<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

03.09.08Kommentieren

Interview mit Dirk Landau

"Brainstormings, Diskussionen, Träumereien und natürlich jede Menge Hausaufgaben"

LAN-Tec Energie Systems beschäftigt sich mit der Integration von Kraft-Wärme-Kopplungssystemen in neue und bestehende Anlagen der Heizungstechnik. Dank der Systeme können Heizungsanlagen zu einem Kraft-Wärme-Kopplungssystem aufgerüstet werden. Als primären Abnehmer dieser Technologie sehen die beiden Gründer den Bereich der Heizungshersteller. Mit diesem Konzept gehörte LAN-Tec zu dem Nominees aller drei Stufen des diesjährigen NUK Businessplans-Wettbewerbs und konnte in der zweiten Stufe einen der Förderpreise für sich entscheiden. Im Interview mit förderland erläutert Gründer Dirk Landau seine Geschäftsidee en detail.

förderland: Wie ist Ihre Geschäftsidee entstanden?

Dirk Landau: Als ich Mitte 2005 unser Haus gebaut habe, war ich auf der Suche nach einer energieeffizienten Heizungslösung. Zu diesem Zeitpunkt schien mir die Wärmepumpe das Produkt der Zukunft zu sein. Obwohl ich mich damals für eine Wärmepumpe entschieden habe, stelle ich den ökologischen und ökonomischen Ansatz heute in Frage. Aufgrund der stetig steigenden Energiepreise würde ich mich heute wohl für ein so genanntes Mini-Block-Heizkraftwerk entscheiden, welches es privaten Haushalten erlaubt, eigenen Strom zu erzeugen. Diese kleinst Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen sind so ausgelegt, dass sie die Heizkosten einer Immobilie durch den Verkauf des produzierten Stroms komplett kompensieren können. Je mehr Wärmeenergie ein Haus benötigt, desto mehr Strom kann erzeugt, verkauft oder auch selbst verbraucht werden.

Leider haben diese Anlagen drei entscheidende Nachteile gegenüber konventionellen Heizungsanlagen: Die Investitionskosten sind um ca. 10.000 Euro höher, der Wartungsaufwand und die damit verbundenen Kosten sind höher und alte Heizungsanlagen – die eigentlich noch funktionsfähig sind – müssen komplett deinstalliert werden. Wäre es angesichts der genannten Nachteile da nicht äußerst interessant, wenn man – durch eine Teilsanierung der bestehenden Heizungsanlage – diese zu einem modernen KWK-System ausbauen könnte? Die Kosten für die Teilsanierung würden sich, je nach Wärmebedarf, bereits nach ein bis sechs Jahren amortisieren. Danach erwirtschaftet die Anlage dann stetig Gewinne für den Eigentümer. Welche herkömmliche Heizungsanlage kann das schon? 

förderland: Von der ersten Idee bis zur Teilnahme an einem Wettbewerb - welche Hürden galt es für Sie und Ihren Mitstreiter zu überwinden?

Landau: Ich weiß nicht, ob ich es als "Hürde" bezeichnen würde, aber ich denke, die größte Herausforderung für mich persönlich war es zu akzeptieren, dass der Markt nicht immer so tickt, wie man es selbst einschätzt. Als technophile Persönlichkeit neigt man gelegentlich zur Produktverliebtheit und muss lernen, dass der Markt ein Produkt anders bewerten kann. Eine weitere Herausforderung, der wir uns in dieser Form noch nie gestellt hatten, war es, die recherchierten Daten einzuordnen und in ein Konzept zur Vermarktung eines einzigartigen Produkts zu fassen. Wir benötigten kritische Bewertungen einer Geschäftsidee, die wir konstruktiv nutzen konnten, um Ideen zu prüfen, zu verbessern und an den Markt anzupassen. Hierbei haben uns die Gutachten des NUK-Teams wirklich sehr geholfen.

förderland: Was reizt Sie an einer Selbstständigkeit?

Landau: Für mich persönlich bedeutet Selbstständigkeit eine Möglichkeit, Dinge nach eigenen Vorstellungen bewegen zu können. Daher verstehe ich die Selbständigkeit auch eher als eine Geisteshaltung denn als Erwerbsstatus.

förderland: Wie lange haben Sie sich mit der Erstellung Ihres Businessplans herumgeschlagen? Hat Ihnen die Teilnahme am NUK Wettbewerb weitergeholfen?

Landau: Naja, es waren schon so einige Wochenenden. Es gab Brainstormings, Diskussionen, Träumereien und natürlich jede Menge Hausaufgaben. Der Spaß an der Sache und die Freude an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten, kamen jedoch nie zu kurz. Wie schon erwähnt, waren es die NUK-Gutachten der einzelnen Stufen, die für uns von besonderem Wert waren.

förderland: Haben sich bereits potentielle Kunden bei Ihnen gemeldet? Oder ist Ihr Produkt schon im praktischen Einsatz?

Landau: Verschiedene Interessenten, die von unserer Geschäftsidee gehört haben, haben sich schon an uns gewandt. Leider müssen wir diese dann darauf hinweisen, dass es sich bei unserem Projekt bisher um eine Studie handelt. Zu einer marktfähigen Produktentwicklung ist es aus diesem Grund bislang auch noch nicht gekommen.

förderland: Vielen Dank für das Gespräch.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer