<< Themensammlung Mikrokredit

Mikrokredit - Zielgruppe

Wer kann einen Mikrokredit bekommen und für welche Vorhaben eignet er sich (nicht)?

Mikrokredite können an natürliche oder juristische Personen mit Sitz in Deutschland vergeben werden, sofern mit dem Kredit ein unternehmerisches Interesse in Deutschland verfolgt wird.



Dabei kann es sich z.B. um eine Unternehmensgründung, Investitionen, den Ausgleich saisonaler Schwankungen, die Aufstockung des Warenlagers oder Auftrags- und Projektfinanzierungen handeln. Auch Freiberufler und nebenberuflich Selbstständige können finanziert werden. Bei juristischen Personen (z.B. GmbH oder Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)) ist immer eine Mithaftung des Unternehmers erforderlich.

Die Mikrofinanzierung eignet sich nicht für die Finanzierung von privaten Ausgaben. Außerdem muss – wie bei jedem Kredit – sichergestellt sein, dass der Kapitaldienst (also Zahlungen für Zinsen und Tilgung) geleistet werden kann. Dies kann aufgrund der kurzen Laufzeit insbesondere bei langfristigen Investitionen problematisch sein. Überschreitet der Finanzierungsbedarf 10.000 Euro (bzw. 20.000 Euro bei Folgekrediten), so kann der Mikrokredit auch zur Co-Finanzierung eingesetzt werden. Einige Mikrofinanzierer verfügen über entsprechende Bankkontakte, um auch größere Finanzierungsprojekte zu platzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer