Formen der Versicherungsfreiheit bei der gesetzlichen Rentenversicherung

Zwei Arten der Versicherungsfreiheit

Die gesetzliche Rentenversicherung wird meist mit Arbeitnehmern in Verbindung gebracht. Doch auch zahlreiche Selbstständige unterliegen der Versicherungspflicht.


Grundsätzlich ist die gesetzliche Rentenversicherung eine Pflichtversicherung. Doch es gibt Ausnahmen, das Gesetz sieht hier zwei Arten der Versicherungsfreiheit vor: die Versicherungsfreiheit kraft Gesetzes und die Befreiung von der Versicherungspflicht nach Antragstellung.

Versicherungsfreiheit

Versicherungsfrei ist, wer eine geringfügige Beschäftigung ausübt oder als Angehöriger einer bestimmten Berufsgruppe über ein eigenes System der Altersvorsorge verfügt (zum Beispiel Beamte, Richter oder Berufssoldaten).

Befreiung von der Versicherungspflicht

Wer einen Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht stellen möchte, muss als Beschäftigter oder Selbstständiger einer bestimmten Berufsgruppe angehören und verschiedene gesetzliche Voraussetzungen erfüllen, aus denen auf eine anderweitige Altersvorsorge geschlossen werden kann.

Auch selbstständige Handwerker können sich von der Versicherungspflicht entbinden lassen, wenn sie bereits mindestens 18 Jahre lang Pflichtbeiträge eingezahlt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer