<< Themensammlung Rürup-Rente

Ausgestaltung der Rürup-Rente

Ausgestaltungsmöglichkeiten bei der Rürup-Rente

Weder der Fonds noch die Versicherung ist bei Rürup flexibel. Die Fonds sind abhängig vom Börsenverlauf, während die Policen mit normalen Rentenversicherungen vergleichbar sind. Fast alle Versicherungen bieten die Basisrente an, oftmals sind auch Berufsunfähigkeit und Hinterbliebenenschutz mit enthalten. 

Vorteil der Basisrente ist, dass die Beiträge jährlich an die Geschäftsentwicklungen des Selbstständigen angepasst werden können. Über diesen Betrag kann der Kunde jedes Jahr neu entscheiden. So kann die Sparrate jedes Jahr neu an die geschäftliche Situation angepasst werden.

Bei den einzelnen Angeboten gibt es unterschiedliche Rendite-Prognosen. Generell müssen Frauen aufgrund der höheren Lebenserwartung mit einem geringerem Rentenbetrag rechnen. Allgemein kann mit einer Rendite von ca. 6 Prozent gerechnet werden, Steuerersparnisse in der Ansparphase miteinbezogen.

Am genausten lässt sich das Ergebnis bei Selbstständigen kalkulieren, die vor dem Ruhestand stehen, da in diesem Fall die Rente zum Teil steuerfrei bleibt. Für junge Sparer kommt die Basisrente als Ergänzung in Betracht. Profitabel ist hier die Tatsache, dass die Beiträge sich zunehmend als Sonderausgaben auswirken.

Fazit: Die Rürup-Rente lohnt sich steuerlich für Selbstständige, die keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung oder die berufsständische Versorgungseinrichtung zahlen.

Zum Thema auf förderlnad

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer