<< Themensammlung Förderung

Eigenkapital

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

= Equity Als Eigenkapital werden Mittel bezeichnet, die von einem oder mehreren (Mit-)Eigentümern in ein Unternehmen eingebracht werden. Dabei kann die Einbringung in Form von Bargeld beziehungsweise Sparguthaben oder in Form einer Sacheinlage sowie in Form von Eigenleistungen (zum Beispiel Renovierungsarbeiten) erfolgen. Zum Eigenkapital zählen auch Gewinne, die zum Zweck der Selbstfinanzierung wieder in das Unternehmen fließen können.  In der Regel wird Eigenkapital auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen. Es berechtigt die betreffende Person zur Teilhabe am Unternehmensgewinn, verpflichtet sie jedoch auch zur Übernahme von Verlusten. Des Weiteren berechtigt es die einbringende Person in der Regel, bei Unternehmensentscheidungen zumindest ein Mitspracherecht zu haben.


zurück zur Übersicht >

förderland Empfehlung: Gründerberater suchen

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer