<< Themensammlung Venture Capital

Was versteht man unter dem Exit eines Venture Capital-Gebers?

Eine Finanzierung mit Venture Capital ist zeitlich begrenzt, in der Regel auf drei bis zehn Jahre. Der Gewinn wird durch die Veräußerung der Beteiligung am Ende der Investitionsphase, den sog. Exit, realisiert.

Dabei gibt es mehrere Strategien für einen Ausstieg aus dem Unternehmen. Diese Strategien werden bereits im Vorfeld einer Investition in ein Unternehmen berücksichtigt und beeinflussen die Entscheidung für und gegen eine Investition.

Folgende Ausstiegsmöglichkeiten gibt es:
  • Going Public
  • Trade Sale
  • Secondary Purchase
  • Buy Back
  • Liquidation oder Kündigung

Weitere Fragen

zur Übersicht >

Nicht rückzahlbare Fördermittel und bis zu 4.500 Euro vom Staat

Bereits hunderte Gründer und junge Firmen haben kostenlos über die Berater von förderland vor Ort erfolgreich Förderungen beantragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer