<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

31.03.09Kommentieren

Neu: Kolumne von Rüdiger C. Olschowy

Auf der Suche nach Kapital? Schon mal an Dubai und Riad gedacht?

Viele Start-ups benötigen auch in Krisenzeiten neues Kapital. Oft scheidet jedoch für Jungunternehmen der Weg zur heimischen Bank aufgrund mangelnder finanzieller Sicherheiten aus. Rüdiger C. Olschowy, Vorstand und Gründer der Beteiligungsgesellschaft MIT Munich Industrial Technologies AG in München, erklärt in seiner förderland-Kolumne, warum, ob und wie Start-ups Private Equity aus dem Nahen Osten interessant finden können.

Rüdiger C. Olschowy, (50), Diplom-Kaufmann, ist Vorstand und Gründer der Beteiligungsgesellschaft MIT Munich Industrial Technologies AG.Rüdiger C. Olschowy, (50), Diplom-Kaufmann, ist Vorstand und Gründer der Beteiligungsgesellschaft MIT Munich Industrial Technologies AG.

Wenn es gilt, als Gründer oder Jungunternehmen an Kapital zu kommen, sollte man nicht nur an deutsche Kapitalgeber denken, sondern auch einmal einen Blick über den Tellerrand wagen und ausländische Kapitalgeber – beispielsweise aus dem Nahen Osten - in Betracht ziehen.

Die erste Ausgabe meiner Kolumne geht der grundsätzlichen Frage nach, wie man in Zeiten problematischer Liquidität bei Banken an weiteres Geld kommt. Die zwei folgenden Beiträge werden sich dann damit beschäftigen, für wen ein Kapitalgeber aus dem Nahen Osten überhaupt eine Option darstellt und was es im Umgang mit arabischen Investoren zu beachten gilt.

Beginnen wir mit der Suche nach neuem Kapital in Krisenzeiten.

Eine Krise bietet Chancen

Auch in finanziell schwierigen Abschnitten sollte der deutsche Jungunternehmer vermeiden, frisches Geld rein zur Finanzierung von Verlusten einzusetzen. Vielmehr gilt es, die Krise aktiv  zu nutzen, um die eigene Wettbewerbsposition zu stärken beziehungsweise aufzubauen und sich auf die Zeit nach der Krise vorzubereiten – denn diese kommt. Gerade in Krisenzeiten sind Innovation und Flexibilität besonders gefragt und wirksam - hier fällt die Entscheidung für eine Finanzierung leichter. Desweiteren können beispielsweise die Schwächen der Konkurrenten, die in Krisenzeiten besonders deutlich sind,  ausgenutzt werden. Konsolidierungsmöglichkeiten, wie die Verlängerung der Wertschöpfungskette, werden ebenso eher durch die Zufuhr von frischem Private Equity finanziert werden.

Buy & Build-Strategien sind gefragt

So muss einer Krise nicht zwangsläufig mit Defensivstrategien begegnet werden. Speziell Private Equity-Investoren helfen Jungunternehmern auch in schwierigen Zeiten bei der Expansion. Hier werden keine strengen Ratings vorausgesetzt, welche bei Banken üblich sind. Vielmehr gilt es, den Investor mit kaufmännischer Professionalität zu überzeugen. Sind die Zahlen plausibel? Ist der Plan belastbar? Ist alter Ballast von Bord, ohne jedoch die Zukunft zu beschneiden? Hier zeigt sich, ob der Entrepreneur sein Unternehmen im Griff hat und jeden Cent ehrt.

Passt die Finanzierungsstruktur zu meinem Unternehmen?

Die Suche nach dem passenden Investor ist mit der systematischen Akquisition von Kunden vergleichbar. Wichtig ist es, sich über die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten optimal zu informieren. Das heißt gegebenenfalls auch eine professionelle Beratung hinzuzuziehen, wenn der Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen wird. Nur so begegnet man den sich stetig wandelnden Anforderungen nach erhöhter Flexibilität und Innovationskraft auch in Krisenzeiten finanziell gestärkt.

Das Thema meiner nächsten Kolumne lautet: Ist Private Equity aus dem Nahen Osten eine Option? Wenn ja, was heißt das für mich als Jungunternehmer? Die dritte Kolumne beschäftigt sich mit der Fragestellung auf was man im Umgang mit arabischen Investoren achten sollte.

Zur Person:
Rüdiger C. Olschowy, (50), Diplom-Kaufmann, ist Vorstand und Gründer der Beteiligungsgesellschaft MIT Munich Industrial Technologies AG mit Evergreen-Struktur. Seit 1991 ist er als Unternehmer und seit 1999 als Investor tätig. Er war Gründungsmitglied und Geschäftsführender Gesellschafter sowohl bei der GAM GmbH (Consulting und Interim Management) als auch bei der Alta Vista Equity Partner GmbH & Co. KG (VC Fond). Später war er Vorstand bei der PRICAP Venture Partners AG (Investment Unternehmen).

Er war Mitgründer der Buchanan Industrial Technologies GmbH und dreier Fonds (Buchanan Industrial Technologies Fund I/II, Deutschland, und Gulf One Buchanan Industrial Technologies Fund I, Cayman Islands). Rüdiger C. Olschowy ist ein ausgewiesener Experte im Produktionsbereich und in der High Tech Industrie.

Zu seiner Berufserfahrung zählen über 16 Jahre Mittelstandsberatung und Interims Management (General Management, Marketing, Sales), zehn Jahre als Investor und Investment Manager von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie zehn Jahre als Beirat in verschiedenen mittelständischen Unternehmen.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer