<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

31.08.09Leser-Kommentare

Interview mit Robin Behlau und Mario Kohle, Käuferportal

"Als Gründer muss man immer selbst aktiv an Business Angel herantreten"

Der BITKOM Innovationspreis auf der CeBIT, den MediaAward 2009 der Universität Regensburg – erst 2008 gegründet, hat Käuferportal schon einige Auszeichnungen abgestaubt und zudem im Mai diesen Jahres eine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. Im Interview mit förderland erklären die Gründer Robin Behlau und Mario Kohle, was die Erfolgsfaktoren sind und was in Zukunft zu erwarten ist.

Robin Behlau und Mario Kohle, Gründer KäuferportalRobin Behlau und Mario Kohle, Gründer Käuferportal

förderland: Hallo Herr Behlau, hallo Herr Kohle – stellen Sie sich doch bitte kurz vor und beschreiben Sie uns das Geschäftskonzept von Käuferportal.

Robin Behlau: Hallo. Mein Partner und ich haben vor einem Jahr Käuferportal ins Leben gerufen und fungieren derzeit als Geschäftsführer. Bei unserem Unternehmen handelt es sich um eine Vermittlungsplattform für gewerbliche Produkte und Dienstleistungen.

Mario Kohle: Sucht beispielsweise ein Unternehmer einen Kopierer für seine Firma, hat er bei Käuferportal die Möglichkeit eine kostenlose Anfrage zu stellen und sich dann von uns Angebote von drei passenden Fachhändlern aus seiner Nähe vermitteln zu lassen.

Sie haben Käuferportal im Juli 2008 „in Zusammenarbeit mit Lukasz Gadowski und einem Netzwerk erfahrener Investoren und Business-Angels gegründet“, wie es auf Ihrer Website heißt. Wie wichtig was die Zusammenarbeit mit erfahrenen Unternehmern? Wie haben diese sich eingebracht?

Behlau: Die Zusammenarbeit mit Team Europe Ventures hat uns sehr geholfen, Kontakte mit anderen Investoren und Wirtschaftgrößen zu knüpfen. Zudem standen uns Lukasz und der Rest des Teams immer als Ansprechpartner zur Verfügung. Bei Fragen unsererseits hatten sie immer ein offenes Ohr.

Kohle: Als Gründer muss man immer selbst aktiv an Business Angel herantreten und diese dann auch in das Firmengeschehen mit einbeziehen um bestimmten Input zu erhalten. Menschen wie Lukasz Gadowski kennen die meisten Probleme, die sich einem beim Gründen entgegenstellen bereits. Ihre Unterstützung hilft, diese Hindernisse zu umgehen.

Käuferportal hat vom Start weg eine rasante Entwicklung durchgemacht; das Geschäftskonzept wurde vielfach ausgezeichnet. Was, denken Sie, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren? Und wo sehen sie noch Verbesserungs-Potentiale?

Behlau: Der wichtigste Erfolgsfaktor ist, meiner Meinung nach, das Team von Mitarbeitern. Nur mit loyalen und motivierten Mitarbeitern kann ein Unternehmen schnell aufgebaut werden. Das Team sollte sich auch gegenseitig ergänzen. Nur dann kann an den richtigen Stellen Kritik geübt und sich verbessert werden. Eine starke Corporate Culture und das Zugehörigkeitsgefühl des Einzelnen zum Unternehmen sind sehr wichtig für den Erfolg. Hinzu kommen ein starkes Netzwerk und der Wille zum Erfolg.

Kohle: Und die Bereitschaft auf sein Privatleben zu verzichten und häufig auf einem unbequemen Sofa im Büro zu übernachten. Spaß beiseite, die noch zu erreichende Verbesserung sehe ich ganz klar darin, sich vom kleinen Start-up zum großen Unternehmen zu entwickeln. Dafür müssen skalierbare Prozesse entwickelt werden, die auch bei 200 Mitarbeitern noch funktionieren.

Im Mai diesen Jahres haben Sie eine zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Wofür verwenden Sie das frische Kapital?

Behlau: Im Vordergrund steht für uns die Besetzung von Schlüsselpositionen im Unternehmen. Deshalb fließt ein Großteil des Budgets in gutes Personal. Denn diese wirken als Katalysator und sind maßgeblich am Entwicklungsprozess des Unternehmens beteiligt.

Kohle: Ein Beispiel dafür ist Robert Heesen, der zu uns von der HHL gekommen ist und uns nun beim Business Development unterstützt und uns somit eine sehr große Hilfe ist.

Was sind darüber hinaus Ihre weiteren Ziele mit Käuferportal?

Behlau: Das erste Ziel, das es zu Erreichen gilt, ist momentan die Profitabilität. Diese wollen wir bis Ende des Jahres erreichen.

Kohle: Außerdem werden wir, unser Angebot auf 60 Produkte bis Ende des Jahres ausbauen und hoffen noch mehr Fachhändler für unser Netzwerk gewinnen zu können.

Mal ganz abgesehen von Ihrem aktuellen Unternehmen. Wie verstehen Sie Ihre gesellschaftliche Rolle als Unternehmer? Sehen Sie sich gerade in Zeiten der Krise in einer besonderen Verantwortung?

Behlau: Ja und nein. Käuferportal ist noch nicht groß genug, als dass wir anderen Unternehmen gegenüber Verantwortung übernehmen können. Andererseits fühlen wir uns schon verantwortlich, denn wir wollen unseren Mitarbeitern auch einen festen Arbeitsplatz bieten.

Haben Sie – aus Ihren bisherigen unternehmerischen Erfahrungen – vielleicht einige Tipps für potentielle Gründer bei der Hand?

Kohle: Ein Internet Start-up lebt nicht von Maschinen sondern nur von Menschen, die am Aufbau beteiligt sind.

Behlau: Aus diesen kleinen Sternen gilt es, echte Rockstars zu machen. Wichtig ist es, nur die besten zu nehmen, denn ein Mitarbeiter orientiert sich immer am nächsten. Wer bei uns im Büro den Flur lang läuft, der fühlt das Knistern in der Luft von Adrenalin förmlich. Man merkt, was hier entsteht und sich immer weiter entwickelt.

Vielen Dank für das Interview!

Kommentare

  • Michael Schuh

    22.06.10 (09:35:44)

    Hallo zusammen,

    Wir, MiTSCHUH - Mediendesign (Webdesign, Printdesign und Shopdesign), stellen unsere Leistungen unter anderem bei K?uferportal (seit Mitte letzten Jahres) ein. Bisher haben wir als Anbieter leider schlechte Erfahrungen mit K?uferportal gemacht. K?uferportal ver?u?ert Kontaktinformationen potentieller Kunden im Voraus, egal ob es zu einem Gesch?ftsabschluss kommt oder nicht. Wir haben bisher insgesamt 10 mal die Kontaktdaten von m?glichen Kunden erworben. Von diesen 10 Transaktionen kam es zu einem Abschluss, drei Mal wurde das Angebot nicht angenommen und ?ber sechs Mal haben sich die Kunden nicht gemeldet. Unter nicht gemeldet verstehen wir, es kam nicht einmal zu einem telefonischen Erstkontakt. Was nat?rlich sehr ?rgerlich ist wenn man die einzelnen Kontakte im Voraus bezahlen muss. Der H?rtefall. KP hat eine komplett falsche Ausschreibung ins Netz gestellt (KP macht eine Ausschreibung f?r einen Onlineshop, der Kunde will jedoch eine eigens entwickelte Auktions- und Portalsoftware). Der Fehler wurde eine halbe Stunde nach Ausstellung und Erwerb des Angebots an KP gemeldet. Wir mussten uns bis zur GF durchboxen damit dieser offensichtliche Fehler von KP korrigiert und gutgeschrieben wurde. Dauer 1 Monat.

    Unser Fazit:
    F?r Dienstleister ist K?uferportal im Bereich Webdesign, Onlineshops, Grafik und Printgestaltung nicht zu empfehlen. Auch wenn hier die potentiellen Kunden scheinbar mehr bereit sind f?r die Arbeiten zu zahlen als anderswo ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering einen vern?nftigen Abschluss zu erreichen.

    Viele Gr??e
    Michael Schuh

  • frank

    23.07.10 (15:18:49)

    ?ich finde das Prinzip von K?uferportal f?r die Deinstleister nicht gut.

    Kunden holen kostenlos viele Anfragen an ( sind die dann auch ernsthaft?)
    Dienstleister muss dann bezahlen um einen Kontakt v?llig ungewisser G?te zu erhalten.

    .aber andererseits...man zahlt ja freiwillg :-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer