<< Themensammlung Gründung

11.07.05

promotion school: Wolfsburg AG prämiert Sieger

Wolfsburg. Ein Laden auf dem Schulgelände, mobile Seniorenhilfsdienste, Angebote zur ganztägigen Kinderbetreuung – dies sind nur einige Geschäftsideen, die Schüler der Wolfsburger Oberstufen während des Wettbewerbs promotion school der Wolfsburg AG entwickelt haben.

Die besten Geschäftskonzepte wurden heute auf dem Forum AutoVision prämiert. Den ersten Platz des Wettbewerbs promotion school teilen sich das Team PPG vom Gymnasium Fallersleben und das Team Makla des Gymnasiums Kreuzheide. „Die Teilnehmer arbeiteten sehr engagiert und kamen dabei zu kreativen Ergebnissen“, honorierte Klaus Dierkes, Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG, in Anwesenheit von Rolf Schnellecke, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, die Leistung der Teilnehmer. „Mit promotion school wollen wir jungen Menschen auf interessante Weise die Selbstständigkeit als eine berufliche Alternative aufzeigen“, so Dierkes weiter. Insgesamt beteiligten sich in 17 Schülerteams mehr als 60 Teilnehmer an der mit Preisen im Gesamtwert von 10.000 Euro dotierten zweiten Auflage von promotion school.

Im Vorfeld hatten die Teilnehmer vier Monate mit Unterstützung von Mitarbeitern des InnovationsCampus der Wolfsburg AG an der Ausarbeitung der Geschäftsideen gearbeitet. Die Konzepte widmen sich schwerpunktmäßig den für Wolfsburg wichtigen Wirtschaftsfeldern Mobilität, Freizeit / Tourismus / Entertainment, Informationstechnik und Gesundheitswirtschaft.

Die Sieger-Teams

Den ersten Platz belegte das Team PPG vom Gymnasium Fallersleben mit dem Projekt „Fresh Mood“. Die Idee konzentriert sich auf ein Schnellrestaurant, das im Vergleich zu herkömmlichen Fastfood-Anbietern ein vielfältiges Angebot an fettarmen, vitaminreichen, gesunden und schmackhaften Gerichten anbietet.

Ebenfalls mit dem ersten Platz ist das Team Makla des Gymnasiums Kreuzheide für „Organized Wobtown“ ausgezeichnet worden. Der Onlinedienst hilft Besuchern Wolfsburgs bei der Planung ihres Urlaubs, indem er die Kunden an Freizeiteinrichtungen, Hotels oder Restaurants „versteigert“. Nach diesem umgekehrten Ebay-Prinzip sollen Anbieter und Kunden besser ins Geschäft kommen.

Die Zweitplatzierten, das EBS-Team vom Wolfsburg-Kolleg, reagieren mit ihrem Angebot eines 24-Stunden-Kinderbetreuungsdienstes „Kind und Kegel“ auf die Bedürfnisse berufstätiger Eltern. Qualifizierte Erzieher sollen den Kindern altersgerechte Erziehungsinhalte und zusätzliche Angebote vermitteln.

Den dritten Platz teilen sich die Gruppen Alphamännchen (Berufsbildende Schule II), GPS Genius Players (Albert-Schweitzer-Gymnasium) und Dreistein (Ratsgymnasium Wolfsburg):

<typolist>

Die Alphamännchen richten sich mit ihrem Bringdienst „Foodstuff Express“ vor allem an ältere Menschen. Zusätzlich bieten sie einen Partyservice an.

Der Mobile Hilfsdienst für Senioren und Menschen mit Behinderungen (MSH) der GPS Genius Players sieht den Einsatz so genannter geografischer Informationssysteme (GIS) vor. Das System lokalisiert eingehende Anrufe Hilfebedürftiger und erleichtert über den Abgleich mit zuvor gespeicherten personenbezogenen Daten die Hilfestellung.

Dreistein bringt mit Lizard Point den Handel in die Schule. Der Laden bietet Schülern des Ratsgymnasiums Lebensmittel, Schreibwaren und bestimmte Service-Dienstleistungen, wie das Befüllen von Tintenpatronen oder die Bestellung und Auslieferung von Büchern.

</typolist>

promotion school ist ein Modul von promotion – dem Förderprogramm für Gründer und Jungunternehmer. Mit promotion unterstützt der InnovationsCampus der Wolfsburg AG Gründer und junge Unternehmen. Stipendien, Kompetenzpreise, ein umfangreiches Qualifizierungs- und Beratungsangebot sowie ein aktives Gründungsumfeld bieten potenziellen Gründern eine optimale Starthilfe.

Wolfsburg, 8. Juli 2005

Wolfsburg AG | Kommunikation

Bernd Telm

Telefon: 05361.897-1152

Telefax: 05361.897-3281

E-Mail: bernd.telm(at)wolfsburg-ag.com

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer