<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

16.10.08Kommentieren

Der Weg in die Selbstständigkeit

Bin ich zum Unternehmer geeignet?

Die Idee zur Selbständigkeit kommt schnell, aber hat man auch die notwendigen Eigenschaften, um als Unternehmer zu bestehen? Die beste Geschäftsidee scheitert, wenn man nicht der Typ ist, der selbstständig arbeiten kann.

Ein Beitrag von Petra Nöhring

Die Unternehmereigenschaften teilen sich in die Eigenschaften zur Führung des Unternehmens selber, der Mitarbeiterführung und der Psychologie.
Leider gibt es auf die folgenden Fragen keine absoluten Antworten.
Wenn Sie jedoch zehn Fragen mit NEIN beantworten, deutet das darauf hin, dass die Selbständigkeit für Sie nicht der richtige Weg ist. Eine endgültige Antwort erhalten Sie aber leider erst, wenn Sie den Schritt in die Selbständigkeit tatsächlich wagen.

Es gibt fünf Eigenschaften, die einen guten Unternehmer auszeichnen:

Stretching = neue Wege ausprobieren und Einflüsse von außen aufnehmen

Damit ist gemeint:

  • Kennen Sie den Markt, dem Sie Ihr Produkt/Dienstleistung anbieten?
  • Kennen Sie Ihre Käufergruppe? Welche Interessen hat diese Käufergruppe? Können Sie ein geändertes Interesse/Kaufverhalten voraussehen?
  • Kennen Sie Ihre Konkurrenz? Welche Produkte bietet die Konkurrenz an?
  • Sind Sie immer auf dem neuesten Stand was die Produktpalette Ihrer Konkurrenten angeht?
  • Können Sie schnell auf Veränderungen im Markt reagieren?
  • Können Sie diese Veränderung voraus ahnen, so dass Sie der erste sind, der mit neue Produkten auf das veränderte Verhalten reagiert?

Das sind wichtige Fragen, denn ein Unternehmer geht aggressiv an den Markt heran.

Hinter diesen Fragen versteckt sich natürlich Ihre Risikobereitschaft, denn um erfolgreich zu sein, müssen Sie die Produkte noch vor Ihrer Konkurrenz anbieten ohne auf langfristige Marktanalysen warten zu können.

Damit ist nicht gemeint:

Sind Sie innovativ? Die meisten Geschäftsideen sind NICHT innovativ, dass ist keine zwingende Unternehmereigenschaft.

Empowering = Fähigkeit, das individuelle Potential zu fördern

Damit ist gemeint:

  • Erkennen Sie, was Ihre Mitarbeiter können?
  • Dürfen Ihre Mitarbeiter das tun, was sie am besten können?
  • Können Sie flexibel Aufgaben verteilen?
  • Sind Sie bereit, Ihre Mitarbeiter zu fördern?

Das ist dann eine wichtige Frage, wenn Sie mit der Unternehmensgründung bereits mit Mitarbeitern starten oder Sie von Mitarbeitern abhängig sind, weil Sie Wissen, dass Sie selber nicht besitzen, einkaufen müssen. Gründen Sie Ihr Unternehmen alleine, ist diese Eigenschaft wichtig, aber nicht gründungshemmend.

Sharing = Fähigkeit zur Weitergabe und Austausch von Informationen

Damit ist gemeint:

  • Haben Sie einen offenen Führungsstil?
  • Schaffen Sie es, Ihre Mitarbeiter einzubinden?
  • Können Sie durch offene Kommunikation motivieren?
  • Sind Sie bereit Arbeitszeit in Team-Meetings zu investieren?

Diese Frage durchleuchtet Ihre Extrovertiertheit, denn wenn Sie ein verbohrter Einzelgänger sind, wird es schwierig Mitarbeiter zu finden, die Sie mit vollem Einsatz unterstützen.

Coaching = Fähigkeit zu leiten und zu führen

Damit ist gemeint:

  • Können Sie Mitarbeiter führen?
  • Können Sie sich selber führen?
  • Können Sie Ihr Unternehmen koordinieren und strukturieren?
  • Können Sie Prioritäten vergeben?

Diese Fragen haben eine große Auswirkung auf den Erfolg Ihres Unternehmens, denn ein positiver Führungsstil wirkt sich 120% auf die Motivation Ihrer Mitarbeiter aus, aber auch auf Ihre eigene. Ein kurzes Gespräch am Morgen mit der Frage nach der Geburtstagsfeier am Wochenende und dem Fußballergebnis der Kinder führt zu einem großen Vertrauensgewinn und damit einem Zugehörigkeitsgefühl Ihrer Mitarbeiter zur Familie 'Unternehmen'. Auch wenn Sie zu Beginn noch keine Mitarbeiter haben, ist es wichtig zu wissen, ob Sie sich auch alleine motivieren und die Ergebnisse Ihrer Arbeit richtig bewerten können.

Belastbarkeit = Fähigkeit Stress auszuhalten sowohl seelisch wie auch körperlich

Damit ist gemeint:

  • Sind Sie bereit, 14 Stunden am Tag zu arbeiten?
  • Toleriert Ihre Familie diesen Arbeitseinsatz auch am Wochenende?
  • Können Sie mit starken Einkommensschwankungen umgehen?
  • Haben Sie Angst, keine Aufträge zu haben?

Von diesen weichen Kriterien hängt fast alles ab. Wenn der Junguntenehmer keine Unterstützung aus seinem Umfeld erfährt, wird er den Prozess der Firmengründung nicht überstehen oder sich von seiner Familie trennen. Wer nicht selbstbewusst genug ist, auch Phasen mit schlechter Auftragslage zu überstehen und trotzdem an sich zu glauben, wird schnell Insolvenz anmelden.

Fazit

Wenn Sie zwei der fünf Eigenschaften eindeutig verneinen können und diese Unternehmereigenschaften auch nicht durch einen Partner aufgefangen werden, sollten sie Ihre Gründungsidee erneut gründlich überdenken. Die Gefahr finanziell und persönlich unglücklich zu werden ist dann sehr groß.

Autor: Petra Nöhring

Unternehmensberaterin/ Geschäftsführerin
Website des Autors
Petra Nöhring

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer