<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

04.12.13Kommentieren

Kolumne von Marina Kaisler

Branchentipps – was sie unbedingt beachten sollten

Unternehmen sind so individuell wie ihre Gründer. Jedes Unternehmen ist anderen Risiken ausgesetzt und benötigt dementsprechend einen anderen Versicherungsschutz. Stellen Sie sicher, dass Sie gegen alle relevanten Risiken abgesichert sind und nicht für jene zahlen, die Sie gar nicht betreffen. Kümmern Sie sich gleich um Ihren personalisierten Versicherungsschutz.

Marina Kaisler ist Mitarbeiterin beim Online-Vergleichsportal www.finanzchef24.de.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung gehört immer dazu. Sehr häufig ist auch zu einer Geschäftsinhaltsversicherung zu raten. Für bestimmte Branchen sind eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und eine Rechtschutzversicherung unerlässlich.

Darüber hinaus gibt es viele branchentypische Risiken, die Sie mit absichern sollten. Worauf müssen Sie achten, wenn Sie als Handwerker tätig sind, im IT Bereich arbeiten oder sich im Handel selbstständig machen?

Der IT-Bereich: verantwortungsvolle Aufgaben, teures Equipment

Die IT Haftpflichtversicherung gehört zu den Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen und wurde speziell an die Erfordernisse von IT Berufen angepasst. Denn im Rahmen von beratenden und programmierenden Tätigkeiten können, wie in jedem anderen Bereich auch, Fehler passieren.

Fehler in der Datenbank, der Verlust von Daten, unvollständige Installationen – die Konsequenz ist ein echter Vermögensschaden, der von der IT Haftpflichtversicherung getragen wird. Bei der Wahl von Versicherer und Deckungssumme wird ein Aspekt häufig vernachlässigt, daher sollten Sie sich dringend fragen: Erbringen Sie Ihre Leistungen nur in Deutschland oder sind Sie auch im Auftrag international agierender Unternehmen tätig? Sollte letzteres der Fall sein, ist ein europaweiter, gegebenenfalls sogar ein weltweiter, Versicherungsschutz zu erwägen. Neben Ihrem Wissen stellt ein hochwertiges und häufig teures Equipment die Grundlage Ihrer Tätigkeit dar. Dieses gilt es zu versichern. Während eine Geschäftsinhaltsversicherung vor Schäden durch Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Feuer, Sturm und Hagel schützt, greift die Elektronikversicherung bei Bedienungsfehlern, Überspannung und Kurzschluss, Ungeschicklichkeit, Diebstahl und Brand. Sollte ein Schadensfall eintreten,  werden die Kosten für die Wiederherstellung oder Wiederbeschaffung des versicherten Gerätes getragen.

Tipp: Finden Sie heraus, ob Sie hinreichend versichert sind und ob es bei bestehenden Versicherungen noch Einsparpotentiale gibt. 

Handwerker: Betriebshaftpflichtversicherung ist nicht gleich Betriebshaftpflichtversicherung

Sie arbeiten als Handwerker viel auf fremden Grundstücken oder an fremdem Eigentum. Entsprechend ist das Risiko höher, an diesem fremden Eigentum Schäden zu verursachen. Deswegen ist es wichtig, dass Sie den Standardschutz der Betriebshaftpflichtversicherung um bestimmte Leistungen ergänzen, insbesondere als Bauhandwerker.

Decken Sie alle relevanten Risiken ab, damit Sie im Schadensfall nicht ohne Versicherungsschutz da stehen. Mittels spezifischer Leistungseinschlüsse können Sie einen umfassenden Versicherungsschutz erreichen. Achten Sie darauf, dass Tätigkeitsschäden eingeschlossen und bis zur vollen Höhe der Sachschaden-Deckungssumme mitversichert sind. Selbst bei noch so aufmerksamer Arbeitsweise kann es zu Mängeln kommen. Diese müssen behoben werden. Ist aber zum Beispiel ein Rohr bereits verbaut und Sie müssen eine Wand aufbrechen, sollten auch Nachbesserungsbegleitschäden miteingeschlossen worden sein. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Schäden durch Beladen und Entladen, der Verlust von Schlüsseln und wenn zutreffend, auch Schäden durch selbstfahrende Arbeitsmaschinen mitversichert sind. Sollten Sie häufig Subunternehmer engagieren, ist auch dieses Risiko zu berücksichtigen.

Tipp: Prüfen Sie in regelmäßigen Abständen Ihren Versicherungsschutz. Denn Sie entwickeln sich weiter und Ihre Arbeitsweise auch. Damit ändert sich auch Ihr Versicherungsbedarf. 

Handel: ob Online- oder Einzelhandel, der richtige Schutz ist das A und O

Unabhängig davon, ob man einen klassischen Einzelhandel oder einen Onlinehandel betreibt, ist die Betriebshaftpflichtversicherung grundlegend. Dennoch sollte man im Onlinehandel ein besonderes Augenmerk auf weitere Risiken legen. Eine erweiterte Produkthaftpflichtversicherung deckt Schäden ab, verursacht durch Waren, die von Ihnen hergestellt oder durch Sie ausgeliefert wurden.

Sind Sie hingegen im klassischen Einzelhandel tätig, sollten Sie sich auf eine Geschäftsinhaltsversicherung konzentrieren. Ein Brand in der Nachbarschaft, ein Rohrbruch oder ein Einbruchdiebstahl können Waren und Inventar beschädigen und damit Ihre Existenzgrundlage gefährden. Damit Sie nicht an solch einem Schadensfall scheitern, gilt es sich hinreichend abzusichern. Bis Sie den Betrieb aber wieder wie gewohnt aufnehmen können, vergeht einige Zeit. In dieser Zeit laufen die Kosten weiter, Einnahmen hingegen bleiben aus. Eine Betriebsunterbrechungsversicherung, als zusätzlicher Baustein zur Geschäftsinhaltsversicherung, beugt diesen finanziellen Nachteilen vor.

Gründer können sparen

Ob nun Handwerker, IT Freelancer oder Händler – als Existenzgründer werden Ihnen attraktive Rabatte gewährt. Bei der Betriebshaftpflichtversicherung ergeben sich über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren, Preisminderungen von bis zu 40 %. Nach Ablauf dieser Frist sollten Sie mit unserem Vergleichsrechner prüfen, ob die bestehende Versicherung beibehalten werden soll oder ob es vielleicht andere, attraktivere Angebote gibt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer