<< Themensammlung Gründung

18.11.13

E-Learning

BRAINYOO: Das Lernen der Zukunft hat längst begonnen

Der Bildungssektor ist in Bewegung. Die Digitalisierung bringt nicht nur Vorteile für den Kommerz, die Freizeitgestaltung und das virtuelle Miteinander, sondern hat längst auch das Thema Bildung erreicht. Der Softwareentwickler BrainYoo bietet nun eine cloudbasierte Lernsoftware – ein digitalisiertes Karteikartensystem – an: kostenlos und auf Englisch, Deutsch oder Portugiesisch.

Bild: © Schlierner - Fotolia.com

Multimediale Wege der Wissensvermittlung liegen voll im Trend. Mit den Möglichkeiten, die das Internet und die Digitalisierung bieten, lassen sich viele Lernprozesse auf ganz neue Art denken und bewährte Methoden der Wissensvermittlung optimieren.

Karteizettel-Wust ade!

Vokabeln, Stichwörter oder komplexe Zusammenhänge – all das, was Schüler und Studenten in ihr Langzeitgedächtnis befördern wollten, wurde früher auf Karteikarten geschrieben. Diese konnten am Schreibtisch, in der Bahn oder unmittelbar vor der Prüfung abgefragt werden, um die nötigen Inhalte in den Kopf zu kriegen. Das Prinzip Karteikarte revolutioniert nun der Softwareanbieter BRAINYOO, indem er es digitalisiert: Die neuartige, virtuelle Lernkartei kann bequem am Computer erstellt werden. Klarer Vorteil gegenüber der alten Zettelwirtschaft: User können selbst Lektionen anlegen und diverse Abfragemodi festlegen, die Karteikarten mit Bildern versehen und sich die Lernerfolge als Statistik anzeigen lassen. Offline und Online Lernen kann man sowohl am Desktop Computer als auch über mobile Endgeräte, z. B. unterwegs via Karteikarten-App auf dem Smartphone. Der Abgleich erfolgt über die Synchronisation mit der BRAINYOO Cloud. Zum einfachen Online Lernen im Webbrwowser wurde passend dazu die cloudbasierte Webversion der Software gelauncht.

Hand in Hand mit Bildungsverlagen

Etablierte Verlage wie Klett, Springer und Schäffer-Poeschel haben bereits den Reiz der virtuellen Karteikarten für sich entdeckt und bieten ihre Lerninhalte aufbereitet für die Karteikarten-Software an.

Internationalisierung von BRAINYOO

Damit ist die Arbeit des Software-Unternehmens BRAINYOO jedoch noch nicht getan. Patrick Schmidt, einer der Geschäftsführer, erklärt, was für die Zukunft geplant ist: „Wir können uns jetzt nicht nur intensiver den Featurewünschen unserer Nutzer und Verlagspartner widmen, sondern auch die internationale Ausweitung angehen.“ Ziel des Unternehmens sei es, auch Lernende in Schwellenländern zu erreichen und ihnen auf diese Weise bessere Bildungschancen zu bieten.

Trend: Virtuelle Bildung weltweit

Diese internationale Ausrichtung entspricht einem Trend, der mit der Digitalisierung von Bildung verbunden ist. Viele, die auf dem virtuellen Bildungssektor tätig sind, hoffen mit der Digitalisierung Wissen und Lerninhalte langfristig für die breite Masse zugänglich zu machen. Derartige Erwartungen werden beispielsweise auch an das neuartige Vorlesungsmodel der MOOCs (Massive Open Online Courses) – einer neuartigen Form internetbasierter Universitätskurse – geknüpft.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer