<< Themensammlung Altersvorsorge

Risikolebensversicherung

Private Altersvorsorge: Risikolebensversicherung

Neben der Altersvorsorge haben Lebensversicherungen auch die zentrale Funktion, Hinterbliebene im Fall des vorzeitigen Todes der versicherten Person zu entschädigen. Eine Risikolebensversicherung ist bereits für wenige Euro im Monat zu erhalten und sichert das Todesrisiko finanziell ab.


Schon nach der ersten Beitragszahlung ist die Versicherungssumme garantiert. Die Beitragshöhe richtet sich jedoch nach der gewünschten Versicherungssumme – sowie nach Eintrittsalter und gesundheitlichem Zustand. Denn auch bei dieser Versicherung wird überprüft, welchem Risiko die Absicherung derjenigen Person unterliegt und dementsprechend als Zuschlag zum Beitragssatz berechnet.

Es ist gerade für junge Leute sinnvoll, zunächst einen niedrigen Beitragssatz zu wählen, denn die Versicherung hat üblicherweise eine Laufzeit über mehrere Jahrzehnte. Die Bezahlung sollte demnach gewährleistet sein.


Kommt es zum Todesfall, zahlt die Versicherung die Summe an eine bezugsberechtigte Person aus, die vom Versicherten bestimmt worden ist. Demnach macht die Versicherung kaum Sinn für alleinstehende bzw. -lebende Personen, sondern vielmehr für Personen, die für die Versorgung anderer verantwortlich sind, z.B. von Kindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer