<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

29.09.14Kommentieren

Interview mit Oliver Fischer, Geschäftsführer LetterXpress

LetterXpress: Druck- und Portokosten um bis zu 70 Prozent reduzieren

LetterXpress wurde im Juni 2014 mit dem Ziel gegründet, Briefversand effektiver und kostengünstiger zu gestalten. Im Interview mit förderland erklärt Geschäftsführer Oliver Fischer, wie das konkret funktioniert, was LetterXpress von der Konkurrenz unterscheidet und gibt einen Ausblick in kommende Entwicklungen.

Geschäftsführer Oliver Fischer erklärt wie LetterXpress konkret funktioniertGeschäftsführer Oliver Fischer erklärt wie LetterXpress konkret funktioniert

foerderland: Hallo Herr Fischer, schön, dass Sie sich für das Interview Zeit nehmen. Kommen wir gleich zur Sache. Sie haben kürzlich LetterXpress gelauncht. Was genau bieten Sie Ihren Kunden?

Oliver Fischer: LetterXpress ist im Juni 2014 online gegangen und erfreut sich seitdem einer immer steigenden Beliebtheit. Unser Angebot richtet sich vor allem an Geschäftskunden oder kommunale Einrichtungen, wobei auch jeder Privatanwender das Angebot nutzen kann.

Mit LetterXpress kann man ganz einfach seine Tagespost, wie Rechnungen oder andere Geschäftskorrespondenz, über uns drucken und versenden lassen. Dafür meldet man sich einmalig bei LetterXpress an, löst gleich den 5,- Euro Gutschein ein, startet den Download für den Windowsdruckertreiber und installiert diesen anschließend auf seinem PC-Arbeitsplatz. Anschließend kann man ohne mühsames Ändern der Druckvorlagen sofort unser Angebot nutzen und alle Briefe über uns versenden.

Das Beste dabei ist, man kann seine Druck- und Portokosten um bis zu 70 Prozent reduzieren, und dies ohne eine Grundgebühr, Lizenzkosten oder Mindestumsätze, die wir erwarten. 

 

foerderland: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, LetterXpress ins Leben zu rufen?

Oliver Fischer: Wir betreuen schon heute eine Vielzahl von Kunden in diesem Dienstleistungsbereich. Wir drucken, kuvertieren und versenden für Kunden, unter anderem für die Hamburger Sparkasse, Douglas, diverse Stadtwerken oder Tchibo, eine Vielzahl von Sendungen. Diese Kunden haben ein regelmäßiges und hohes Sendungsvolumen, was wir seit Jahren betreuen. Allerdings waren unsere Angebote bislang nur an diese Kunden gerichtet. Kleine und unregelmäßige Sendungsvolumen konnten wir bislang nicht sinnvoll abbilden.

Mit LetterXpress können wir nun ein optimales Angebot anbieten. Hervorheben möchte ich noch, dass selbstverständlich auch unsere LetterXpress-Kunden von unseren sehr hohen Qualitätsansprüchen profitieren – da machen wir keine Kompromisse ob nun 1 Brief oder 500.000 Briefe.

foerderland: Wie wollen Sie neue Kunden von Ihrer Dienstleistung überzeugen? Und wer sind Ihre Wunschkunden?

Oliver Fischer: Kundenbefragungen haben uns gezeigt, dass insbesondere die einfache Einbindung von dem LetterXpress-Drucktreiber in einem bestehenden Workflow ein gewichtiger Wettbewerbsvorteil ist. Bei unseren Mitbewerbern müssen die Druckvorlagen immer angepasst werden. Dies bindet Ressourcen und ist immer mit Kosten verbunden. Feedbacks von Kunden haben uns auch gezeigt, dass unser Online-Tracking mit Sendungsverfolgung ein starkes Argument ist.

Wunschkunden? Nein, Wunschkunden haben wir nicht. Bei uns ist jeder willkommen, der seinen Brief einfach versenden will.

foerderland: Sie haben sich ein neues, aber auch stark umkämpftes Feld ausgesucht. Wie sehen Sie da Ihre Chancen? Und wie wollen Sie sich am Markt etablieren?

Oliver Fischer: Absolut. Unsere Mitbewerber beschreiten einen aus unserer Sicht recht komplizierten Weg damit der Kunde die Briefe übertragen kann. Der Kunden muss vorab eine Menge an Vorarbeit leisten bevor es dann mal losgehen kann. Bei unserem LetterXpress-Treiber ist es ganz einfach und sofort nutzbar, ohne wenn oder aber.

Unsere Kunden profitieren auch ganz stark von unseren anderen Kunden, die wir im Massengeschäft betreuen. Technische Neuerungen und Innovationen, die wir für unsere bestehende Großkunden einführen, finden ihren Weg sehr schnell zu LetterXpress. Das heißt, es werden noch weitere tolle Angebote auf LetterXpress folgen. Wir bleiben immer in Bewegung.


foerderland: Was unterscheidet LetterXpress von anderen E-Post-Dienstleistern?

Oliver Fischer: Im westlichen sind es drei Punkte:

  • LetterXpress-Treiber installieren und sofort den Service nutzen. Kein umständliches Ändern der eigenen Druckvorlagen.
  • Einfach nutzbare Anwendung, die auf bekannte Standards aufsetzt und keine lang andauernde Eingewöhnungszeit benötigt.
  • Wir sind nach der ISO 27001 zertifiziert und garantieren hier die höchste Sicherheit im Bereich Datenschutz und IT-Sicherheit.

foerderland: LetterXpress ist vor „4 Monaten“ online gegangen. Wie blicken Sie auf die Zeit zurück? Und Was sind Ihre Ziele?

War eine spannende und sehr intensive Zeit. Unser gesamtes Team hat super zusammengespielt und nie den Fokus verloren. Hat viel Spaß gemacht.


Wir wollen LetterXpress stetig weiterentwickeln und unser Leistungsportfolio stetig ausbauen. In 2015 soll dann auch eine App folgen, um von Smartphones oder Tablets unseren Service von überall und jederzeit zu nutzen.


Vielen Dank für das Interview!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer