<< Themensammlung Förderung

Hausärzte-Förderrichtlinie

Kurzbeschreibung

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt Ärzte, die beabsichtigen, sich in Gebieten niederzulassen, in denen die ärztliche Versorgung schon gefährdet ist bzw. mittlfristig ein Versorgungsengpass auftreten kann. Die Förderung erfolgt als Zuschuss und beträgt bis zu 50.000 Euro.

Gefördert werden

Existenzgründer

Fördergebiet

Nordrhein-Westfalen

Förderart

Zuschuss

Förderbereich

Medizinische Versorgung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschuss. Je nach Niederlassungsgebiet kann die Förderung bis zu 50.000 Euro betragen. Die Schaffung einer Stelle für Weiterbildungsassistenten kann mit bis zu 2.000 Euro monatlich gefördert werden.

Antragsberechtigt sind

Existenzgründer

Antragsvoraussetzungen

Der Antragsteller muss nach Inkrafttreten dieser Fördermaßnahme eine vertragsärztliche Zulassung erhalten haben. Bei Eröffnung einer Zweigpraxis muss die Genehmigung seiner Kassenärztlichen Vereinigung bzw. die Ermächtigung des Zulassungsausschusses vorliegen. Der Antragsteller hat innerhalb von sechs Monaten nach der zulassungsrechtlichen Entscheidung seine Tätigkeit aufzunehmen.

Im Falle der Errichtung einer Zweigpraxis muss der Antragsteller wöchentlich mind. insg. zehn Stunden veteilt auf mehrere Tage präsent sein und Sprechstunde halten. Der Antragsteller muss sich je nach Fördergebiet verflichten, die Tätigkeit fünf bzw. zehn Jahre auszuüben. Die Beschäftigung eines Weiterbildungsassistenten muss die Abschnitte "Allgemeinmedizin" oder "Innere Allgemeinmedizin" enthalten.

Anträge können jederzeit hier gestellt werden

Anträge können jederzeit vor Beginn der zu fördernden Maßnahme hier gestellt werden:
Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter
des Landes Nordrhein-Westfalen
Horionplatz 1
40213 Düsseldorf
Tel. (02 11) 86 18-50
Fax (02 11) 8 61 85-44 44
E-Mail:

www.mgepa.nrw.de



zurück

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer