<< Themensammlung Förderung

Gründung von Kleinstunternehmen durch Erwerbslose

Kurzbeschreibung

Zur Unterstützung von erwerbslosen Personen bzw. von Personen, die von der Erwerbslosigkeit bedroht sind, vergibt die Hansestadt Hamburg Kleinstkredite um diesen den Weg in die Selbstständigkeit zu erleichtern. Die Kredite haben ein Volumen von max. 12.500 Euro über eine Laufzeit von max. sechs Jahren. 

Gefördert werden

Existenzgründer

Fördergebiet

Hamburg

Förderart

Kleinstkredit

Die Förderung erfolgt als Kredit. Die Kreditsumme beträgt bei Einzelpersonen max. 12.500 Euro, bei Unternehmen max. 25.000 Euro, wenn dieses von zwei Personen gegründet werden soll.

Die Auszahlung erfolgt zu 100 Prozent und es fallen keine Gebühren an. Die Mittel werden für Gründungsinvestitionen und Betriebsmittelanschaffungen gewährt.

Antragsberechtigt sind

Existenzgründer

Antragsvoraussetzungen

Der Hauptwohnsitz des Antragstellers muss seit mind. drei Monaten in Hamburg sein. Er darf unmittelbar vor Antragstellung nicht selbstständig gewesen sein und darf in den beiden vergangenen Jahren vor der Gründung keine Gründungsförderung nach SGB II bzw. III erhalten haben.

Das geplante Unternehmen muss seinen Sitz in Hamburg haben. Das Darlehen wird nur gewährt, wenn die Eigenmittel den Kapitalbedarf nicht decken.

Die Anträge müssen vor Beginn des Vorhabens gestellt werden. 

Anträge können jederzeit hier gestellt werden

Johann Daniel Lawaetz-Stiftung
Neumühlen 16-20
22763 Hamburg
Tel. (0 40) 39 84 12-0
Fax (0 40) 39 75 48
E-Mail:

www.lawaetz.de



zurück

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer