<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

23.09.08Kommentieren

Interview mit Julia Derndinger, Accelerator Programm

"Das Accelerator Programm ist ein Programm von Unternehmern für Unternehmer"

Das Accelerator-Programm wurde von Unternehmern für Unternehmer entwickelt. Es soll Start-up-Betreibern die Möglichkeit geben, sich weiterzuentwickeln. Welche Kriterien für eine Teilnahme entscheidend sind, wer hinter dem Projekt steht und was die Teilnehmer beim Accelerator Programm erwartet, verrät die Organisationsbeauftragte Julia Derndinger im Interview mit förderland.

Julia Derndinger ist Organisationsbeauftragte für das Accelerator Programm in Deutschland.Julia Derndinger ist Organisationsbeauftragte für das Accelerator Programm in Deutschland.

förderland: Frau Derndinger, um was geht es beim Accelerator Programm?

Julia Derndinger: Ziel des Accelerator Programms ist es, junge Unternehmer beim Aufbau ihres Unternehmens zu unterstützen. Das Programm wurde in den letzten drei Jahren von der Entrepreneurs Organisation (EO) entwickelt. Dabei wurden für die Ausarbeitung der verschiedenen Teilbereiche wie Marketing, Strategie, Personal und Finanzen Experten aus dem EO-Netzwerk herangezogen. Daraus ist ein modulares Programm entstanden, das reale Unternehmerprobleme theoretisch löst. Es wird beispielsweise auf folgende Fragestellungen eingegangen: Wie finde ich als junges Unternehmen die richtigen Mitarbeiter und wie trenne ich mich von den falschen? Welche Kennzahlen sind zum Steuern meines Unternehmens wichtig und wie positioniere ich mein Unternehmen?

Im Studium werden solche Fragen häufig sehr abstrakt oder am Beispiel von großen Unternehmen diskutiert – wir diskutieren die Themen mit den Teilnehmern in vertraulicher Umgebung. Neben dem Austausch mit anderen jungen Unternehmern kommen erfahrene und erfolgreiche Unternehmer aus dem EO-Netzwerk zu den einzelnen Seminartagen. Sie berichten von ihren Erfahrungen, stehen aber auch für Fragen zur Verfügung. EO-Mitglieder wie Lars Hinrichs, Oliver Beste und Thomas Promny haben ihre Mitarbeit bereits zugesagt.

förderland: An wen richtet sich das Accelerator Programm?

Derndinger: Das Accelerator Programm richtet sich an junge Unternehmer unter 47 Jahren, die mit ihrem Unternehmen bereits mindestens 250.000 Dollar Umsatz machen und deren Geschäftsidee das Potenzial hat, sich kurzfristig in siebenstellige Umsätze weiterzuentwickeln. Dahin wollen wir den Umsatz gemeinsam beschleunigen.

förderland: Wer steht denn hinter dem Projekt und welche Ziele werden mit der Veranstaltung verfolgt?

Derndinger: Das Programm wird von den vier deutschen EO-Chaptern durchgeführt. Die Entrepreneuers Organisation ist ein Zusammenschluss von selbstständigen Unternehmern mit dem Ziel, von den Erfahrungen der anderen Mitglieder zu lernen und dadurch sich und sein Unternehmen weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund wollen wir eine maximale Bandbreite an Unternehmern in unseren Reihen versammeln, um auf möglichst viele Erfahrungen zurückgreifen zu können. Im Rahmen des Accelerator Programms wollen wir diese Erfahrungen - und nicht nur die Erfahrungen der deutschen Mitglieder, sondern von insgesamt 7.000 Mitgliedern weltweit - an junge Unternehmer weitergeben, Unternehmertum fördern, Arbeitsplätze schaffen und sichern – kurz: Deutschland ein bisschen unternehmerischer gestalten. Die Teilnehmer sollen dabei unterstützt werden, nachhaltig unternehmerisch erfolgreich zu sein.

förderland: Was unterscheidet das Accelerator Programm von anderen Coaching-Seminaren?

Derndinger: Das Accelerator Programm ist ein Programm von Unternehmern für Unternehmer. Alle EO-Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für das Programm und zahlen evtl. anfallende Kosten selbst. Das Programm richtet sich ausschließlich an Unternehmer, wodurch alle Teilnehmer ähnliche Startbedingungen haben. Wir glauben, neben einmaligen Inhalten auch ein einmaliges Netzwerk an Teilnehmern und Unternehmern bieten zu können.

förderland: Was muss man mitbringen, um einen Platz in dem Programm zu bekommen?

Derndinger: Wichtig ist ein bereits funktionierendes Geschäftsmodell, bei dem erste Umsätze erzielt werden. Bewerbungsvoraussetzungen sind Umsätze von mindestens 250.000 Dollar, die Bewerber müssen Gründer oder Co-Gründer mit deutlichem Eigentumsanteil am Unternehmen sein. Es gilt ein Höchstalter von 47 Jahren. Neben einer CV sollte uns mit der Bewerbung ein kurzes Profil des Unternehmens eingereicht werden, in dem auch deutlich wird, welche unternehmerischen Entscheidungen anstehen und wobei das Accelerator Programm helfen könnte.

förderland: Nach welchen Kriterien werden die Teilnehmer ausgesucht?

Derndinger: Neben der Erfüllung der oben genannten Kriterien ist es unser Ziel, eine möglichst vielschichtige Gruppe zusammenzustellen. Es ist uns auch wichtig, keine Wettbewerbsunternehmen in der Peer-Group zu haben, um einen offenen und ehrlichen Erfahrungsaustausch sicherstellen zu können. Beides sind bei EO gelebte Kriterien, mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

förderland: Bis wann kann man sich denn noch für das Accelerator Programm bewerben?

Derndinger: Anmeldeschluss ist der 5. Oktober. Das Programm beginnt am 18. Oktober in Berlin. Veranstaltungsort sind die Räume der Mercedes-Benz Bank am Potsdamer Platz, die uns bei der Entwicklung und Durchführung des Programms seit Beginn unterstützt.

Mehr Infos und das Bewerbungsformular gibt es auf den Internetseiten des Accelerator Programms. Die Bewerbungsunterlagen können auch direkt bei Nicolas Leschke (nleschke(at)eonetwork.org) oder mir (Julia(at)Derndinger.de)
angefordert werden.

förderland: Vielen Dank für das Gespräch.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer