<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

13.07.11Kommentieren

Interview mit Martin Beiten, YOUCOOK

"Markteintritt ist für den Spätsommer geplant, da arbeiten wir gerade fieberhaft dran."

Convenience Food ist in unserer schnell getakteten Welt überhaupt nicht mehr wegzudenken. Ein Tummelfeld also für Gründer - YOUCOOK, ein rheinisches Start-up versucht nun gestressten Großstädtern Komplettpakete zum Kochen schmackhaft zu machen. Über ihre Erfolge und Herausforderungen spricht heute Mitgründer Martin Beiten mit uns.

Martin Beiten, YOUCOOKMartin Beiten, YOUCOOK

förderland: Hallo Herr Beiten, stellen Sie sich doch bitte kurz unseren Lesern vor … wie sieht Ihr beruflicher bzw. unternehmerischer Background aus?

Martin Beiten: Die Idee zu YOUCOOK hatte ich zusammen mit meinem Geschäftspartner und Freund aus Studienzeiten Tobias Modjesch, seitdem entwickeln wir unser Konzept. Vorher haben wir beide etwas ganz anderes gemacht und mehrere Jahre im Banken- bzw. Telekommunikations-Sektor gearbeitet. Wir schwingen aber beide privat gerne und oft den Kochlöffel. So kam auch die Idee zu YOUCOOK.

Mit Ihrem Start-up YOUCOOK waren Sie Förderpreisträger in Stufe 1 und Stufe 2 des NUK-Businessplan-Wettbewerbs 2011, in Stufe drei konnten Sie den zweiten Platz erreichen. Mit welcher Geschäftsidee haben Sie die Juroren überzeugt?

Martin Beiten: Wir möchten mit YOUCOOK einen neuen Standard im Bereich Convenience Mahlzeiten setzen. Das funktioniert so ähnlich wie im Restaurant. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen bei Ihrem Lieblingsitaliener und haben gerade ihre Lieblingspasta bestellt. Dass Ihnen der Kellner schon 10 Minuten später Ihr Gericht an den Tisch bringt, liegt an präziser Vorbereitung in der Küche. Fleisch, Gemüse etc. sind längst geschält, gewaschen und geschnitten wenn Sie bestellen. Der Koch kann sich ganz auf das Kochen konzentrieren. Bei YOUCOOK übernehmen wir die Vorbereitung und überlassen unseren Kunden das Kochen. Wir bereiten alle Zutaten für ein leckeres Gericht vor, verpacken es schön und stellen es gekühlt in den Supermarkt. Kunden können es mitnehmen und zuhause in weniger als 10 min. zubereiten, genau wie der Koch im Restaurant. So schmeckt YOUCOOK genauso gut wie komplett selbstgekocht, aber es ist eben viel schneller. Und macht darüber hinaus auch noch Spaß, fanden jedenfalls unsere inzwischen über 100 Testesser.

Sie haben 5.000 Euro Preisgeld gewonnen. Wie wollen Sie das Geld investieren?

Martin Beiten: Wir investieren gerade in eine Abfüllanlage, da können wir das Geld gut für gebrauchen.

Was haben Sie darüber hinaus vom NUK-Wettbewerb mitgenommen?

Martin Beiten: Vor allem hat es Spaß gemacht. Außerdem war es spannend, viele andere Gründer kennen zu lernen. Da waren einige tolle Ideen dabei und es war schön sich auszutauschen. Auch wenn man völlig verschiedene Sachen macht, steht man doch oft vor den gleichen Problemen wenn es um Steuern, Recht oder Finanzierung geht. Da helfen dann auch die Coaching-Abende, um Experten direkt zu fragen.

Wer sind Ihre Konkurrenten? Und was haben Sie denen voraus?

Martin Beiten: Unser Segment ist eine Nische, aber sie wächst, insbesondere in unserem Zielmarkt den Niederlanden. Wir werden das erste Produkt ohne künstliche Zusatzstoffe sein. Die Konkurrenz arbeitet oft mit vielen Hilfsstoffen. In YOUCOOK komm nur rein, was man selber auch zum Kochen verwenden würde.

Was sind die nächsten Meilensteine? Und wie wollen Sie die erreichen?

Martin Beiten: Markteintritt ist für den Spätsommer geplant, da arbeiten wir gerade fieberhaft dran.

Und noch eine letzte Frage: Warum haben Sie sich eigentlich für einen roten Affen als Logo entschieden?

Martin Beiten: Unser Logo soll ausdrücken wofür YOUCOOK steht, nämlich leckeres Essen, das glücklich macht. Wenn sie den Gesichtsausdruck des Affen anschauen, können sie es hoffentlich sehen...

Schönen Dank für das Interview!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer