<< Themensammlung Förderung

Beratungsprogramm Wirtschaft NRW (BPW)

Kurzbeschreibung

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt Gründer in der Vorgründungsphase mit Beratungen im Zusammenhang mit Entwicklung, Prüfung und Umsetzung des Projektes. Des Weiteren werden auch Personen, die ein bereits bestehendes Unternehmen übernehmen bzw. sich an einem bereits bestehenden Unternehmen mehrheitlich beteiligen wollen, unterstützt. Die Förderung erfolgt als Zuschuss zu den Beratungskosten und deckt bis zu 90 Prozent der förderfähigen Aufwendungen.

Gefördert werden

  • Existenzgründer
  • Angehörige der freien Berufe

Fördergebiet

Nordrhein-Westfalen

Förderart

Zuschuss

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Der Zuschuss deckt i. d. R. 50 Prozent eines Tagwerksatzes, max. jedoch 400 Euro ab. Im Falle von Hochschulabsolventen, Beziehern von ALG II und Berufsrückkehrern werden im Zuge einer Gründungsberatung bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten, max. jedoch 400 Euro, übernommen.

Antragsberechtigt sind

  • Existenzgründer 
  • Angehörige der freien Berufe

Antragsvoraussetzungen

Die geförderten Vorhaben müssen einen langfristigen Mittelbedarf aufweisen. Das zu fördernde Vorhaben muss einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg versprechen.

Anträge können jederzeit mit den hierfür vorgesehenen Formularen bei der jeweiligen Hausbank gestellt werden. 

www.nbank.de



zurück

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer