<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

13.07.09Leser-Kommentare

Interview mit Frank Schüler (Find&Smile)

„In Deutschland nutzen 47 Prozent aller Singles Online-Angebote“

Online-Dating-Plattformen gibt es zur genüge. Der Markt scheint gesättigt. Warum Frank Schüler trotzdem mit Find&Smile eine weitere Online-Anlaufstelle für Flirtwillige etablieren will und wie sein Konzept dabei aussieht, erklärt er im Interview mit förderland.

Frank Schüler, Co-Founder Find&SmileFrank Schüler, Co-Founder Find&Smile

förderland: Herr Schüler, wer sind Sie und was machen Sie?

Frank Schüler: Ich bin Co-Founder des kostenlosen Online-Dating Service Find&Smile und Vorstandsmitglied der KIZOO AG.

Find&Smile ist ein weiteres Online-Dating Portal – was haben Sie der Konkurrenz voraus?

Schüler: Auf den ersten Blick wirken die etablierten Dienste immer gratis. Bei deren Nutzung jedoch wird man schnell zur Premium-Mitgliedschaft aufgefordert und muss für die Kontaktaufnahme bezahlen.

Das ändert sich jetzt: Auf www.findandsmile.de können Singles ihren Traumpartner zukünftig wirklich 100 Prozent kostenlos finden. Bewusst werden keine Hindernisse für die Kontaktaufnahme aufgebaut. Alle Mitglieder können sofort Nachrichten austauschen. Find&Smile setzt alles daran, den ersten Schritt zur Kontaktaufnahme so leicht wie möglich zu machen. Auch typische Premium-Features, wie Persönlichkeitstests und Matching-Services sind frei verfügbar.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine weitere Single-Platform ins Leben zu rufen – ist der Bedarf in Deutschland wirklich so groß? Ist offline flirten out?

Schüler: Wir glauben, dass der Bedarf für einen weiteren kostenpflichtigen Dating-Anbieter in der Tat nicht besteht; die kostenlose Alternative mit Find&Smile von den Singles jedoch sehr gerne angenommen werden wird, weil es einfach keinen Haken gibt und ein Kennenlernen tatsächlich sehr unkompliziert möglich macht.

In Deutschland nutzen 47 Prozent aller Singles Online-Angebote. Verständlich - da es so einfach ist, mit vielen anderen Singles in Kontakt zu kommen, um letztendlich den "Richtigen" oder die "Richtige" zu finden, statt nächtelang durch schummrige Kneipen und Discos zu ziehen. Und natürlich muss auch im Fall des Kennenlernens per Online-Dating letztendlich immer auch die offline Komponente funktionieren.

Ihr Angebot ist komplett kostenlos – wie wollen Sie Geld verdienen?

Schüler: Mit Sponsored Textlinks, die direkte Werbeumsätze generieren, ist das Geschäftsmodell von Find&Smile kürzlich live gegangen. Der Dating-Dienst kann so konsequent kostenlos für seine Nutzer mit allen Features und ohne Einschränkung angeboten werden, wie es auch die goFeminin.de Redaktion inzwischen so nett geschrieben hat: "Seriös und garantiert hundertprozentig kostenlos".

Wie viele Mitglieder haben Sie aktuell – und wie wollen Sie die Nutzerzahlen ausbauen?

Schüler: Wir sind noch ganz frisch am Start, aber unsere aktuellen Mitglieder bescheinigen uns einen hohen Sympathiewert und empfehlen uns gerne weiter, insbesondere wenn sie herausgefunden haben, dass das Angebot nicht nur gut und seriös, sondern tatsächlich kostenlos ist, was viele – nach oftmals schlechten Erfahrungen - zunächst kaum glauben wollen. Jeder kann sofort mitmachen, ohne Haken und Risiko - das überzeugt.

Wie hilft Ihr Engagement bei Twitter, Facebook und Co. Find&Smile bekannt zu machen?

Schüler: Auch wenn wir die Komplettausstattung mit facebook, twitter, mypage, youtube, flickr, vimeo, usw. am Start haben, spielt das nette Produkterlebnis der User, die dann selber die Wege finden, den Dienst ihren Freunden weiterzuempfehlen, die entscheidende Rolle für die Weiterverbreitung.

Wie ist die Startphase von Find&Smile verlaufen? Gab es Stolpersteine? Oder positive Ereignisse, mit denen Sie vor der Gründung gar nicht gerechnet hätten? Lassen Sie uns teilhaben!

Schüler: Es war einfach schön zu sehen, wenn statt der Testuser "testgirl1103" endlich echte Nutzer mit richtigen Profilen und echten Status-Updates die Nutzung beginnen. Schön auch, als sich das erste Pärchen gemeldet hat, dass sich bei Find&Smile gefunden hat.

Was steht momentan auf Ihrer To-Do-Liste?

Schüler: In dieser Phase ist für uns am wichtigsten, dem zahlreichen Feedback der Nutzer Gehör zu geben und das weitere Wachstum von Find&Smile zu fördern.

Kommentare

  • Benjamin Such

    13.07.09 (16:14:39)

    Die Idee an sich klingt gut und auch das Vorhaben schaut gut aus, nur denke ich nicht das sich das Projekt nur durch Sponsored Weblinks finanzieren l?sst. Daf?r ist ein sehr gro?e Besucheranzahl erforderlich und nach der Frage wie viele Benutzer findandsmile hat, kam keine wirkliche Antwort zustande, so dass man davon ausgehen kann, das noch keine ausreichende bzw. zufriedenstellende Benutzerzahl vorhanden ist.

    Trotzdem w?nsch ich dem Projekt viel Gl?ck!

  • Gertrud Meistermann

    18.09.09 (15:34:55)

    Ich denke das es jetzt langsam genug ist. Der markt ist ges?ttigt. Au?erdem gibt es am Markt bessere kostenlose Alternativen ?ber die man sich finden kann. Um nur ein Beispiel zu erw?hnen ... www.freshsingle.de. Etablierte Singleb?rse, ebenfalls zu 100% kostenlos und viele Mitglieder.

  • Ulli Stein

    24.03.10 (15:52:36)

    Braucht das die Welt wirklich?? Eine weitere Flirtb?rse??
    Ausserdem:
    Lieber w?rde ich daf?r ein paar ? zahlen und bin 100 % seri?s bedient als dass ich sp?ter unseri?se und nervende Post und Reklame ins Haus bekomme.

    Wir hatten das ja schon, dass bestimmte Plattformen die Daten der User einfach entgeltlich (also gar nicht "kostenlos") weitergegeben haben. Nein nein. Eine weitere Flirtb?rse braucht kein Mensch.

    Und "kostenlos" - wie der Herr Sch?ler so nett umschreibt - ist im Net bekanntlich meist unser?s. Danke n?...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer