<< Themensammlung Förderung

Betriebsberatungen für Existenzgründer

Kurzbeschreibung

Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt Existenzgründer aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel, Tourismus, Dienstleistung und Personen, die in diesen Bereichen die Nachfolge in einem Unternehmen antreten wollen durch die Übernahme einer Höchstbetragsbürgschaft. Die Höhe der Bürgschaftssumme liegt bei bis zu 80 Prozent der Kreditsumme, maximal jedoch bei 150.000 Euro. Ziel ist es, die Erfolgsaussichten bei Kreditverhandlungen mit der Hausbank entscheidend zu erhöhen.

Gefördert werden

Existenzgründer

Fördergebiet

Rheinland-Pfalz

Förderart

Bürgschaft

Förderbereich

  • Industrie
  • Handwerk
  • Handel
  • Tourismus
  • Dienstleistung

Die Förderung erfolgt in Form einer Höchstbetragsbürgschaft. Die maximale Bürgschaftssumme liegt bei 80 Prozent der Kreditsumme bzw. bei höchstens 150.000 Euro.

Kosten:
  • Bearbeitungsentgelt bei Antragstellung von 1,25 Prozent der Bürgschaftssumme (mind. 150 Euro)
  • Bearbeitungsentgelt bei Aushändigung der Bürgschaftsurkunde von 0,75 % der Bürgschaftssumme (mind. 100 Euro)
  • Laufendes Bürgschaftsentgelt von 1,5 Prozent p. a. des Bürgschaftsobligos
  • Alle Angaben zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Antragsvoraussetzungen

  • Es muss ein belastbares Geschäftsmodell vorliegen.
  • Der Gründer muss eine Erstberatung der zuständigen Handwerkskammer bzw. Industrie- und Handelskammer in Anspruch nehmen.
  • Die Zusage zur Bürgschaft hat eine Gültigkeit von drei Monaten, innerhalb derer eine Kreditzusage der Hausbank erfolgen muss.

Anträge können jederzeit hier gestellt werden

Anträge können unter Darlegung des Geschäftskonzeptes, des Kreditbedarfs, des Finanzierungsplans, bestehender Bankverpflichtungen, einer Selbstauskunft und entprechender Nachweise über die Erfüllung der Antragsvoraussetzungen hier gestellt werden:

Investitions- und Strukturbank
Rheinland-Pfalz (ISB) GmbH
Holzhofstraße 4
55116 Mainz
Hotline (0 61 31) 9 85-3 33
Tel. (0 61 31) 9 85-0
Fax (0 61 31) 9 85-1 99

zurück

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer