INVEST – Zuschuss für Wagniskapital, wichtig für Start-ups und Investoren

Noch kennen und nutzen es viel zu wenige, das Programm der Bundesregierung – INVEST – Zuschuss für Wagniskapital. Dabei bringt es den Investoren in innovative junge Unternehmen bares Geld und hilft den Start-ups Investoren zu finden. Obendrein werden die Zuschussmittel dann oft auch gleich noch in die Kasse des Start-ups weiter investiert. Es ist allgemein anerkannt, dass das Zuschussverfahren für alle Beteiligten ziemlich unbürokratisch abläuft. Es gibt also genug Gründe, sich einmal näher mit INVEST zu befassen.

Quelle: Fotolia.com © tuk69tuk

I. Kern des INVEST – Förderprogramms

Das Programm INVEST – Zuschuss für Wagniskapital hat zum Ziel, junge Unternehmer mit innovativen und vielversprechenden Produkten und Dienstleistungen zu unterstützen. Durch INVEST werden 20 Prozent der Kapitalbeteiligung eines Investors, die zwischen 10.000 Euro und 250.000 Euro liegen muss, an einem Start-up Unternehmen bezuschusst. So soll es den Gründerinnen und Gründern eines innovativen Unternehmens erleichtert werden, Zugang zu Wagniskapital zu erhalten. Durch das INVEST-Programm sollen Anreize für bereits aktive Business Angels und für unternehmerisch interessierte Menschen gesetzt werden, sich an einem attraktiven Geschäftsmodell zu beteiligen.

Viele der Investoren, die das INVEST – Programm nutzen, sind Business Angels. Diese haben für die Gründer den Vorteil, dass sie neben ihrem Kapital zusätzlich ihr Know-how und ihre Netzwerke in die jungen Unternehmen einbringen. Sie haben Interesse daran, das Potential der Geschäftsidee auszuschöpfen und das Unternehmen erfolgreich aufzubauen. Den INVEST-Zuschuss erhält der Business Angel steuerfrei vom Staat.

II. Voraussetzungen für Förderfähigkeit der Unternehmen

Wichtigste Voraussetzung einer INVEST Förderung beim Unternehmen ist, dass es innovativ ist. Was als innovativ anerkannt wird, ergibt sich aus einer Liste als Anlage zu den Richtlinien. Die Unternehmen, die einer innovativen Branche angehören, dürfen maximal zehn Jahre alt sein und nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen. Außerdem muss ein Jahresumsatz oder eine Jahresbilanz von höchstens zehn Millionen Euro erzielt werden. Spätestens ein Jahr nach der Beteiligung hat das Unternehmen die Geschäftstätigkeit aufzunehmen.

In einem Jahr können durch INVEST Beteiligungen bis zu einer Million Euro pro Unternehmen bezuschusst werden, wobei pro Investor maximal Beteiligungen bis zu 250.000 Euro gefördert werden.

III. Voraussetzungen des Investors zur Förderfähigkeit nach INVEST

Um den INVEST Zuschuss erhalten zu können, muss auch der Investor gewisse Kriterien erfüllen:

  • natürliche Person mit Hauptwohnsitz in der EU oder Beteiligungs-GmbH mit bis zu vier Gesellschaftern (ein Gesellschafter muss mindestens 50 Prozent der Anteile der GmbH halten)
  • Mindesthaltedauer von drei Jahren einhalten (Steigt der Investor nach der Mindesthaltedauer aus dem Unternehmen aus, ist der INVEST Zuschuss nicht zurückzuzahlen)
  • Erstmalige Beteiligung am Unternehmen (keine Aufstockung bestehender Anteile; keine Übernahme von Anteilen)
  • Investitionssumme liegt zwischen 10.000 Euro und 250.000 Euro; bei Meilenstein – Vereinbarungen muss die Beteiligung bei jedem Meilenstein mindestens 10.000 Euro betragen
  • Beteiligung an allen Chancen und Risiken des Unternehmens (marktübliche Liquiditätspräferenzen und Anti-Dilution-Regelungen sind zulässig)
  • Finanzierung auf eigene Rechnung und mit eigenem Geld (keine Kreditfinanzierung)

IV. Verlauf der Antragsstellung auf Förderung

Besonders erfreulich ist das schnelle, einfache und unbürokratische Antragsverfahren für den INVEST Zuschuss. Das Unternehmen stellt den Antrag auf Förderfähigkeit für INVEST und erhält nach einer Prüfung der jeweiligen Kriterien eine Förderfähigkeitsbescheinigung. Diese erleichtert es dem Start-up, eine Finanzierung über Wagniskapital zu erhalten. Der Antrag auf Förderfähigkeit muss vom Unternehmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden.

Der Status der Investorenakquise des Unternehmens ist zunächst irrelevant. Es ist möglich, dass sich das Start-up zum Zeitpunkt der Antragstellung noch auf der Suche nach einem Investor befindet. Allerdings ist es ebenso denkbar, dass das Unternehmen und ein Investor bereits zusammengefunden haben.

Befindet sich das Unternehmen noch auf der Suche nach einem möglichen Investor hat es die Möglichkeit, sich im INVEST Verzeichnis von Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) (www.band-ivz-verzeichnis.de) als kapitalsuchend listen zu lassen. Business Angels, die dort auf interessante Geschäftskonzepte aufmerksam werden, haben die Möglichkeit, direkt Kontakt mit den Unternehmern aufzunehmen.

Nach der Antragsstellung bescheinigt das BAFA, bei positiver Prüfung der Kriterien, dem Unternehmen die Förderfähigkeit für INVEST. Diese hat eine Gültigkeit von sechs Monaten und kann nach Ablauf der Zeit erneut beantragt werden.

Daraufhin stellt der Investor online beim BAFA einen Antrag auf Bewilligung des Zuschusses. Nun können der Investor und das Unternehmen den Gesellschaftervertrag schließen. Dies ist auch bereits dann möglich, wenn das BAFA den Antrag noch nicht bewilligt hat. Ist der Bewilligungsbescheid eingegangen, so hat dieser eine Gültigkeit von drei Monaten. Falls eine Meilensteinzahlung vereinbart wurde, ist der Bescheid 15 Monate gültig. Weist der Investor dem BAFA innerhalb der Frist nach, dass die Zahlung der Investition an das Unternehmen erfolgt ist, wird der Zuschuss steuerfrei an den Investor ausgezahlt.

Interessiert sich der Investor bereits vor der Gründung für ein Gründungsvorhaben, ist eine Förderung ebenfalls möglich. In diesem Fall muss der Business Angel den Antrag auf Bewilligung des Zuschusses zeitlich vor dem Unternehmen stellen. Eine vom BAFA versendete Eingangsbestätigung enthält eine dreimonatige Frist. Innerhalb dieser Frist muss das Unternehmen gegründet werden und der Antrag auf Förderfähigkeit für INVEST seitens des Unternehmens gestellt werden.

V. Vorteile und Schwächen des INVEST-Programms

Das INVEST Programm ist im Jahr 2013 gestartet. Zahlen vom 30. September 2016 weisen aus, dass insgesamt bereits 38,72 Millionen Euro an Zuwendungen für Investoren durch INVEST bewilligt wurden. Das heißt, dass eine Beteiligung mit Wagniskapital von bereits mehr als 193 Millionen Euro an junge und innovative Unternehmen durch das Programm initiiert werden konnte.

„INVEST-Zuschuss für Wagniskapital“ ist vor kurzem durch das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit insgesamt positivem Ergebnis evaluiert worden (http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/gutachten/EvaluationINVEST2016.pdf). Laut der Evaluation sind 33 Prozent der Investoren, die den INVEST Zuschuss bereits genutzt haben, sogenannte Virgin Angels. Sie haben sich im Rahmen des INVEST Programms also zum ersten Mal an einem Start-up Unternehmen beteiligt. Damit scheint das Programm das Ziel, mehr neue Investoren für Start-ups zu gewinnen, zu erreichen.

Ein großer Vorteil des INVEST – Zuschusses ist, dass Investoren die Möglichkeit haben, ihr finanzielles Risiko bezüglich der Investition zu mindern, wobei die gesamten erworbenen Geschäftsanteile bei ihnen verbleiben.

Zwar bezuschusst INVEST prinzipiell den Investor, allerdings hat das Programm auch für Start-up Unternehmen erhebliche Vorteile. Zum einen wird der Investor durch den Zuschuss in seiner Entscheidung zu investieren bestärkt und zum anderen wird die Summe des Investitionskapitals häufig erhöht. So ist es möglich, dass der Investor den Förderzuschuss direkt in das Unternehmen investiert. Durch die angesprochene Minderung des Investitionsrisikos für den Investor werden unter Umständen auch erhebliche Aufstockungen der ursprünglich geplanten Investitionssumme möglich. Dieser Trend ist besonders bei den Virgin Angels auffällig, denn laut der Evaluation des ZEW werden durchschnittlich auf jeden Euro der von ihnen eigesetzt wird, 50 Cent zusätzlich in das Unternehmen investiert.

Eine Umfrage von BAND hat zudem ergeben, dass zwei Drittel der als förderfähig anerkannten Start-ups, die zum Zeitpunkt der Förderung noch keinen Investor hatten, diesen anschließend gefunden haben. Dies spricht dafür, dass INVEST Unternehmen eine gute Chance haben, auch einen Business Angel zu gewinnen. Bemerkenswert ist es, dass die Investoren, die den INVEST Zuschuss nutzten, sich laut Evaluation in ihrem Verhalten als professioneller erwiesen, als diejenigen, die ohne den Zuschuss investierten.

Folgt man der Evaluation, ziehen es 64 Prozent, und damit die Mehrheit, der geförderten Start-up Unternehmen in Erwägung nochmals einen Antrag auf Förderfähigkeit für den INVEST Zuschuss zu stellen. Noch deutlicher fällt das Ergebnis bei den Investoren aus, von ihnen sind 97% einer erneuten Antragstellung nicht abgeneigt. Diese Zahlen unterstreichen nochmals, dass Start-up Unternehmen und Investoren Vorteile aus der Bezuschussung der Investitionssumme ziehen.

Business Angels, die in Netzwerken organisiert sind, wissen meist um die Vorzüge von INVEST, allerdings kennen nur wenige Privatpersonen, die sich erstmals für eine Unternehmensbeteiligung interessieren, die Attraktivität des Programms. Darin liegt auch die größte Problematik, die das Programm INVEST – Zuschuss für Wagniskapital hat: nichtorganisierten Business Angels ist das Förderprogramm meist unbekannt. Deshalb lautet die Zielsetzung, den INVEST Zuschuss gerade bei Virgin Angels bekannt zu machen.

VI. INVEST-Förderprogramm in 2017

Durch die Zusicherung des Bundes, im Jahr 2017 47 Millionen Euro an Fördermittel für das Programm INVEST – Zuschuss für Wagniskapital bereitzustellen, ist die Existenz des Programms auch im nächsten Jahr gesichert. Die Rahmenbedingungen des Programms werden umstrukturiert, so dass ab dem nächsten Jahr Beteiligungen bis zu 500.000 Euro förderungsfähig werden, der Zuschuss für den Angel also 100.000 Euro betragen kann. Daneben soll auch ein Zuschuss auf die Besteuerung von Veräußerungsgewinnen eingeführt werden. Außerdem werden die Anwendungsbereiche für das INVEST-Programm ausgeweitet, sodass mehr Investments von der Förderung profitieren können.

Laura Waschewski

Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND)

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer