<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

13.10.09Kommentieren

Interview mit Steffen Richter, BarCamp Munich

"Kurz nach der Bundestagswahl wäre zum Beispiel Wahlkampf 2.0 auch als Thema nahe liegend"

Nächstes Wochenende, am 17. und 18. Oktober, findet auf dem Gelände der Messe München das BarCamp Munich statt. Kurzentschlossenen macht Organisator Steffen Richter im Interview mit förderland nochmal Lust auf das BarCamp, das - wie bei solchen (Un-)Konferenzen üblich - offen für Themenvorschläge der Teilnehmer ist.

Steffen Richter, Organisator des BarCamp Munich 2009Steffen Richter, Organisator des BarCamp Munich 2009

förderland: Hallo Steffen, du bist der Organisator des BarCamps in München – was gibt es außerdem über dich zu berichten?

Steffen Richter: Momentan tut sich bei mir recht viel: seit drei Wochen bin ich Geschäftsführer von Gründersprung - mein Team und ich haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit dieser Firma den Unternehmergeist in Deutschland zu wecken und Gründungswillige beim Aufbau des eigenen Unternehmens zu unterstützen. Dabei werden wir unter anderem ein besonderes Online-Tool entwickeln und verstärkt Kooperationspartner im Gründungsumfeld suchen, um Gründer und Gründungsinteressierte bei ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten.

Außerdem bin ich dabei meine Full Service Kommunikationsagentur – Agentur Nussknacker – auf feste Füße zu stellen. Wir bieten mit unseren drei Geschäftsbereichen Branding, Communication und Interactive eine ganzheitliche und maßgeschneiderte Betreuung vor allem in den Bereichen Marketing, Kommunikation, PR, Online und Events. Mein Schwerpunkt ist hierbei, wie bei der Organisation des BarCamps in München, das Organisieren von Events und vor allem der Onlinebereich.

Wie und wann hat dich der BarCamp-Virus infiziert? Und warum hast du dich entschlossen, selbst ein BarCamp zu organisieren?

Richter: Organisation ist etwas, was mich schon seit meiner Jugendzeit umtreibt. Als Vorstandsvorsitzender eines ehrenamtlichen Gremiums der Evangelischen Jugend konnte ich zahlreiche Projekte mit organisieren. In diesem Rahmen hatte ich bereits als Teenager die Möglichkeit, größere Veranstaltungen, wie zum Beispiel Open Air´s zu realisieren. So konnte ich mich ausprobieren und relativ früh Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Events sammeln.

Über die Jahre habe ich mir ein Know-how angeeignet, was einem bei der Organisation eines BarCamps sehr hilfreich ist. Mit teilweise fremden Menschen für ein gemeinsames Ziel zu arbeiten und Schritt für Schritt zu sehen, wie das Projekt Formen annimmt, ist etwas, was mich dabei anspornt. Jeder bringt individuelle Stärken mit, die es herauszufinden und nutzbar zu machen gilt. Wenn das gut funktioniert, kann man gemeinsam etwas rocken – und genau darum geht es mir.

Letztes Jahr habe ich dann über einen Bekannten vom BarCamp Munich erfahren. Zu diesem Zeitpunkt wurden gerade mehrere Leute für die Organisation gesucht. Sofort war ich von der Idee begeistert, etwas auf die Beine zu stellen und den BarCamp Geist auch in München aufleben zu lassen.

Was macht für dich ein BarCamp als Organisationsform spannend – im Gegensatz zu einer Konferenz im klassischen Sinne?

Richter: BarCamps sind Veranstaltungen, die von ihrer Struktur her sehr offen angelegt sind. Einerseits sind dadurch in der Organisation Aufgaben zu bewältigen, die bei klassischen Konferenzen so nicht anfallen, wie zum Beispiel die Akquise von Sponsoren, andererseits hat man dadurch aber auch Freiheiten, die man bei anderen Veranstaltungen nicht hat. Man muss Flexibilität mitbringen, hat gleichzeitig aber auch die Chance die Veranstaltung zu seinem eigenen Projekt zu machen. Ich genieße es, mich in diesem offenen Rahmen auszuprobieren, zu gestalten und der Arbeit meine individuelle Handschrift mitzugeben. Das besondere ist für mich auch noch, dass ein BarCamp von sehr vielen Helfern getragen wird, jeder Einzelne trägt somit zum großen Ganzen etwas bei.

Was ist das Besondere am BarCamp Munich in diesem Jahr? Worauf dürfen sich die Teilnehmer besonders freuen?

Richter: Dieses Jahr ist das Interesse seitens der Teilnehmer wieder besonders groß. Das Besondere in München ist, dass das BarCamp in Kooperation mit der neuen Fachmesse der ITK-Branche, der discuss & discover, stattfindet und dies als Zeichen gesehen werden kann, das BarCamps als alternative Konferenz akzeptiert werden. Außerdem legt das BarCamp den Grundstein für eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die in der darauffolgenden Woche stattfinden, wie zum Beispiel TechCrunch Munich und CloudCamp Munich bei Sun Microsystems am 20. Oktober 2009 und die discuss & discover vom 20. - 22. Oktober 2009 auf dem Gelände der Neuen Messe München.

Worum denkst du, wird es thematisch gehen? Welche Themen werden im Fokus stehen?

Richter: Die Einflüsse der medialen Vernetzung auf die Gesellschaft, gerade neue Lebens- und Arbeitsformen, sind sicherlich Themen, die sich in vielen Sessions wiederfinden werden. Kurz nach der Bundestagswahl wäre zum Beispiel Wahlkampf 2.0 auch als Thema nahe liegend. Weitere Themen im Fokus werden Social Media, Enterprise 2.0, Netzpolitik, Entwicklung von Apps, Personal Brandmanagement und Cloud Computing sein. Ansonsten sind allgemeine Webthemen sicherlich auch ganz weit vorn mit dabei. Grundsätzlich zeichnet sich das BarCamp gerade durch eine große thematische Vielfalt aus, die ja von vornherein nicht festgelegt ist, möglich ist also immer alles.

Gib uns doch nochmal die Eckdaten zum BarCamp Munich? Wer? Wo? Wann? Usw. – und gibt es überhaupt noch Karten?

Richter: Der Termin für das BarCamp Munich ist das kommende Wochenende vom 17. bis 18. Oktober 2009. Dieses Jahr konnten wir, aufgrund der Kooperation mit der discuss & discover, das Pressezentrum West der Messe München als Location gewinnen. Das Pressezentrum befindet sich auf dem Gelände der Neuen Messe München und ist dementsprechend gut mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Teilnehmer können am Samstag um 08:30 einchecken und ab 10:00 geht es inhaltlich mit der Sessionplanung los.

Außerdem freue ich mich über die Unterstützung von T-Mobile als Platinsponsor und Vodafone als Premiumsponsor. Insgesamt können wir auf die Unterstützung von über 40 Sponsoren und Partnern bauen. Im Moment haben wir ca. 300 Anmeldungen pro Veranstaltungstag. Es ist also noch ein wenig Platz für weitere Interessenten. Informationen und Anmeldung sind unter www.barcampmunich.de möglich.

Wird es im nächsten Jahr wieder ein von dir organisiertes BarCamp in München geben?

Richter: Grundsätzlich bin ich da sehr offen. Es würde mich sehr freuen im nächsten Jahr wieder das BarCamp zu organisieren. Derzeit gibt es zwar noch keine genauen Pläne, aber wir werden dies nach dem Wochenende mit allen Teammitgliedern besprechen.

Vielen Dank für das Interview!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer