<< Themensammlung Gründung

23.10.06

Deutscher Aktienmarkt startet mit leichten Gewinnen

Frankfurt/Main (ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit leichten Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Der Leitindex DAX stieg bis 9.15 Uhr um 0,2 Prozent auf 6215 Punkte. Der TecDAX gab hingegen minimal 0,05 Prozent auf 679 Zähler ab. Der MDAX legte 0,3 Prozent auf 8680 Punkte zu. Händler erwarteten für den Handelstag eher eine freundliche Tendenz.

 

Die US-Börsen an der New Yorker Wall Street hatten am Freitag anfängliche Verluste ausgeglichen und fast unverändert geschlossen. Belastet von kräftigen Verlusten des Börsenschwergewichts Caterpillar war der Dow-Jones-Index um 0,1 Prozent auf 12 002 Punkte gesunken. Der Nasdaq-Composite hatte um 0,1 Prozent auf 2342 Punkte angezogen.

 

Der Euro notierte am Morgen leichter bei 1,2584 Dollar. Händler erwarteten vor der Sitzung des Offenmarktausschuss der US-amerikanischen Notenbank Fed am Dienstag und Mittwoch keine großen Schwankungen. Die Europäische Zentralbank hatte am Freitag einen Referenzkurs von 1,2618 Punkten festgestellt.

 

Im DAX führten SAP die Gewinnerliste mit einem Plus von 1,2 Prozent auf 158,77 Euro an. Infineon verbesserten sich um 0,9 Prozent auf 9,74 Euro. Beide Werte erholten sich damit von ihren Verlusten vom Freitag. Adidas stiegen um 0,6 Prozent auf 39,26 Euro.

 

Die Liste der Verlierer führten TUI mit einem Minus von knapp 0,3 Prozent auf 17,46 Euro an. Es folgten Deutsche Börse, die 0,3 Prozent auf 126,00 Euro abgaben und Metro mit einem Rückgang um 0,1 Prozent auf 45,40 Euro.

 

Im MDAX zogen Techem mit einem Plus von 15,2 Prozent auf 48,24 Euro an die Spitze. Die zur australischen Bank Macquarie gehörende MEIF II Energie Beteiligungen hatte am Morgen ein Übernahmeangebot von 44 Euro je Aktie abgegeben. Vossloh verteuerten sich um 1,5 Prozent auf 50,03 Euro. Premiere stiegen 1,3 Prozent auf 11,81 Euro. Die stärksten Verluste verzeichneten Krones mit einem Minus von 1,2 Prozent auf 101,44 Euro.

 

Im TecDAX verbesserten sich Kontron um 2,6 Prozent auf 10,91 Euro. IDS Scheer gaben hingegen 10,8 Prozent auf 14,35 Euro ab, nachdem das Unternehmen seine Umsatz- und Ergebnisprognose gesenkt hatte.

 

ddp.djn/mbr/

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer