<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

12.01.15Kommentieren

Gründen

Selbstständig in der Gastronomie

Der Traum des eigenen Cafés oder des eigenen Restaurants wird von vielen Menschen geträumt. Bevor jedoch der erste Kaffee ausgeschenkt, das erste Mahl serviert werden kann, müssen zahlreiche unternehmerische Hürden genommen und das Gründungsvorhaben gewissenhaft in die Tat umgesetzt werden. Andernfalls läuft man Gefahr, schnell wieder in der Versenkung zu verschwinden.

© Giuseppe Porzani - Fotolia.com

Am Anfang steht – wie bei jeder Existenzgründung – die Idee. Mit dem simplen Vorhaben, eine Bar, ein Café oder ein Restaurant zu eröffnen, ist es hier meist nicht getan. Um sich gegen die Konkurrenz behaupten zu können, ist es notwendig, ein individuelles Konzept zu haben, dass die Neueröffnung vom Café nebenan abhebt.

Detaillierte Markt- und Mitbewerberanalyse

Grundlegend ist die Frage, aus welcher Zielgruppe ihre künftigen Gäste stammen sollen und wie die Erwartungen aussehen, mit denen sie einen gastronomischen Betrieb betreten. Essenziell ist es, aktuelle Trends zu kennen: möchten potenzielle Kunden Fast Food oder Bio, exotische Küche oder Hausmannskost? Und welches Angebot existiert bereits in der Gegend, in der Ihr neues Etablissement angesiedelt sein soll? Die Entscheidung für einen Standort sollte entscheidend davon abhängen, ob die Gegend, in der eröffnet werden soll, für die Kundschaft attraktiv und gut zu erreichen ist.

Aller Anfang ist Theorie

Wer sich ohne gründlichen Businessplan in die Arbeit stürzt, riskiert den finanziellen Ruin. Eine gewissenhafte Planung steht am Beginn jeder gastronomischen Gründung. Weit im Vorfeld sollten sich Gründungsinteressierte einen Überblick über die finanzielle Seite ihres Vorhabens verschaffen. In die Kalkulation einfließen sollten Personalkosten und laufende Ausgaben wie Miete, Versicherung, etc. Gerade zu Anfang müssen auch Anschaffungskosten berücksichtigt werden. Damit der reibungslose Ablauf in der Küche später garantiert ist, empfiehlt es sich, in eine professionelle Küchenausstattung zu investieren. Ob Imbiss oder Nobelrestaurant, ein solider Finanzierungsplan, der Überblick über Eigenkapital und Fremdfinanzierung gibt, ist die Grundlage jeder unternehmerischen Tätigkeit.

Die nötigen Lizenzen

Für jede gutlaufende Kneipe und jedes gutbesuchte Restaurant ist – um den Verkauf alkoholischer Getränke möglich zu machen – eine Ausschankerlaubnis  unverzichtbar. Hierzu benötigen Sie eine Erlaubnis, eine sogenannte Konzession. Daneben gibt es Richtlinien, welche die Räumlichkeiten einer Gaststätte betreffen. Diese können bei der Gewerbeaufsicht erfragt werden. Zusätzlich müssen Hygienevorschriften eingehalten werden und für Mitarbeiter Gesundheitszeugnisse vorliegen.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer