<< Themensammlung Leasing

Restwert

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Unter Restwert versteht man den kalkulierten oder tatsächlichen Wert des Leasing-Objekts nach Ablauf des Leasing-Vertrags oder bei vorzeitiger Vertragsauflösung. Der Restwert wird bei Teilamortisations-Leasing-Verträgen zur Berechnung der Höhe der Leasing-Raten herangezogen. Je höher der Restwert, desto niedriger sind die Raten. Der Leasing-Nehmer haftet gegenüber der Leasing-Gesellschaft für den Restwert.

In der Regel unterscheidet man:

  • buchtechnischen Restwert/Restbuchwert: bilanzierter, vom Bewertungszeitpunkt abhängiger Wert eines Wirtschaftsguts.
  • kalkulierter Restwert: bezeichnet den Restbetrag, der nach Ablauf der Grundmietzeit noch offen ist. Er wird bei Vertragsbeginn unter Berücksichtigung der vereinbarten Nutzung und der zukünftigen Marktpreisentwicklung festgelegt.  
  • Restwert/Marktwert: tatsächlicher Wert eines Wirtschaftsguts, der in der vorherrschenden Marktlage erzielt werden kann.

zurück zur Übersicht >




Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer