<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

27.11.13Kommentieren

Interview mit Mike Zieseler, migrador

„Crowdfunding ermöglicht mehr als nur die reine Kapitalakquise“

migrador.de bietet besondere Reiseangebote von spezialisierten Reiseveranstaltern auf der ganzen Welt – immer abseits vom Massentourismus. Jetzt hat das 2012 gegründete Start-up eine Crowdfunding-Kamagne gestartet, um mit frischem Kapital weiter zu wachsen. Warum man zur Finanzierung auf Crowdfunding setzt, wie man so eine Kampagne aufsetzt und wofür das Kapital eingesetzt werden soll, erklärt Gründer Mike Zieseler im Interview.

Hallo Herr Zieseler, wer sollte mal auf Ihrer Plattform migrador.de vorbauschauen?

Mike Zieseler: Eigentlich jeder. Besonders interessant ist es natürlich für diejenigen, welche sich für Aktiv- und Outdoorreisen interessieren oder spezielle Natur- und Kultururlaube erleben wollen. Dennoch eignet es sich auch für alle, die noch keine dieser Reisen unternommen haben. Die Auswahl ist sehr vielfältig und für fast jeden ist etwas dabei. Alle Reisen haben jedoch eines gemeinsam: sie finden abseits des Massentourismus statt und werden in kleinen Gruppen durchgeführt.

Für sportlich sehr aktive ist migrador natürlich auch etwas. Die Reisen haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und die anspruchsvolleren sind gerade für diese interessant.

Sie sind bereits seit 2012 mit migrador aktiv. Wie haben sich Ihr Angebot, der Markt und Ihr Geschäftskonzept seitdem entwickelt?

Zieseler: Wir haben unser Angebot seitdem stark erweitert. Momentan haben wir etwa 1.200 Reisen im Angebot. Des Weiteren haben wir unsere Reisearten um Winterreisen erweitert, wobei diese ganzjährig stattfinden und nicht nur im Winter. Individuellere Reisen bzw. Aktivreisen werden immer beliebter. Der Markt wächst und das kommt auch uns zugute. Das Geschäftskonzept hat sich seitdem nicht sonderlich geändert. Wir bieten jedoch mittlerweile auch exklusive migrador-Reisen an, welche nur bei uns erworben werden können. Diese können auch den Kundenwünschen entsprechend angepasst werden. Es kommt dabei also zu komplett individuellen Reisen.

Wie ist die Idee entstanden mit migrador ein eigenes Unternehmen zu gründen? Sie haben ja als Bankkaufmann angefangen ...

Zieseler: Ich wollte mich selbst verwirklichen. Durch die Ausbildung und Arbeit als Banker im Risk Management habe ich die Grundlagen für das Unternehmen legen können. Schon vor und natürlich auch während meiner Arbeit als Banker habe ich gerne mehrtägige Touren mit dem Rad unternommen. Ein normaler Strandurlaub hat mich noch nie interessiert.

Meinem Mitgründer Sven Krawehl ging es da nicht anders. Tagelang am Strand zu liegen und dann noch mit Menschenmassen ist eher uninteressant und nicht erstrebenswert. Wir haben unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Sie haben kürzlich eine Crowdfunding-Aktion gestartet, die 100.000 Euro einspielen wird soll. Wofür benötigen Sie das frische Kapital?

Zieseler: Das eingesammelte Geld soll gezielt für die wichtigsten Instrumente eingesetzt werden: Vor allem in Marketing und Personal. Durch gezieltes Marketing wollen wir mehr Kunden erreichen und unsere Marke bekannter machen, auch auf Messen. Ein weiterer großer Teil des Kapitals soll in Personal fließen, die uns in verschiedenen Fachgebieten unterstützen. Wir wollen unser Angebot immer an aktuelle Kundenwünsche anpassen, den Kundenservice weiter ausbauen und unser Reiseinventar erweitern.

Warum haben Sie sich für Crowdfunding als Finanzierungsform entschieden? Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile?

Zieseler: Crowdfunding ermöglicht mehr als nur die reine Kapitalakquise. Die Gewinnung von Liebhabern gruppengeführter Outdoor- und Aktiv-Reisen, die ihre Erfahrungen auch gerne mitteilen, sind uns auch sehr wichtig. Wir suchen auch nach  neuen, bisher nicht berücksichtigte Reisedestinationen oder Reisewelten durch die Community. Und auch nicht zu vernachlässigen ist das Feedback zur Webseite in Hinblick auf Funktionsumfang, Nutzbarkeit und Schwachstellen hin zur kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Crowdfunding funktioniert ja nicht ohne eigenes Investment. Wie viel Zeit und Geld haben Sie bisher in die Kampagne gesteckt? Und wie ist bislang die Resonanz?

Zieseler: Der erste große Arbeitsschritt ist die Erstellung von Bewerbungsmaterialien. Die Grundlage dazu bildet der Businessplan samt Finanzdaten. Bei Startkapital Online haben wir einen 10-seitigen Businessplan mit vielen Grafiken und Bildern erstellt. Der Runde Tisch der Wirtschaftssenioren des Unternehmerforums für den Mittelstand e.V. hatte uns danach geprüft und ausgewählt. Nun fing die große Arbeit an: Ein Vorstellungsvideo, der griffige Text und Grafiken wurden mithilfe von Fachexperten erstellt. Nun geht es darum Freunde, Bekannten, Wirtschaftsvertretern und Medien von der Kampagne zu erzählen.

Warum sollte man als Investor in die Zukunft von migrador investieren?

Zieseler: Der Markt von Outdoor- und Aktivreisen wächst von Jahr zu Jahr und wird immer beliebter. Bei migrador wollen wir mit dem Markt wachsen und noch mehr spannende Reisen mit in das Programm aufnehmen. Für den Investor bietet sich die Möglichkeit mit zu wachsen. Neben Menschen mit der Leidenschaft für Reisen abseits des Massentourismus bietet wir auch für Investoren, die eher auf Rendite schauen, eine attraktive Gewinnbeteiligung an. In Zeiten niedriger Zinsen eine willkommene Alternative für Investment.

Vielen Dank für das Interview!

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer