<< Themensammlung Gründung

04.11.13

E-Commerce

Die Digitalisierung des Mittagessens

Gegründet vor vier Jahren, trug die Essens-Bestellplattform Lieferando maßgeblich zur erfolgreichen Digitalisierung von Lieferdiensten bei. Schnell avancierte das junge Unternehmen zu einer Onlinegröße in einer heiß umkämpften Branche des E-Commerce und konnte seine Anfangserfolge bis heute fortsetzen.

© matttilda - Fotolia.com

Mit dem Ziel, all jenen entgegenzukommen, die zum Mittagessen nicht immer nur selbstgeschmierte Stullen oder die ewig gleiche Pizza vom Italiener um die Ecke möchten, wurde 2009 das Berliner Start-up Lieferando gegründet. Als willkommene Abwechslung zum Kantinenessen und für diejenigen, denen ab und an die Zeit oder die Lust fehlt, selber zu kochen, stellte das Start-up ein umfangreiches Angebot zahlreicher lokaler Lieferservices zusammen und machte sich daran, für seine Kunden den Bestellvorgang so einfach wie möglich zu gestalten – Auftrag per Klick und bargeldlose Bezahlung inklusive.

Eine kulinarische Erfolgsgeschichte

Über die Online-Plattform Lieferando werden auch lokale gastronomische Betriebe in die digitalisierte Welt des Onlinehandels integriert. Lieferando verhilft Restaurants und Lieferdiensten zu einem attraktiven Angebot im Netz und macht sie auf diese Weise online für Kunden zugänglich. Vorbei die Zeiten, in denen in jedem Büro ein Wust von Bestell-Flyern an der Pinnwand hing. Über die Website von Lieferando werden viele verschiedene Lieferangebote übersichtlich zusammengetragen. Der Service richtet sich an Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen und findet längst breiten Anklang. Besonderer Anreiz für Firmen: Unternehmen, die regelmäßig über Lieferando bestellen, können von einem kostenlosen Abrechnungsservice profitieren, der den Aufwand für die Buchhaltung maßgeblich einschränkt.

Erste Schritte mit Rheingau-Ventures

Die Gründer Christoph Gerber, Jörg Gerbig und Kai Hansen konnten bei der Unternehmensgründung auf die Kooperation mit dem Inkubator Rheingau-Ventures zählen. Spätere Finanzierungsrunden wurden durch Investoren – darunter die KfW und die australische Investmentbank Macquarie – gesichert

Behauptung auf dem Markt

Die Onlinevermittlung von Lieferdiensten entwickelte sich schnell zu einem heiß umkämpften Sektor - um weiterhin erfolgreich zu sein, setzt Lieferando u.a. auf Sonderleistungen wie beispielsweise ein Treuepunktesystem.

Attraktiv für Kunden ist darüber hinaus die Smartphone-App, die es Hungrigen gestattet, jederzeit und von überall aus auf das Angebot von Lieferando zuzugreifen. Durch diese Erweiterung ist es gelungen, die Essens-Bestellplattform auch in den mobilen Markt zu integrieren und für Kunden noch reizvoller zu gestalten – ein kulinarisches Multichannel-Erlebnis.

Ein Beitrag von Thomas Kemp Google+

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer