<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

21.03.16Leser-Kommentar

Selber machen oder helfen lassen?

Der Weg zum eigenen Businessplan

Vom Businessplan kann die Zukunft einer Firma abhängen. Deswegen ist es wichtig, dass der Geschäftsplan von A bis Z professionell und überzeugend wirkt. Hierzu muss man kein Businessplan-Profi sein, man kann man auch auf die Hilfe externer Unterstützer setzen.

Businessplan der als Baum wächstfotolia | Urheber: ronstik

Als Gründer hat man es nicht leicht

Wer eine tolle Geschäftsidee hat und damit als Jungunternehmer durchstarten will, wird mit tausend neuen Dingen konfrontiert. Zum Beispiel muss man sich Gedanken über die Rechtsform machen, an die passende Versicherung denken und die Finanzierung sichern. Eine Gründung ist also kein Zuckerschlecken. Gerade beim Thema Businessplan, von dem die Zukunft des angedachten Unternehmens abhängt, kommen Unerfahrene gern ins Straucheln. Aber das muss nicht sein!

Was ist so besonders an einem Businessplan?

Beim Businessplan handelt es sich um ein ganz essentielles Dokument, ohne welchen man sein Vorhaben nicht starten sollte. In dem Geschäftsplan stehen unter anderem die Ziele und Strategien drin, um die aufgestellten Prognosen zu erfüllen.

Ein Businessplan ist ein „lebendiges Arbeitspapier“, das im Laufe der Zeit immer wieder angepasst wird. Das, was hier drinsteht, ist nicht ein Stein gemeißelt. Trotzdem müssen gerade bei der Suche nach Investoren oder anderen Finanzierungsmöglichkeiten alle getroffenen Aussagen hieb- und stichfest sein.

Gleichgültig, ob Bank oder Business Angel: Jeder, der einem Jungunternehmer Geld gibt, möchte ganz genau wissen, wie sich seine Firma finanziert und ab wann sie Gewinne abwirft. Deswegen ist es wichtig, dass realistische Prognosen getroffen werden. Und dass diese fundiert niedergeschrieben sind. Oftmals erstellt man mehrere Versionen mit positiver mittlerer und schwacher Entwicklung der Geschäftstätigkeit.

Formelle Vorgaben und Zeitaufwand bei einem Geschäftsplan

Beim Schreiben eines Businessplans gibt es ein paar Vorgaben, die zu beachten sind. Diese variieren nach Art und Weise der Gründung. Wer einen Existenzgründerzuschuss beantragt, muss beispielsweise weniger Seiten abliefern als bei einer anderen Form der Gründung.

Bei der Erstellung eines Businessplans sollte immer darauf geachtet werden, dass das Dokument eine nachvollziehbare Struktur bietet und dass die „Message“ klar und deutlich vermittelt werden kann. Rechtschreibfehler wie auch Fachausdrücke, die nur Brancheninsider verstehen, sind hier fehl am Platze.

Das Verfassen eines Businessplans kostet dementsprechend viel Zeit. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis man eine Marktanalyse durchgeführt und auch alle anderen benötigen Daten zusammengetragen hat. Das Schreiben, Korrigieren, Layouten und Anpassen muss auch noch bedacht werden.

Nutzen Sie Vorlagen oder die Expertise von externen Profisfür Ihren Businessplan

Wer selbst  einen Businessplan schreibt, muss zum Glück nicht das Rad neu erfinden. Wir bieten z.B. den Finanzplan als Vorlage oder ein komplettes Paket speziell für die Unternehmensfinanzierung an. Aber auch im Internet findet man unzählige Vorlagen – gratis und auch kostenpflichtig. Die Qualität fällt allerdings sehr unterschiedlich aus.

Helfen kann es, wenn man sich professionelle Unterstützung von Business-Experten holt:

  • Rudimentäre Unterstützung verspricht die IHK oder HWK mit Gründerberatern, Veranstaltungen und einer Mappe mit hilfreichem Lesestoff.
  • Hier im Portal bieten wir ebenfalls kostenfrei nützliche Ratgeber zum Aufbau des Businessplans, häufige Fehler eines Businessplans, der SWOT Analyse vielen weiteren Gründer-Themen.
  • Für einen ungezwungenen Austausch nutzen sie gerne unser Gründer-Forum

Profis, die zudem eine „Scheuklappen“-freie Sicht besitzen, können nützliche Ratschläge geben.

Durch Unternehmensberater vor Ort oder bundesweit agierende Beratungsunternehmen wie die Unternehmensberatung Businessplan.org lässt sich der Businessplan als Leistungsumfang eines Coaching vereinbaren. Diese stehen einem beim Verfassen des Geschäftsplans dann zur Seite und regen Verbesserungsvorschläge an, damit Sie die Systematik und den Inhalt des Geschäftsplans auch verstehen. Das bietet sich auch an wenn Sie schon selbst einen Geschäftsplan geschrieben haben und diesen überprüfen lassen möchten. Dabei entscheiden Sie, ob Sie eine grobe Formalien-Prüfung wünschen oder ob Ihr Berater Ihnen den Sparingspartner für eine sehr gute Ausarbeitung bietet. 

Andere lassen den Businessplan von einem Ghost Writer schreiben. Hier findet man im Web ebenfalls viele Angebote, zum Beispiel bei business-and-science.de. Wichtig: Auch hier leisten Sie mit. Lediglich die schriftliche und visuelle Ausarbeitung bis hin zur gebundenen Ausgabe übernehmen die Experten. Diese verstehen Ihr Handwerk in der gelungenen Formulierung und im systematischen Aufbau, der Inhalt kommt zwangsläufig von Ihnen.  

Was kostet ein Businessplan von Externen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Jeder Gründer hat andere Voraussetzungen und Ziele. Die Preise fürs Schreiben eines Businessplans orientieren sich in der Regel an der Branche des Unternehmens, am Vorhaben und der Komplexität der Thematik.

Dementsprechend kostet die Erstellung eines Geschäftsplans durch Externe mehrere hunderte bis tausende Euro. Für unerfahrene oder unsichere Jungunternehmer kann das aber eine sinnvolle Investition sein, immerhin basiert die Zukunft der Neugründung auf dem Businessplan. Zudem sollte der Zeitaufwand stets bedacht werden, der am Ende mit der einfachen Formel „Zeit ist Geld“ gegengerechnet werden kann.

Fazit:

  • Werten Sie mögliche Unsicherheit in den Fragestellungen Ihres Geschäftsplans als normal. Sie erstellen diesen um Ihr Business für sich und andere verständlich zu machen.

  • Es lässt sich Budget sparen indem Sie Ihren Businessplan vorab mit einer guten Vorlage selber schreiben.

  • Vorlagen helfen bei der Strukturierung. Wenn Sie wenig Zeit haben und sich nicht mit der Formulierung auseinandersetzen wollen, testen Sie einen Ghost Writer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Paula

    16.04.16 (12:54:47)

    Hallo,
    Danke für diesen guten und gelungenen Beitrag. Sehr hilfreich und es zahlt sich immer aus einen Plan zu haben. Wer schreibt der bleibt.
    weiter so!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer