Finanzziel: Vermögensstruktur

Vermögensstruktur

Verbesserung der Vermögensstruktur

Die notwendige Vermögensstruktur bestimmt sich aus dem Markt (Zielgruppe, Zielmarkt, Konkurrenz), in dem das Unternehmen tätig ist, und danach, in welcher Entwicklungsphase sich das Unternehmen befindet. Zielformulierung und Maßgrößen als Beispiel:

„Die Vermögensstruktur wird verbessert.“

Mögliche Maßgrößen sind:

Nettoumlaufvermögen

Senkung des Nettoumlaufvermögens

Auch für das Nettoumlaufvermögen als Teilvermögen lassen sich Ziele und entsprechende Maßgrößen festlegen.

„Das Nettoumlaufvermögen wird gesenkt.“

Maßgrößen hierfür können sein:

  • Cash-to-Cash-Zyklus
  • Networking Capital
  • Current Ratio
  • Quick Ratio
  • Umlaufvermögen in Prozent der Bilanzsumme
  • Forderungsumschlagszeit
  • Umschlagshäufigkeit der Debitoren
  • durchschnittliche Debitorendauer
  • Sollstand der Debitoren
  • Umschlagshäufigkeit der Kreditoren
  • durchschnittliche Kundenziel-Dauer
  • durchschnittliche Lieferantenziel-Dauer

Cash Management

Liquidität ist entscheidend

Das Cash Management ist als Teil des Managements des Umlaufvermögens zu betrachten und verdient besondere Aufmerksamkeit, da die liquiden Mittel einer Unternehmung entscheidend sind für deren Handlungsfähigkeit. Mögliche Kennzahlen, deren Optimierung und bewusste Gestaltung ein gezieltes Cash Management möglich macht, sind:

  • Working Capital
  • Netto-Cashflow
  • Abschreibungsquote
  • durchschnittliche Dauer von Überziehungen
  • durchschnittliche Höhe von Überziehungen
  • durchschnittliche Höhe und Dauer von Guthaben
  • durchschnittliche Kundenziel-Dauer
  • durchschnittliche Lieferantenziel-Dauer

Anlagevermögen

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Das Anlagevermögen als Teil des Gesamtvermögens ist je nach Unternehmen, nach Branche und nach Entwicklungsphase des Unternehmens anders zu gestalten. Um die Gestaltung des Anlagevermögens zu steuern, lassen sich folgende Maßgrößen betrachten und optimieren:

  • Anteil Anlagevermögen zu Gesamtvermögen
  • Anlagevermögen bezogen auf den Umsatz
  • Anlagenintensität

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer