<< Themensammlung Förderung

Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum (IMF – RL)

Kurzbeschreibung

Das Land Baden-Württemberg (BaWü) fördert mit einem gesonderten Programm speziell Frauen im ländlichen Raum, um ihre Einkommens- und Beschäftigungssituation zu verbessern. Die Förderung, die vom Europäischen Landwirtschaftsfons für die Entwicklung des ländlichen Raumes unterstützt wird, umfasst u. a. Coaching- und Qualifizierungsmaßnahmen, finanzielle Unterstützung von Existenzgründerinnen und die Förderung von Netzwerkgründungen. 

Beispiele von Frauen, die bereits gefördert wurden und die zu eigenen Ideen anregen können, finden Sie hier: www.frauen.landwirtschaft-bw.de

Gefördert werden

Existenzgründerinnen und Unternehmenserweiterungen von Frauen

Fördergebiet

Baden-Württemberg

Förderart

Zuschuss

Förderbereich

Offen

Qualifizierungsmaßnahmen werden mit bis zu 90 Prozent der entstehenden Kosten gefördert.

Existenzgründungen werden mit bis zu 33 Prozent (in Ausnahmefällen mit bis zu 50 Prozent) gefördert, maximal jedoch 80.000 Euro.

Antragsberechtigt sind

  • Existenzgründerinnen aus dem ländlichen Raum
  • Kooperationen, bzw. Netzwerkorganisationen von Frauen aus dem ländlichen Raum
  • Kleinstunternehmerinnen, die ihr Unternehmen erweitern wollen

Anträge können jederzeit bei dem für den jeweiligen Regierungsbezirk zuständigen Regierungspräsidium gestellt werden.

Antragsvoraussetzungen

  • Vorbildfunktion des Projekts für andere Frauen aus der Region
  • Absehbare mittel- und langfristige Verbesserung der Einkommens- und Arbeitssituation der Frauen

Qualifizierungsmaßnahmen:
  • Mind. 24 Einheiten á 45 Minuten
  • Mind. 16 Teilnehmerinnen
Coachingmaßnahmen: Mind. 8 Teilnehmerinnen

Existenzgründungsförderung: Es wird eine dem Gründungsvorhaben dienliche berufliche Ausbildung oder entsprechende Arbeitserfahrung vorausgesetzt. Falls diese nicht vorhanden sind, ist die Teilnahme an einer Maßnahme mit projektspezifischer Qualifizierung erforderlich.

Es muss im Vorfeld der Förderung ausgeschlossen werden, ob nicht andere Förderprogramme auch greifen könnten.

Gründung von Netzwerkorganisationen:
  • Vorlage einer Satzung oder einer vergleichbaren wirtschaftlichen Vereinbarung
  • Vorlage einer Stellenbeschreibung für die zu beschäftigende Projektkoordinatorin

Anträge können jederzeit hier gestellt werden

Ansprechpartnerinnen bei den Regierungspräsidien:

Tübingen: Anja Jäkle, Tel.: 07071/757-3314 Anja.Jaekle@rpt.bwl.de
Stuttgart: Martina Burkhardt, Tel.: 0711/904-13206, martina.burkhardt@rps.bwl.de
Freiburg: Friedhilde Munz, Tel.: 0761/208-1240, friedhilde.munz@rpf.bwl.de
Karlsruhe: Christa Berg , +49 (721) 926 4523,  Christa.Berg@rpk.bwl.de

www.rp.baden-wuerttemberg.de



zurück

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer