<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

29.06.07Kommentieren

Interview mit Claus Weber, Kinkaa.de

"Die Idee ist durch Nutzung der Websites unserer Mitbewerber entstanden"

förderland im Gespräch mit Claus Weber, Geschäftsführer von Kinkaa.de, über technische Herausforderungen, alltägliche Hürden und eine Metareisesuchmaschine.

Screenshot Kinkaa.deKinkaa - deine Reise

förderland: Herr Weber, wer sind Sie, was können Sie, was machen Sie?

Claus Weber: Mein Name ist Claus Weber, ich bin Managing Director Europe für kinkaa. kinkaa ist eine Metareisesuchmaschine, die über 200 integrierte touristische Anbieter nach Angeboten in den Bereichen Flüge, Hotels, Mietwagen und Pauschalreisen durchsucht. Ich selbst arbeite seit über neun Jahren in der Online-Reisebranche und habe zuletzt als Leiter Marketing und Business Development das Reiseportal AVIGO mit aufgebaut. Seit Anfang des Jahres baue ich das Deutschland- und Europageschäft für kinkaa auf.

förderland: Wie ist Ihre Geschäftsidee entstanden? Und wer sind die Menschen hinter Kinkaa?

Weber: Die Idee ist durch Nutzung der Websites unserer Mitbewerber aus den USA wie Kayak und Sidestep entstanden und durch die Tatsache, dass der Online-Reisemarkt in Deutschland und Europa sehr intransparent ist. Da kam der Wunsch auf, mit einer Plattform wie kinkaa Transparenz für den reiseinteressierten Nutzer in Deutschland herzustellen.

Neben mir ist natürlich Torsten Jacobi zu nennen, der zusammen mit seiner Frau Nicole die Idee zu kinkaa hatte und die Firma im September 2006 gründete. Torsten ist ein erfolgreicher Jungunternehmer, der bereits mehrere Internetunternehmen gegründet und  betrieben hat. Er ist CEO und Gründer von kinkaa und ist für den Bereich Product Development verantwortlich. Ausserdem verstärken uns viele Freelancer für die Bereiche Webentwicklung, Graphik und Marketing.

förderland: Eine gute Idee allein macht noch kein erfolgreiches Unternehmen. Woher haben Sie das Startkapital genommen? In welchen Dimensionen bewegen wir uns denn? 

Weber: Wir haben zum Start von kinkaa eine kleine Investitionsrunde mit Business Angels und befreundeten Investoren gemacht, die uns mit dem nötigen Startkapital ausgestattet hat. Derzeit sind wir dabei, eine weitere Finanzierung von kinkaa einzuleiten.

förderland: Von der ersten Idee bis zur tatsächlichen Unternehmensgründung bzw. dem Launch Ihres Portals - welche Hürden hatten Sie und Ihre Mitstreiter auf diesem Weg zu überwinden?

Weber: Das waren Einige ;-). Neben den alltäglichen Hürden, die Unternehmer in Deutschland zu überwinden haben, kann man sicherlich das Thema Technik herausstellen. Die Konzeption und der Betrieb einer Metasuche im Bereich Reise ist eine große Herausforderungen, da die Abfragen in der Regel in Realtime gemacht werden und mehrere Dutzend parallele Abfragen an unterschiedliche Systeme passieren müssen. Eine weitere Hürde ist, einen Dienst wie kinkaa in der Wertschöpfung der Touristik zu manifestieren. Da muss man viel Aufklärungsarbeit bei Partnern und Kunden leisten.

förderland: Wie würden Sie Ihre Zielgruppe definieren und womit wollen Sie letztendlich Geld verdienen? Werbung, Provisionen, etc…?

Weber: Die Zielgruppe von kinkaa sind alle Internetnutzer, die ein Informations- oder Kaufinteresse an touristischen Dienstleistungen im Internet haben. Kinkaa finanziert sich durch Online-Werbung. Dazu zählen hauptsächlich Textlinkanzeigen aber auch Standard Onlinewerbeformate werden in Zukunft möglich sein.

förderland: Herr Weber, ich danke Ihnen für das Gespräch.

© 2007 förderland

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer