<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

18.06.12Kommentieren

Interview mit Stephan Bayer, sofatutor.com

Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir für die Wachstumsphase einen weiteren Investor mit an Bord nehmen"

Anfang 2010 stand uns Stephan Bayer Rede und Antwort – und präsentierte uns sein Start-up Sofatutor. Das hat inzwischen 30.000 regelmäßige Nutzer, den Bildungsmedien-Preis "digita 2011" gewonnen und auch in Zukunft noch viel vor. Was genau, erklärt uns Bayer im Interview.

Stephan Bayer, sofatutor.comStephan Bayer, sofatutor.com

Guten Tag Herr Bayer, vor einiger Zeit hatten wir Sie schon einmal zu Ihrem Start-up sofatutor interviewt. Der Stand damals: Sie hatten ein Seedinvestment absolviert, hatten viel versprechenden Zuwachs, wollten aber keine Zahlen nennen. Wie sieht es heute um die Zahlen aus und warum waren Sie damals so schweigsam, was das Thema angeht?

Stephan Bayer: Inzwischen nutzen über 30.000 Nutzer regelmäßig unser umfangreiches Nachhilfe- und Lernangebot mit über 6.000 Lernvideos zu Themen aus 18 Schulfächern und wichtigen Hochschulbereichen. Wir beschäftigen mehr als 50 feste Mitarbeiter, wobei inzwischen 270 freie Lehrkräfte für sofatutor.com tätig waren.

Zahlen sind meines Erachtens aber nicht alles. Berichtenswert sind beispielsweise auch unsere bestehenden Kooperationen mit renommierten Verlagen aus dem Schulbuch-Bereich, wie der Klett Lerntraining GmbH und der Franz Cornelsen Bildungsgruppe. Darüber hinaus bestätigen uns unsere gewonnenen Auszeichnungen, wie etwa der Bildungsmedien-Preis "digita 2011", den Erfolg unseres Ansatzes.

Erklären Sie doch noch einmal unseren unbedarften Lesern, worum es sich bei sofatutor dreht – und berichten Sie uns im selben Atemzuge, wie das Marktumfeld so ausschaut?

Bayer: sofatutor.com ist heute die größte Online-Nachhilfe-Plattform im deutschsprachigen Raum. Als Lern- und Prüfungsbegleiter bieten wir damit erstklassige Nachhilfe zu jeder Zeit an.

Wie auch ein klassischer Nachhilfelehrer machen wir dabei im Grunde genau drei Dinge: Wir erklären mit unseren Lernvideos auch komplizierte Sachverhalte nachvollziehbar und verständlich, wir stellen dazu passende Übungsaufgaben und beantworten Fragen im Live-Chat. Mit diesem Trinity-Konzept aus über 6000 Videos, Tests und Live-Chat bieten wir damit umfangreiche Nachhilfe, die sehr flexibel genutzt werden kann – ganze ohne Termine oder Anfahrtswege. Unser Anspruch ist daher, das beste Produkt am Markt zu sein und unseren Nutzern mit dem Erreichen von Top Noten wirkliche Erfolgserlebnisse zu garantieren.

Die Entwicklung im Bereich Online-Lernen kam in Deutschland vergleichsweise spät in Gang. Denn während in manch anderen Ländern interaktive Lehr- und Lernmethoden bereits seit Jahren fest in den Lernalltag der Schüler integriert sind, taten sich innovative Ideen im Bereich des Online-Lernens  hierzulande eher vereinzelt hervor, sodass wir mit der Gründung von sofatutor.com vor 3 Jahren in einen neuen, kaum besetzten Markt vorstießen. Auch heute ist dieser Markt noch überschaubar, der Trend hin zum Online-Lernen ist inzwischen aber deutlich zu spüren und schafft eine große Dynamik. 

Was hat sich in der Zwischenzeit alles getan? Wo waren gefühlte und zahlenmäßige Meilensteine?

Bayer: Zu Beginn war unsere Idee, mit sofatutor.com allen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich an den Inhalten von sofatutor.com zu beteiligen. Der Content, den wir über diesen Crowdsourcing-Ansatz akquirierten, hat unserem Qualitätsanspruch aber nicht genügt. Deshalb haben wir unsere Plattform im September 2011 einem Relaunch unterzogen. Ziel des Relaunchs war es, nicht mehr nur reine Video-Lernplattform, sondern die umfassende Nachhilfe- und Lernplattform im Internet zu sein. Dieser Relaunch war ein wichtiger Meilenstein für uns, sowie auch das Erreichen einer neuen 1.000er Stufe an Videos jedes Mal von uns gefeiert wird.

Sie erzählten uns weiterhin, dass Sie eine zweite Finanzierungsrunde für nicht nötig hielten? Ist das so geblieben?

Bayer: Wir sind jetzt an einem guten Punkt, um die Erfolgsgeschichte von sofatutor.com fortzuschreiben. Das Produkt wird vom Markt sehr gut angenommen, unser Team ist erfahren und wir verstehen die entscheidenden Kennzahlen unseres Geschäftsmodells. Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir für die Wachstumsphase einen weiteren Investor mit an Bord nehmen. Das bestehende Produkt soll sich am Markt so etablieren, dass es zum Standard bei deutschen Schülern wird. Dafür ist vor allem exzellente Arbeit unseres Marketing-Teams, ein kontinuierliches Qualitätsmanagement und natürlich das passende Budget nötig.

Woher kommt der Erfolg von sofatutor – immerhin gibt es ja auch tausende Seiten und Foren im Netz, die Wissen vermitteln?

Bayer: Das Angebot an solchen Seiten und Foren ist vielfältig und wir nehmen andere Angebote zum Online Lernen immer positiv wahr. Sie fördern die Akzeptanz dafür, das Internet als Bildungsmedium einzusetzen und verstärken den Trend hin zum Online Lernen.

Allerdings bestehen unter den Angeboten große Unterschiede. Foren und Wikipedia-Einträge zum Beispiel stehen aus unserer Sicht für "Wissen" - sie liefern schnelle Antworten auf konkrete Fragen. Andere Angebote wie TED-Talks und Lernspiele stehen dagegen für "Inspiration", denn sie bringen junge Menschen dazu, sich für ein Thema zu interessieren. Aber diese Medien sind nicht didaktisch optimiert. sofatutor.com steht für "Lernen" - wir möchten Schülern prüfungsrelevantes Wissen vermitteln und somit die Zeugnisnoten verbessern.

Nur bei uns wird jedes einzelne Lernvideo durch ein Team von Lehrexperten spezifiziert, produziert, von Fachexperten angesehen und vor Veröffentlichung hinsichtlich inhaltlicher Richtigkeit, Didaktik und grafischer Form bewertet und überprüft. Ein Video wird nur dann auf unserer Plattform veröffentlicht, wenn es unseren hohen Qualitätsstandards entspricht. Die Tests, eines der interaktiven Features von sofatutor.com, werden für uns zunehmend wichtiger, denn Schüler geben uns das klare Feedback, Aufgaben bei uns rechnen zu wollen, die so auch in ihren Klassenarbeiten enthalten sind.

Inzwischen bilden wir mit unseren Lernvideos und Tests den Großteil des Lehrplans für die Kernfächer ab und arbeiten auf der Grundlage eines durchdachten Konzepts. Das dritte Feature ist der tägliche Chat mit dem „allwissenden Lehrerteam“ von sofatutor.com, in dem Schüler so viele Fragen stellen können, wie sie wollen. Die monatliche Gebühr für alle Features beträgt 14,95 Euro und beinhaltet so viele Videos, Tests und Chat-Sessions, wie für den Schüler nötig sind.

Welche weiteren Anforderungen an Sie als Gründer kamen mit dem Wachstum?

Bayer: Eine große Veränderung war für mich, Verantwortung abzugeben und mich weg vom operativen Tagesgeschäft hin zur eigentlichen strategischen Arbeit als Geschäftsführer zu bewegen, um unser gesundes Wachstum sicherzustellen. Die Schwerpunkte meiner Arbeit liegen nun vor allem darin, ein effizientes Team bei sofatutor.com für die Bereiche Produktmanagement, Marketing oder Videoproduktion aufzubauen und dieses strategisch zu führen.

Können Sie einige Best-Practice-Erfahrungen heraushauen? Welche Weisheiten legen Sie anderen Web-Gründern ans Herz?

Bayer: In der Wachstumsphase hat sich gezeigt, dass wir uns in der Vergangenheit bei vielen Personaleinstellungen für die richtigen Mitarbeiter entschieden haben. Sie haben sich dem neuen Thema "Online Lernen" schnell angenähert und konnten professionell und persönlich mit der Firma mitwachsen. "Hire for Attitude, Train for Skill" - mit dieser Philosophie gehe ich voll mit.

Kleine Insiderfrage: Welches Fach fällt deutschen Schülern am schwersten?

Bayer: Mathematik ist nach wie vor das Unterrichtsfach, in dem die meisten Schüler eine zusätzliche Lernhilfe benötigen. Deshalb bieten wir allein für das Themengebiet Mathematik mehr als 3.000 Lernvideos, in denen Themenschwerpunkte und Aufgabenbereiche prägnant und innovativ zusammengefasst werden.

Außerdem helfen wir den Schülern, die Probleme in Mathematik haben, seit letztem Jahr mit einem Online-Live-Chat. Sollten noch Fragen offen bleiben, stehen unsere Mathe-Experten persönlich jeden Werktag von 17 bis 19 Uhr zur Verfügung und beantworten den Nutzern Fragen zu ihren Problemen in Mathe.

Sie haben Ihr Design wesentlich überarbeitet. Welche Variante des Startscreens hat sich warum als beste herausgestellt?

Bayer: Wir stehen mit sofatutor.com vor der Herausforderung, diverse Nutzergruppen gleichsam gut auf unserem Startscreen abholen zu wollen:

- Schüler möchten schnell sehen, ob wir die Inhalte besitzen, die sie für die anstehende Leistungsüberprüfung in der Schule drauf haben müssen.

- Eltern treffen meist die Kaufentscheidung für sofatutor.com und wollen sich mehr mit dem Konzept von sofatutor.com beschäftigen.

- Lehrer sind Multiplikatoren oder nutzen uns in der Schule.

- Studenten füllen mit sofatutor.com ihre Wissenslücken aus der Schulzeit oder lernen Mathematik und Wirtschaftswissenschaften mit unseren Uni-Inhalten.

Darum hat sich ein Startscreen, der diese vier Gruppen anspricht und dem interessierten Besucher viele Informationen an die Hand gibt, als am besten erwiesen.

Zum Abschluss: Wo wollen Sie mit sofatutor noch hin?

Bayer: Ein Punkt ist sicherlich die Weiterentwicklung der Plattform für jüngere und ältere Zielgruppen. Studenten sind bereits heute fester Bestandteil unserer Zielgruppe, da wir schon Videos zu beispielsweise Mathematik für Ingenieurswissenschaften, Statistik, BWL anbieten. Auch Grundschüler und ihre Eltern melden sich häufig enttäuscht bei uns und wünschen sich ein Angebot für die Klassen 1-4. Auch die Erschließung des internationalen Markts ist für uns strategisch interessant.

Vielen Dank fürs Interview!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer