranzuführen. Zudem heißt Demokratisierung selber zu entscheiden und Dinge selber zu tun. Und dass muss erst mal gelernt werden.

Wie groß ist Ihre Lese-Community? Und wie groß soll sie werden?

Siewert: Die deutschsprachige Community zählt aktuell 58.000 registrierte Nutzer, die internationale, englischsprachige Seite 130.000. Die Anzahl der potenziellen Leser auf BookRix ist jedoch noch weitaus höher. Schließlich registriert sich nicht jeder Besucher der Seite, was zum online lesen unserer Ebooks auch nicht nötig ist. Wie groß die Community werden wird, hängt natürlich von der gesellschaftlichen Entwicklung ab, was das digitale Lesen und publizieren angeht. Wir sind da aber sehr zuversichtlich. Wir möchten uns mit BookRix.de auf jeden Fall auch weiterhin als größter Anbieter von User-Generated-Literature im mitteleuropäischen Raum behaupten.

Der ideale Benutzer Ihrer Website liest sich Texte durch, die ihn interessieren und kauft dann ein thematisch verwandtes Buch in Ihrem Shop. Soviel zur Theorie – aber wie viele Benutzer verhalten sich tatsächlich nach diesem Muster? Wie hoch ist Ihre Konversionsrate?

Siewert: Der Shop, den sie ansprechen hat nichts mit unserem Geschäftsmodell und den Vertriebsmöglichkeiten, die wir unseren Usern bald bieten werden, zu tun. Er ist vielmehr ein zusätzlicher Service den wir unseren Nutzern anbieten. Sie finden dort ausgewählte Bücher zu aktuellen Themen und Bücher die bereits von BookRix-Usern veröffentlicht wurden und im Buchhandel erhältlich sind. Dieses Angebot wird schon sehr gut angenommen.

Wie sorgen Sie dafür, dass die Inhalte der Seite eine gewisse Qualität haben? Immerhin sind doch nicht alle Autoren professionelle Schreiber, oder?

Siewert: Zunächst steht hier der Web 2.0 Gedanke klar im Vordergrund. Youtube zum Beispiel, entscheidet auch nicht welche Videos gut sind und welche nicht. Das machen die anderen User mit Hilfe des Bewertungssystems und der Weiterempfehlung. Bei uns hingegen ergeben sich die Bewertungen durch Rankings, welche die wirklich lesenswerten Bücher an die Oberfläche spülen. Auch direkte Leseempfehlungen von User zu User spielen hier eine Rolle – die gute alte Mund zu Mund Propaganda funktioniert bestens im Internet-Zeitalter. Darüber hinaus gibt es von BookRix natürlich auch redaktionell ausgewählte Lesetipps, die dann auf der Startseite präsentiert werden.

Und wie schaut es mit der Weiterentwicklung der Plattform aus? Welche Pläne gibt es, um noch mehr Leser auf Ihre Angebote zu locken?

Siewert: Unser Wachstum hat längst eine gewisse Eigendynamik entwickelt, die uns täglich viele neue User bringt. Autoren, die bei uns veröffentlichen ziehen natürlich auch neue Leser mit auf die Seite. Zudem sind wir online ziemlich gut aufgestellt was sich im Suchmaschinen-Traffic abzeichnet, aber auch an den Seitenbesuchen, die wir über Verlinkungen und unsere Pressearbeit erhalten. Die neuen Services, die besonders für Autoren interessant sind, werden, was das weitere Wachstum angeht, ganz klar eine wichtige Rolle spielen.

Auf welche fünf Google-Keywords sind Sie besonders scharf?

Siewert: Mit den Keywords "Bücher online lesen" in allen erdenklichen Kombinationen sind wir bereits jetzt schon sehr gut aufgestellt. Mit den neuen Services werden wir selbstverständlich im Bereich "Bücher veröffentlichen" noch stärker werden. Generell wollen wir uns aber nicht auf einige wenige Keywords versteifen. Aufgrund der enormen Menge an Content zu unterschiedlichsten Themen sind wir, was die Keywords und die damit verbundenen Suchergebnisse angeht, sehr breit aufgestellt.

Und wie sieht es bei Ihnen selbst aus? Welches ist Ihr Lieblingsbuch und warum?

Siewert: Wenn ich ehrlich bin: Das Buch meiner Frau Heike, "Die Abenteuer der kleinen Meeresschnecke Luna", weil es das aller erste Buch war, dass auf BookRix veröffentlicht wurde.

Ich bedanke mich für das Interview und wünsche viel Erfolg!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer