<< Themensammlung Gründung

01.08.14

Young Professionals

Eine gefragte Spezies

Der Arbeitsmarkt bietet jungen Talenten zurzeit viele attraktive Einstiegschancen, so eine Analyse des Personaldienstleisters Adecco für „Focus Online“. Doch die Erwartungen, von beiden Seiten, sind dabei hoch. Unternehmer sollten sich beim Bewerbungsprozess daher über Ihre Anforderungen – und Angebote – im Klaren sein.

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Was erwarten Arbeitgeber

Trotz Fachkräftemangels können Arbeitgeber hohe Anforderungen an ihre Berufseinsteiger stellen. Neben der fachlichen Qualifikation spielen besonders Fremdsprachenkenntnisse, Auslandserfahrung und Softskills eine entscheidende Rolle.

So zeigt die Untersuchung von Adecco beispielsweise, dass 60 Prozent aller Stellenangebote für Berufseinsteiger explizit Englischkenntnisse fordern. Dies lässt sich damit begründen, dass Unternehmen heutzutage nur noch ausgesprochen selten lediglich auf dem deutschen Markt agieren. Als Unternehmer benötigen Sie junge Fachkräfte, die bei englischen Vertragsverhandlungen sicher auftreten und während einer Telefonkonferenz mit London nicht den Faden verlieren. Auslandserfahrungen fördern diese Sprachkompetenzen, sie vermitteln dem Berufseinsteiger jedoch noch weitere Qualifikationen: Herausforderungen in einem fremden Kontext müssen gemeistert, kulturelle Eigenheiten erlernt und angewendet werden. Darüber hinaus sollten Arbeitgeber bei Nachwuchskräften auf deren Umgang mit anderen Menschen achten – also auf ihre soziale Kompetenz. Wie steht es zum Beispiel mit ihrer Teamfähigkeit und ihrem Einfühlungsvermögen? Denn ein verbissener Einzelkämpfer tut keinem Unternehmen langfristig gut.       

Auch Young Professionals stellen Forderungen

Doch nicht nur das Unternehmen kann hohe Anforderungen an seine Young Professionals stellen. Vor allem die Genreration Y, also zwischen 1980 und 1995 Geborene, fordern einiges von ihrem zukünftigen Arbeitgeber. Hierbei spielen besonders die Faktoren Flexibilität, Dialog und Transparenz, neue Technologien und Weiterbildung eine entscheidende Rolle.

So ergab eine aktuelle Umfrage des Personaldienstleisters Manpower, dass etwa 30 Prozent aller befragten Arbeitnehmer ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern möchten. Dies sollte für Sie als Unternehmen kein größeres Problem darstellen: Sprachkurse werden nicht nur von Sprachschulen, sondern auch von Sprachlernportalen im Internet – so zum Beispiel von papagei.com – angeboten.

Der Faktor Flexibilität spiegelt sich besonders in der Arbeitsgestaltung wieder. Die freie Wahl des Arbeitsplatzes („heute Homeoffice oder doch im Büro?“), die eigene Gestaltung der Arbeitszeit und eine ausgewogene Work-Life-Balance sind hierbei wichtig. Zusätzlich sollten Unternehmen an einer Kultur des Dialogs arbeiten. Qualifizierte Nachwuchskräfte schätzen eine offene Kommunikation und transparente Entscheidungsfindung. Zwar werden Anweisungen dadurch häufiger hinterfragt, nach einer Einigung werden diese jedoch auch mit vollem Engagement umgesetzt.

Für die Zukunft gewappnet

Den Deutschen geht es zurzeit ausgesprochen gut. Die wirtschaftliche Lage ist vielversprechend, die Arbeitslosenquote war seit der Wiedervereinigung nicht so niedrig – und wir sind Fußballweltmeister! Die allgemein gute Stimmung macht sich auch bei den Einstiegschancen für Berufsanfänger bemerkbar: Arbeitgeber und Arbeitnehmer treffen sich hier auf Augenhöhe. Unternehmer sollten nun die Chance nutzen und sich für mit qualifizierten Young Professionals für die Zukunft aufstellen.    

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer