<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

01.04.08Kommentieren

Interview mit Jens Stolze

"Das Außenbild ist gerade für Start-ups sehr wichtig"

förderland im Gespräch mit Jens Stolze - Gründer von creative360 - über Online-Marketing, den Aufbau einer eigenen Identität und Trends.

Jens Stolze, Gründer und Inhaber von creative360. Bild: creative360Jens Stolze, Gründer und Inhaber von creative360. Bild: creative360

förderland: Herr Stolze, würden Sie sich und Ihre Tätigkeit bitte kurz vorstellen?

Jens Stolze: Ich bin Gründer und Inhaber von creative360. Wir sind spezialisiert auf das Online-Marketing für B2B-Unternehmen. Je nach Bedarf realisieren wir integrierte Online-Kampagnen oder einzelne Online-Marketing-Maßnahmen. Unser Ziel ist es, dem Kunden zielorientierte Lösungen zu erarbeiten und gemeinsam zu realisieren. Dafür haben wir unsere Schwerpunkte im eMail-Marketing, dem Suchmaschinen-Marketing und der Lead-Generierung.

förderland: Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Online-Marketing und welche Bereiche werden davon umfasst?

Stolze: Das Online-Marketing umfasst pauschal alle Maßnahmen zur Absatzförderung, Steigerung der Markenbekanntheit und Ausbau der Marktpräsenz über das Internet. Die wichtigsten Bereiche sind unter anderem eMail- und Suchmaschinen-Marketing sowie Lead-Generierung und Online-Werbung. Weiterhin sind je nach Unternehmen Affiliate-Marketing, Mobile-Marketing, Lokales-Online-Marketing, Community-Marketing und Portal-Marketing von Bedeutung. Dabei ist es wichtig in Bezug auf die Zielgruppe einen geeigneten Mix an Online-Instrumenten zusammen zu stellen. Entscheidend ist es, gegenseitige Wechselbeziehungen und Erfolgsfaktoren zu berücksichtigen. Der Erfolg gezielter Online-Kampagnen ist ebenso nicht zu vernachlässigen.

förderland: In welcher Phase der Unternehmensgründung sollte man sich im Idealfall an Sie wenden?

Stolze: Hier empfehle ich Gründern bereits bei der Erarbeitung eines Business-Plans grobe Ansatzpunkte und Strategien für das Online-Marketing festzulegen. Das überzeugt je nach Geschäftsidee nicht nur Gesellschafter und Investoren, sondern bildet eine entscheidende Grundlage für zukünftige Marketing-Aktivitäten. Dank der Eingrenzung und Festlegung geeigneter Online-Instrumente, fällt die spätere Konzeption und Realisation sehr viel leichter und erspart unnötige Abstimmungsarbeiten. Das Außenbild im Internet und den klassischen Medien ist gerade für Start-ups sehr wichtig.

förderland: Gerade in der Anfangsphase einer Gründung ist das Budget oft knapp und die frischgebackenen Unternehmer versuchen deshalb, möglichst viel selbst zu machen. Wird Ihrer Erfahrung nach das Marketing dabei oft vernachlässigt?

Stolze: Nicht unbedingt vernachlässigt - eher jedoch nicht integriert und strategisch genug gedacht beziehungsweise umgesetzt. Gerade wenn das Budget sehr eng kalkuliert ist, sollten Maßnahmen sehr effizient und zielorientiert umgesetzt werden. In der Anfangsphase einer Gründung stellen sich den Jungunternehmern vielerlei Aufgaben, die über das Marketing hinausgehen. Daher sollten Zeit und Geld gut geplant und eingesetzt werden. Hier können mit kleinem Budget bereits große Effekte erzielt werden - gerade wenn mehrere Online-Maßnahmen miteinander verknüpft werden.

förderland: Welchen Stellenwert hat gutes Marketing im Allgemeinen und Online-Marketing im Speziellen für den Erfolg eines Unternehmens?

Stolze: Im Allgemeinen fördert und unterstützt gutes Marketing den Aufbau einer eigenen Identität und Differenzierung am Markt. Zwei wichtige Grundpfeiler für Kundengewinnung und Kundenbindung. Online-Marketing im speziellen ermöglicht eine sehr transparente und effektive Ansprache der Zielgruppe, sofern über das Internet erreichbar. Dank des Webcontrollings kann der Erfolg von Online-Marketing sehr genau gemessen werden. Somit überleben nur die erfolgreichen Instrumente im Online-Marketing-Mix. Gerade für die Lead-Generierung eignen sich diverse Online-Maßnahmen und Formate. Je nach Ausrichtung des Unternehmens ist Online-Marketing eine ideale Ergänzung oder das primäre Instrument.

förderland: Gibt es typische Fehler, die vor allem jungen Unternehmen in Bezug auf Online-Marketing häufiger unterlaufen?

Stolze: Man darf die Kraft und das Potenzial des Internets nicht unterschützen - ebenso jedoch auch nicht überschätzen. Bevor voller Enthusiasmus losgestürmt wird, sollten vorher Ziele und Maßnahmen definiert werden. Was kann intern erbracht werden, wo sollte man sich von Dienstleistern beraten und unterstützen lassen. Ein Konzept, auch wenn nur grob umrissen, sollte immer das Fundament bilden. Mit jedem Kontaktpunkt im Internet präsentiert sich das Unternehmen auf seine eigene spezielle Art und Weise.

förderland: Gibt es ein paar Tipps, die Sie Gründern und jungen Unternehmen mit auf den Weg geben können?

Stolze: Vision. Differenzierung. Emotion. Drei meiner Meinung nach wichtige Punkte, die es gerade von Anfang an zu berücksichtigen gilt. Eine Vision für das Unternehmen definieren und Möglichkeiten zur Differenzierung erarbeiten. Außerdem ist die emotionale Ansprache ein sehr wichtiger Aspekt. Die Aktivierung der Zielgruppe ist in der heutigen Flut von Informationen überlebenswichtig. Vor allem aber sich selbst treu bleiben und den Weg oder die Ziele konsequent verfolgen.

förderland: Gibt es derzeit bestimmte Trends und Entwicklungen im Bereich Online-Marketing?

Stolze: Nun aus meiner Sicht und der Spezialisierung auf B2B-Unternehmen, stehen unter anderem drei Themen im Fokus: Lead-Generierung, Portal-Marketing und Cross-Online-Marketing. Diese und zwei weitere Trends haben wir in unserem jährlichen Trendpapier definiert und näher erläutert. Das Trendpapier 2008 kann hier als PDF kostenfrei heruntergeladen werden.

förderland: Gibt es eine Marketing-Kampagne, die Sie besonders beeindruckt hat oder die Sie als abschreckendes Beispiel bezeichnen würden?

Stolze: Für mich als Privatperson ist die aktuelle BMW-Kampagne sehr ansprechend. Die Selbstironie auf die Werbung verbunden mit der aktiven Ansprache und Handlungsaufforderung ist meines Erachtens sehr gelungen. Für mich als B2B-Marketer ist die kürzlich durchgeführte Viral-Kampagne von Metabo gut inszeniert worden. Außerdem ist die IBM-Kampagne zum Thema SOA mit einem Weblog und begleitenden Maßnahmen ein gutes Beispiel für B2B Online-Marketing.

förderland: Vielen Dank für das Gespräch.

© 2008 förderland

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer