<< Themensammlung Gründung

29.01.13

Carsharing Markt

Autonetzer und Daimler kooperieren

Der Carsharing-Markt ist kräftig in Bewegung. Mit der Initiative car2share startet die Daimler AG jetzt ein Projekt für weitere Mobilitätsdienstleistungen und kooperiert ab sofort mit dem Start-up autonetzer.de, über deren Plattform private Autobesitzer ihre eigenen Fahrzeuge an Privatpersonen vermieten können. Autonetzer übernimmt den Betrieb und die Vermarktung der Online-Plattform car2share.

Die Autonetzer-GründerDie Autonetzer-Gründer

Das Stuttgarter Start-up betreibt seit 2010 deutschlandweit die Vermittlung von Autos von privat an privat und hat bereits über 15.000 Carsharing-Kunden. Jetzt werden Kunden auch über die Plattform www.car2share.com Autos in ihrer Nachbarschaft angezeigt, die andere Privatpersonen zur Verfügung stehen. Interessenten können sich über Preise und Bedingungen informieren und unverbindliche Buchungsanfragen senden. Akzeptiert der Vermieter die Anfrage, überweist der Kunde im nächsten Schritt den Preis für Miete und Versicherungsschutz. Die Autoübergabe erfolgt persönlich; nötig sind ein Übergabeprotokoll, Führerschein sowie Personalausweis – und los geht’s.

"Mit Daimler haben wir einen starken Partner für das private Carsharing an unserer Seite, der das Verständnis mitbringt, dass die Zeit reif ist für bedarfsorientierte Mobilitätslösungen", freuen sich die Autonetzer-Gründer Sebastian Ballweg und Markus Gößler.

Daimler macht mobil

"Wir glauben, dass sich Mobilität im Umbruch befindet", erklärt Wilfried Steffen, Leiter des Bereichs Business Innovation, dem Lab für innovative Geschäftsmodelle bei der Daimler AG. "Natürlich wird Fahrzeugkauf und -leasing auch in Zukunft dominieren. Doch die Entwicklung dahin, Dinge zu nutzen, anstatt sie zu besitzen, gewinnt an Bedeutung. Von der Partnerschaft mit Autonetzer versprechen wir uns direkte Markterfahrungen im Peer-to-Peer Carsharing."

Dass sich Daimler vom Automobilhersteller zu Mobilitätsdienstleister entwickeln will, zeigen auch Initiativen wie car2go oder die Mobilitätsplattform moovel. Beide Dienste wurden zu Beginn des Jahres in der Daimler Mobility Services GmbH gebündelt. Im Rahmen von car2share ist eine Verknüpfung mit diesen Mobilitätskonzepten geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer