<< Themensammlung Gründung

11.01.11

Venture Capital

SCHAD macht mobil

In einer zweiten Finanzierungsrunde erhält das Hamburger Technologieunternehmen SCHAD 4,2 Millionen US-Dollar frisches Kapital aus Händen des Venture Capital Fonds m8 Capital, der ausschließlich in Mobile Technologie investiert. Auch der High-Tech Gründerfonds, der sich schon an der Seed- und Start-up-Finanzierung beteiligte, nimmt an dieser zweiten Finanzierungsrunde unter Führung von m8 Capital teil. Die SCHAD GmbH wurde im November 2007 von Christian Schad gegründet und hat mit Extend 7000 ein einzigartiges System für das mobile Bedienen und Beobachten von Maschinen- und Anlagensteuerungen entwickelt.

Das innovative System Extend 7000 von SCHAD wird vom Logistikspezialisten Vanderlande Industries zum mobilen Beobachten und Bedienen seiner Materialflusssysteme – hier im Paketzentrum – eingesetzt.Das innovative System Extend 7000 von SCHAD wird vom Logistikspezialisten Vanderlande Industries zum mobilen Beobachten und Bedienen seiner Materialflusssysteme – hier im Paketzentrum – eingesetzt.

Die SCHAD-Technologie erhöht die Effizienz automatisierter Systeme, denn Anlagen und Maschinen können so von jedem beliebigen Ort aus direkt gesteuert werden. Umwege über einen zentralen Leitstand entfallen. Der Zugriff erfolgt stattdessen über mobile Endgeräte wie BlackBerry, iPhone, Android/Windows oder auch iPads und Tablets. Hierdurch werden bei Systemausfällen die Reaktionszeiten verkürzt, damit Ausfallzeiten verringert und die Anlagenverfügbarkeit erhöht. Kunden sparen somit Zeit und Geld. Innerhalb der letzten zwei Jahre konnte SCHAD Kunden wie Ford, BASF, Vanderlande Industries, FRoSTA, die Deutsche Lufthansa, Volkswagen und die Flughäfen Köln/Bonn, München und Berlin von Extend 7000 überzeugen. Außerdem erhielt SCHAD kürzlich den "BlackBerry EMEA Innovation Award 2010".

Erklärtes Ziel der Hamburger ist es, das System als weltweiten Standard für den mobilen Zugriff auf speicherprogrammierbare Steuerungen zu etablieren. Entsprechend wird SCHAD das Investment-Kapital zur Weiterentwicklung seines Produkts sowie zur globalen Expansion nutzen. "Die signifikante Investition von m8 Capital ermöglicht es uns, noch schneller zu wachsen und unser Produkt-Portfolio vollständig auszubauen. Wir wollen Extend 7000 als weltweiten Standard für den mobilen Zugriff auf Anlagensteuerungen und programmierbare Logik-Controller etablieren. Mit m8 Capital haben wir einen starken und sachkundigen Investor an unserer Seite, der an das große Potenzial unserer innovativen mobilen Technologie glaubt", sagt Christian Schad, Gründer und Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens.

Auch Alexander von Frankenberg, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds, der bereits bei SCHAD investiert ist, freut sich über die zweite Finanzierungsrunde. Das m8 Capital-Team bringe vor allem auch Fachkompetenz und umfassendes Know-how ein, was das zukünftige weitere Wachstum von SCHAD fördern werde. Davon geht Joseph Kim, Partner bei m8 Capital, ebenfalls aus: "Mit seinem beeindruckenden Kunden-Portfolio – darunter Volkswagen und BASF – hat SCHAD bewiesen, dass seine Technologie globalen Konzernen hilft, ihre Profitabilität zu steigern. Mit dem Investment von m8 Capital wird sich SCHAD als führender Anbieter im Bereich der mobilen Steuerung von großen Industrieanlagen etablieren – davon sind wir überzeugt."

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer