<< Themensammlung Gründung

13.11.13

Leasing

Gute Zeiten für die Firmenflotte

Wer jetzt das Mobilitätsproblem seines Unternehmens in Angriff nehmen möchte, kommt zur rechten Zeit. Für all jene, für die Carsharing und Co keine geeigneten Modelle sind, für diejenigen also, die einen eigenen Dienstwagen oder gleich eine ganze Firmenflotte anschaffen möchten, ist die Gelegenheit günstig. Attraktiven Leasingangeboten sei Dank!

© Dan Race - Fotolia.com

Nach dem auslaufen der aktuellen Händlerkonditionen bei VW gab es im Dezmember einen Rückgang der Rabatte. Nach Einschätzung des Center of Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen kommt es jedoch auch weiterhin zu sehr hohen Rabatten, damit können Unternehmer zu besonders günstigen Konditionen an Fahrzeuge kommen. Darüber hinaus sind auch zahlreiche Leasingangebote mit nennenswerten Preisnachlässen verbunden. Für Unternehmer eine attraktive Alternative zum Neuwagenkauf.

Vorteile des Auto-Leasings

Fahrzeuge nicht zu erwerben, sondern sie über einen gewissen Zeitraum zu mieten – bzw. zu leasen – birgt für Unternehmer ganz praktische Vorteile. So lassen sich beispielsweise Leasingraten eines Dienstwagens unmittelbar steuerlich absetzen, wogegen die Kosten eines regulären Autokaufs nicht sofort gänzlich geltend gemacht werden können.

Leasing ist nicht gleich Leasing

Wer sich entschließt, seinen Firmenwagen zu leasen, sollte sich einen Überblick über die verschiedenen Leasingmodelle verschaffen. Grundlegende Unterschiede bestehen z. B. zwischen einem Leasingvertrag mit Restwertfixierung und einem Leasingvertrag mit Kilometerbegrenzung. Bei ersterem Modell wird vor Vertragsabschluss kalkuliert, welchen Restwert das Fahrzeug nach Ablauf des Leasingzeitraums noch haben muss. Ist der Wagen später dann nur noch weniger wert – weist er beispielsweise Schäden aus –, muss der Leasingnehmer diese Differenz ausgleichen. Wird dagegen eine Kilometerbegrenzung festgelegt, gilt die Strecke, die mit dem geleasten Fahrzeug gefahren wurde als Richtschnur. Gefahrene Kilometer jenseits der festgesetzten Begrenzung müssen zusätzlich bezahlt werden.

Der Unternehmer, der seinen Dienstwagen least, ist für den Zeitraum des Leasings für seine Instandhaltung zuständig und wird auch im Falle eines Diebstahls herangezogen.

Leasing-Fahrzeuge richtig absichern

Damit im Falle eines Unfalls – sei er selbstverschuldet oder durch Dritte ausgelöst – der Schaden nicht zulasten des Leasingnehmers geht, empfiehlt es sich, den geleasten Dienstwagen Vollkasko zu versichern. Auf diese Weise lässt sich das Risiko deutlich minimieren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer