<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

19.03.05Leser-Kommentare

Für Großfamilien bringt Hartz IV Vorteile

Weil die Kinder nach dem neuen Gesetz zusätzliches Geld erhalten

Von Jens Korch

Der ewige Ärger um Hartz IV: Eine Chemnitzer Großfamilie hat das Klagelied satt. „Uns geht es jetzt viel besser als zuvor“, sagen Ramona (38) und Mike Wagner (30). Die Eltern und ihre acht Kinder - sie sind Gewinner der Sozialreform.

Zeit für eine Pause hat Ramona Wagner selten. Von morgens 5 Uhr bis in den späten Abend hat sie zu tun im eigenen Haus in der Frankenberger Straße: Essen machen, Wäsche waschen, bei den Hausaufgaben helfen, einkaufen, aufräumen.

Stress für die gelernte Werkzeugmacherin. „Doch ich will nicht klagen“, wehrt sie ab. „Dank Hartz IV kommen wir seit Jahresanfang endlich über die Runden.“ Davor hatte es viel schlechter ausgesehen.

3 664 Euro hat die Familie heute im Monat zum Leben: 1800 Euro über Hartz IV, 1375 Euro Kindergeld, 300 Euro Erziehungsgeld. Dazu 189 Euro, die der Vater seit Januar aus einem 1,50-Euro-Job als Helfer am Stausee bekommt. Ramona Wagner: „2004 waren es nur 500 Euro Arbeitslosenhilfe neben dem Kinder- und Erziehungsgeld.“ Ergab 2175 Euro - knapp 1500 Euro weniger.

1800 Euro - so viel Geld allein über Hartz IV? Sabine Adam (46) von der ARGE: „Neben der Regelleistung für die Eltern gibt es für jedes Kind zusätzlich Sozialgeld, gestaffelt je nach Alter.“ Das ist neu seit Jahresanfang - und zahlt sich für große Familien wie die Wagners aus.

Für große Sprünge reicht das dennoch nicht - allein die Fixkosten (Kredit fürs Haus, Strom, Wasser) fressen fast ein Drittel. Wie das Leben ohne Hartz IV laufen würde? Ramona und Mike Wagner: „Darüber wollen wir besser nicht nachdenken.“

Quelle: sz-online.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Nadine

    23.01.08 (10:41:49)

    Wir sind auch eine Gro?familie im Land Brandenburg und haben 5 Kinder die sind 14,11,9,4 und 7 Wochen alt. Wir haben 2012 Euro im Monat zur Verf?gung und davon m??en wir schon alleine 500 Euro Miete zahlen und Strom noch dazu. Wir wohnen in einer 77 qm Wohnung und der Platz hier ist echt zu klein. Haben ein wohnungsangebot vorgelegt in dem wir ein haus mieten k?nnten das im Monat 900 Euro Warmmiete kosten w?rde wir uns das alleine aber niemals halten k?nnten wurde leider abgelehnt. Eine f?r uns "angemessene Wohnung " gibt es hier nicht ion unserer Gegend das Gr??te ist eine 5-Raumwohnung mit 97qm. Allerdings auch zu klein.Uns ging es mit Sozialhilfe wesentlich besser und wir hatten nicht soviel Rennerei und konnten uns auf das wesentlich und die Kinder konzentrieren. Im moment ist es nur noch ein Nervenkrieg mit unserem Amt f?r Arbeitsmarkt. und wir bekommen kein Cent extra nicht f?r eines meiner Kinder.Ich finde es m??te wenigstens ein paar Sonderregelungen geben f?r Familien die sich ?berhaupt noch trauen mehrere Kinder auf die Welt zu bringen und sich darum liebevoll k?mmern(ist nat?rlich die Vorraussetzung).Ich liebe jedes meiner Kinder und wollte sie eigentlich unbeschwert aufwachsen sehen.Aber das wird leider nichts weil mein Mann einen Job im Ausland annehmen mu? weil die Fixkosten derma?en von gestiegen sind und wir so echt nicht mehr weiter leben k?nnen. Ich hatte mich vor der geburt meiner kleinsten Tochter 3 Jahre f?r das Projekt "1 EURO" Job beworben und nichts bekommen. hier sind es immer die g?leichen Leute die sowas bekommen.. Es ist traurig oft mitzusehen wir Wir als Sozialschmarotzer betitelt werden wenn man genau hinschaut w??ten viele das es uns besser gehen w?rde wenn wir nicht ein Kind h?tten.denn das Kindergeld reicht bei weitem nicht aus die monatliche Verpflegung zugew?hrleisten. Es tut mir leid das so sagen zu m??en aber sollte auch mal eine andere Version des "tollen" Hartz4 Gesetzes ver?ffentlicht werden

  • pfefferkorn

    17.03.10 (15:57:42)

    Ich bin auch Mutter von 5 Kindern und bin nicht Hartz 4 Empf?nger. Mein Mann und ich wir gehen rund um die Uhr arbeiten,damit wir unseren Kindern was ordentliches bieten k?nnen. Damit wir einmal im Jahr in den Urlaub fahren k?nnen.Au?er Kindergeld was ja jedem Kind zusteht bekommen wir nichts vom Staat. Im Gegenteil mein Sohn aus einer fr?heren Beziehung ist jetz Halbwaise wo auch noch der Unterhalt wegf?llt und die Rente Betr?gt gerade mal 58,00 Euro. Vielleicht solltet Ihr einfach mal euer Leben in die Hand nehmen.!!!

  • k?mmeltee

    24.03.10 (20:36:48)

    Wenn beide Eltern arbeitslos sind sollte die Arbeitssuche wichtiger sein als ein Kind nach dem anderen zu produzieren! Erst die sichere Basis, dann Kinder, so machen es andere Menschen ja auch, weil sie arbeiten gehen! Das Problem vieler Hartz IV Familien ist, dass die Kinder als Ersatz f?r andere Ziele im Leben herhalten m?ssen. Wer nichts auf die Reihe kriegt, der kriegt eben Kinder. Immer frei nach dem Motto: "Vater Staat zahlt schon f?r meine Kinder." Nur leider werden diese Kinder in der Regel auch nicht viel besser als ihre Eltern. Das unfaire daran ist, dass arbeitende Menschen sich so viele Kinder meist gar nicht erst leisten k?nnen, aber stattdessen die Gro?familien der Hartz IV Empf?nger mit ihren Sozialabgaben finanzieren m?ssen. Als arbeitender Mensch muss man im eigenen Leben Abstriche machen, nur damit ihr Hartz IV Empf?nger f?r's nichts tun immer nur noch nach mehr verlangt!

    Es muss endlich differenziert werden zwischen Menschen die ihr Leben lang gearbeitet haben und unverschuldet arbeitslos wurden und denen die ?ber Generationen hinweg scharotzen!

  • Simone

    01.04.10 (09:33:58)

    ich wenn das schon lese,erst ein sichers einkommen dann kinder ,hallo wen alle so denken t?ten g?be es keine mehr ,was bitte ist heute och sicher ,mann kann jahre arbeiten und dann macht der betrieb pleite und nun ?????????????????
    also es is nix sicher

  • GayNicole

    04.05.10 (18:49:41)

    Hallo!

    also ich finde auch, das man eine sichere Basis haben sollte BEVOR man Kinder in die Welt setzt. Und ich finde auch, das endlich unterschieden werden sollte zwischen Menschen die arbeiten wollen, aber nur Absagen bekommen und Menschen, die behaupten vom Staat gut leben zu k?nnen.

    Wer Kinder in die Welt setzt, sollte das auf "eigene Kosten" machen und nicht auf Hilfe vom Staat hoffen.

    Habe auch so den Eindruck, das Kinder als "Ersatzziel" dienen, wenn man sonst nichts im Leben erreicht hat.

    Ich f?r meine Seite bin als Single ?bergl?cklich, noch dazu die Ruhe, die man in der Wohnung hat und vor allem: das Badezimmer ist NIE besetzt :-)
    Auch meine Wohnung ist mir grooo? genug :) (soviel zu Menschen, die ?ber kleine Wohnungen meckern) ;-)

  • anika

    06.07.10 (13:14:05)

    Ich lese jedesmal von allen Seiten, erst die Basis dann die Kinder.
    Wir sind auch eine Familie mit 4 Kindern Basis jaja die hatten wir einmal.
    Ich bin Informatikerin mein Mann war selbstst?ndig, monatliches Einkommen von 40 000 DM - 60 000DM.
    Heute bin ich Zuhause mit den Kindern eine alternative gabs bisher noch nicht mit 4 Kindern wird Frau nicht mehr eingestellt. Mein Mann ist im Januar mit siener Umschulung fertig.

    Basis die war einmal monatliche Steuern gezahlt und das mehr als die jenigen die hier von Basis schreiben. Heute hat er knappe 30 000? Schulden 10000 davon beim Finanzamt.
    Leben tun wir seid her von Hartz4 in einer 80m? gro?en Wohnung und ziehen wir alle Ausgaben ab von 400?. Nein wir haben kein Auto und wir rauchen nciht auch haben wir keinen dicken Fernseher, lediglich der Pc ist ?brig von dem einsten Lucus den wir mal hatten.

    Wenn man davon ausgeht das nur der Kinder bekommen d?rfte, der die Basis auf ein Lebenslangen Job mit Garantie hat, w?rden wir aussterben.
    Die Garantie gibt es nicht.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer