<< Themensammlung Gründung

29.05.08

Grüne Trends

Algen statt Erdöl - Zukunftsmarkt "Saubere Energien"

Der Anbau von nachwachsenden Rohstoffen ist in den letzten Monaten stark in die Kritik geraten. Denn die Anbauverfahren sind oft schädlich für die Umwelt und nehmen der Bevölkerung wichtige Ackerflächen für den Nahrungsanbau weg. Das sollte auch für Gründer ein guter Grund sein, nach neuen Ideen zur Biomassegewinnung zu suchen.

Für Gründer bietet der Energiemarkt großes Potenzial. Allein im letzten Jahr wurden Forschungsprojekte aus dem Bereich erneuerbare Energien mit über hundert Millionen Euro staatlich gefördert. Im Jahr 2008 stehen sogar 350 Millionen Euro für die Förderung von Solarkollektoren- und Biomasseprojekten zur Verfügung. Hier  erfahren Sie mehr über die Förderungsprogramme für erneuerbare Energien.  

Neben Energielieferanten wie Raps, Ölpalmen oder Zuckerrohr gibt es auch Organismen, die in der Biomasse-Diskussion bis jetzt eher ein Außenseiterdasein fristeten. Dabei steckt in Energielieferanten wie Mikroalgen ein enormes Potenzial. 

Um zu wachsen, benötigen sie das Treibhausgas Kohlendioxid, das beispielsweise als Abgas in Kohlekraftwerken entsteht. Diesen Abfallstoff setzen Forscher bei der Biomasse-Gewinnung zum Wachstum der Mikroalgen ein und wandeln es mithilfe von Sonnenlicht in Biomasse um. Mit diesem Verfahren sind die Algen-Kulturen bei der Gewinnung der Biomasse fünfzigmal effektiver als beispielweise Raps. Außerdem benötigen sie weniger Platz. Dreißigmal weniger Fläche ist nötig, um dieselbe Menge an Kohlendioxid zu verarbeiten. Mittlerweile gibt es erste Reaktoren, die ganz auf die Kraft der Algen-Kulturen setzen.

International liefern sich Investoren einen Wettlauf um die besten Methoden zur Energiegewinnung mit Mikroalgen. Ganz vorne mit dabei ist auch der deutsche Biotechnologe Otto Pulz, der am Institut für Getreideverarbeitung ein besonderes Röhrensystem entwickelt hat, mit dem die Algen das Sonnenlicht noch effektiver umwandeln können.

Bei all der Forschung können die Algenreaktoren allerdings bei weitem noch keine herkömmlichen Kraftwerke ersetzen. Die Preise für diese Art der Energiegewinnung sind noch zu hoch und die klimatischen Bedingungen in Mitteleuropa zu schlecht. Aber gerade in den Zeiten der stetig steigenden Ölpreise und der Kritik an den anderen Biomasse-Methoden, haben die Mikroalgen bei der Energiegewinnung ein enormes Wachstumspotenzial.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer