<< Themensammlung Gründung

18.06.07

Interview mit John Minah, blauarbeit.de

"Gute Ideen gibt es reichlich, jedoch entscheidet die Umsetzung über den Erfolg"

förderland im Gespräch mit John Minah, Mitgründer von blauarbeit.de, über Finanzierungsmöglichkeiten, die Vorteile der Selbstständigkeit und ein "umgekehrtes Branchenbuch".

blauarbeit - lieber "blau" arbeiten als "schwarz" ärgern.blauarbeit - lieber "blau" arbeiten als "schwarz" ärgern.

förderland: Herr Minah, wer sind Sie, was können Sie, was machen Sie?

John Minah: Ich bin Co-Founder von blauarbeit.de, dem Auktionshaus für Dienstleistungen. Über blauarbeit.de sind täglich ca. 6.000 Dienstleistungsauktionen abrufbar - von alltäglichen Handwerkstätigkeiten wie Malerarbeiten oder Umzügen bis zu skurrilen Anfragen zu ausgefallenen Tätowierungen oder Nasenkorrekturen. Diese Aufträge können von Handwerkern und Dienstleistern ersteigert werden. Von Haus aus bin ich BWLer, habe aber schon während meines Studiums für mehrere Internet-Start-Ups gearbeitet und einen guten Einblick in die Branche bekommen.

förderland: Wie ist Ihre Geschäftsidee entstanden? Und wer sind die Menschen hinter blauarbeit.de?

Minah: Alles begann, als einer von uns nach einem leichten Auffahrunfall einen zuverlässigen, aber trotzdem günstigen, Autolackierer suchte. Als erstes wurden natürlich Freunde, Nachbarn & Verwandte gefragt. Nach etwa zwei Wochen, mehreren Telefonaten und einigen Kostenvoranschlägen gab es dann auch wirklich ein gutes Angebot. Das Angebot stammte von einem Lackierer, der wegen seiner guten Arbeit und seiner fairen Preise zufällig von einem Freundesfreund empfohlen wurde. Das muss auch einfacher gehen!

So entstand also die Idee ein "umgekehrtes Branchenbuch" zu schaffen, bei dem man nicht nur direkt konkrete Angebote bekommt, sondern auch vorher schon durch die Bewertungsfunktion einschätzen kann, wie zuverlässig ein Handwerker bzw. Dienstleister arbeitet.

Hinter blauarbeit.de stecken zwei Gründer - Ramin Ziai und ich. Mittlerweile ist das Team auf neun Personen angewachsen und vergrößert sich im Monatsrhythmus. Wir sind jung - Durchschnittsalter liegt bei 28 - schnell und absolut flexibel. 

förderland: Eine gute Idee allein macht noch kein erfolgreiches Unternehmen. Woher hatten Sie das Startkapital und in welchen Dimensionen bewegen wir uns? Womit wollen Sie in Zukunft Geld verdienen?

Minah: Stimmt, gute Ideen gibt es reichlich, jedoch entscheidet die Umsetzung über den Erfolg. blauarbeit.de wurde aus eigenen Ersparnissen finanziert. Erst vor einigen Wochen haben wir unsere erste Finanzierungsrunde mit einem Investor aus dem Gelbe Seiten-Umfeld abgeschlossen. Damit haben wir weiteres Wachstumskapital, aber auch einen sehr starken strategischen Partner mit an Bord geholt.

Wir gehören zu den wenigen Internet-Unternehmen, die schon im ersten Jahr grüne Zahlen geschrieben haben. Unsere Umsätze erwirtschaften wir durch die Mitgliedschaftsbeiträge unserer Blauarbeiter (Handwerker & Dienstleister).

förderland: Von der ersten Idee bis zum Launch Ihres Portals - welche Hürden galt es für Sie und Ihre Mitstreiter zu überwinden?

Minah: Die größte Hürde war wohl den Verbrauchern zu erläutern, auch bei Dienstleistungen Preise und Qualität zu vergleichen - und das obwohl es bei Produkten mittlerweile absolut selbstverständlich ist Online-Preisvergleiche durchzuführen.

förderland: Haben Sie auch schon einmal darüber nachgedacht, sich einen 40-Stunden-Job in der Firma XY zu suchen? Was reizt Sie an der Selbstständigkeit?

Minah: Ein geregelter 40-Stunden-Job als Angestellter ist mittlerweile schwer vorstellbar, weil man sich dort nur in seltenen Fällen den für Innovationen notwendigen Freiraum schaffen kann. Als Selbstständiger kann ich meine gesamte Energie in eine Richtung kanalisieren, ohne vorab eine Genehmigung einholen zu müssen. Das bedeutet für mich größere Schritte und eine höhere Geschwindigkeit.

förderland: Víelen Dank für das Gespräch.

© 2007 förderland

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer