<< Themensammlung Gründung

09.01.15

Homeoffice

Sie können mich auf dem Handy erreichen

Der ewig gleiche Büroalltag. Was einst zu den meisten Jobs dazugehörte, ist heute kein konkurrenzloses Konzept mehr: mobiles Arbeiten von unterwegs oder aus dem Homeoffice hat sich vielerorts bereits etabliert. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass derjenige, der ortunabhängig arbeitet, gut zu erreichen ist – für Geschäftspartner, Auftraggeber oder Kunden.

Work Gadgets – das Zubehör für mobiles Arbeiten

Zur Ausstattung des flexiblen Arbeiters gehören zum einen Tablets, Ultrabooks oder Laptops. Um auch unterwegs auf wichtige Daten Zugriff zu haben, Mails lesen und Präsentationen vorbereiten zu können, ist ein leichter, dünner Computer unverzichtbar. Ob es ein Ultrabook sein muss oder ob ein Tablet ausreicht, hängt von den individuellen Bedürfnissen eines Mobile Workers ab. Die teureren Ultrabooks haben gegenüber Tablets den Vorteil, leistungsfähiger zu sein – aber nicht jeder braucht wirklich einen Computer in diesem Umfang.

Zum anderen spielt vor allem das Smartphone eine große Rolle. Geht es in erster Linie darum, erreichbar zu sein, kann es einen Computer sogar gänzlich ersetzen. Über ein Apple iPhone beispielsweise lässt sich die gesamte Businesskommunikation bequem organisieren. Sinnvoll ist es in einem solchen Fall auch, sich um eine Flatrate zu bemühen, damit die Telefonkosten nicht in schwinderlerregende Höhen schnellen.

Feierabend trotz Handy

Um nicht dem Smartphone-Stress zu erliegen und bis tief in die Nacht mit geschäftlichen Belangen zu Gange zu sein, empfiehlt es sich auch für mobile Berufstätige, einen Feierabend einzuhalten. Andernfalls kann sich die permanente Verfügbarkeit negativ auf die Gesundheit auswirken und im schlimmsten Fall bis zum Burn-out führen. Auch große Konzerne wie z.B. Volkswagen gönnen ihren Mitarbeitern aus diesem Grund abends Ruhe von Mails und Anrufen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer