<< Themensammlung Förderung

Bürgschaften der Bürgschaftsbank Brandenburg

Kurzbeschreibung

Zur Absicherung von betriebswirtschaftlich sinnvollen Investitionen bietet die Bürgschaftsbank Brandenburg Bürgschaften an. In Anspruch nehmen können diese Unternehmen, Freiberufler, Gründer und Genossenschaften bzw. genossenschaftsähnliche Zusammenschlüsse. Die Höhe der Bürgschaften liegt bei bis zu 90 Prozent der Kreditsumme bzw. max. zwei Mio. Euro über eine Laufzeit von bis zu 23 Jahren.  

Gefördert werden

  • Existenzgründungen
  • Unternehmen
  • Angehörige der freien Berufe
  • Genossenschaften bzw. genossenschaftsähnliche Zusammenschlüsse

Fördergebiet

Brandenburg

Förderart

Bürgschaft

Förderbereich

Offen

Die Bürgschaften erfolgen als modifizierte Ausfallbürgschaften oder Höchstbetragsbürgschaften. Es werden bis zu 90 Prozent des Kredites verbürgt, max. jedoch zwei Mio. Euro. Die Laufzeit beträgt gewöhnlich 15, bei gewerblichen Bauvorhaben jedoch bis zu 23 Jahre.

Antragsberechtigt sind

  • Existenzgründungen
  • Unternehmen
  • Angehörige der freien Berufe
  • Genossenschaften bzw. genossenschaftsähnliche Zusammenschlüsse

Anträge können jederzeit bei der Hausbank gestellt werden.

Antragsvoraussetzungen

  • Der Antragsteller muss persönlich und sachlich kreditwürdig sein.
  • Der zu verbürgende Kredit darf nicht vor Antragstellung gewährt worden sein.
  • Der Kredit darf nicht der Sanierung des Unternehmens dienen.

www.bbimweb.de



zurück

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer