<< Themensammlung Gründung

04.08.09

Gründertagebuch von ONchestra.com

Frage-Antwort-Session: förderland-Leser Fragen – ONchestras antworten

Jede Woche berichten Jörg Pescheck und Michael Krause in ihrem Gründertagebuch auf förderland über die Startphase ihres Unternehmens, das ONchestra.com betreibt. Mit ihren Artikeln über den anfänglichen Finanzierungsbedarf, ihre Vorgehensweise beim Marketing oder über die tägliche Aufgabenflut, die man als Gründer bewältigen muss, haben sie für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Diese Woche stellen sich die beiden ONchestras den förderland-Lesern in einer offenen Frage-Antwort-Session.

Jörg Pescheck und Michael Krause von ONchestra.comJörg Pescheck und Michael Krause von ONchestra.com

Wir resümieren: Jörg Pescheck (IT) und Michael Krause (Vertrieb) bilden das Team des Start-ups ONchestra.com. Gemeinsam entwickeln Sie eine Plattform, die branchenspezifische Online-Anwendungen hostet und vertreibt. Entwickler können die von ihnen entwickelten Anwendungen – nach Durchlaufen eines Filterprozesses – an das System andocken, welches die automatische Skalierung, das Payment und die Nutzerverwaltung übernimmt. Unternehmen können diese Anwendungen gegen Entgelt für ihren ONchestra.com-Account freischalten und im Browser mit beliebig vielen Kollegen in Echtzeit verwenden. Hier auf förderland schreiben die beiden in ihrem Gründertagebuch jeden Woche über Fragen, die sie in der Startphase ihres Unternehmens bewegen.

Bisher haben sie sich über den Finanzierungsbedarf Gedanken gemacht (Jörg Pescheck und Michael Krause stemmen ONchestra.com ohne Venture Capital), über die Zusammenarbeit im Team (und welche Tools hilfreich sind), über ihre Marketing-Aktivitäten (kein Venture Capital = begrenztes Marketing Budget!) und darüber, wie man im täglichen Kampf mit der Aufgabenmenge Sieger bleibt.

In dieser Woche wollen die beiden ONchestras Euch die Möglichkeit geben, ganz offen zu Fragen, was Euch interessiert: Wie gründet es sich ohne Venture Capital? Wie ist der erste Kundentermin gelaufen? Kann man mit diesem Geschäftskonzept wirklich genug Umsätze erwirtschaften? Nutzt einfach die Kommentarfunktion zu diesem Artikel, um bis Freitag, den 7. August 2009, Eure Fragen an ONchestra.com zu stellen – kommenden Dienstag werden Euch Jörg und Michael in der nächsten Ausgabe ihres Gründertagebuches die Antworten präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer