<< Themensammlung Förderung

Verpfändung

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Als Verpfändung wird die Übergabe eines Pfandgegenstandes verstanden. Vorher müssen sich die beiden beteiligten Parteien auf das Pfandrecht geeinigt haben. Der Pfandgläubiger besitzt dann zwar das Pfandgut, es gehört aber noch zum Eigentum des Pfandschuldners. Erst wenn dieser die Schulden zur Auslösung des Pfandes nach einer gewissen Zeit nicht zurückzahlen kann, geht das Gut in den Besitz des Pfandgläubigers über.


zurück zur Übersicht >

förderland Empfehlung: Gründerberater suchen

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer