<< Themensammlung Altersvorsorge

Private Rentenversicherung PRV

Private Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung ist der Kapitallebensversicherung sehr ähnlich, jedoch besteht bei ihr nicht die Absicherung der Hinterbliebenen, da dies nicht unbedingt Bestandteil der Versicherung ist. Er kann als Sonderleistung vereinbart werden, generell ist das Ziel des Versicherungsabschlusses jedoch das Erhalten einer monatlichen Rente.


Die Versicherungsform ist der anderer Lebensversicherungen ähnlich. Auch hier wird zu einem fixen Zinssatz monatliche eingezahltes Kapital angelegt. Nach Eintritt in das Rentenalter hat der Versicherte das Kapitalwahlrecht. D.h., er kann sich entscheiden, ob er die Versicherungssumme auf einmal ausgezahlt bekommen möchte oder aber monatliche Raten erhält.


Bei der Auszahlung von monatlichen Raten trägt das Versicherungsunternehmen das 'Langlebigkeitsrisiko', also die Verpflichtung bis an das Lebensende des Versicherten zu zahlen.

Anders herum kann eine Rentenversicherung auch in der Form abgeschlossen werden, dass der Versicherte eine einmalige Summe einzahlt (z.B. Erträge aus einer Kapitallebensversicherung) und die Auszahlung sofort beginnt.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass keine Gesundheitsprüfung erforderlich ist. Diese wird erst fällig, wenn zusätzliche Versicherungen, wie z.B. die Berufsunfähigkeitsversicherung, ein Hinterbliebenenschutz oder eine Witwenrente vereinbart werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer